Grundsicherung und Anrechnung des Kindergelds

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1724
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 16
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung und Anrechnung des Kindergelds

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.01.2018, 09:37

Guten Morgen Colloredo,

viele Wege führen nach Rom. Da jjbegood volljährig ist, kann Sie einen Abzweigungsantrag stellen VORAUSGESETZT SIE HAT KEINEN BETREUER.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9019
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 39
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsicherung und Anrechnung des Kindergelds

Ungelesener Beitragvon w12 » 08.01.2018, 16:13

Hallo

Grundsätzlich wird, wenn das Kindergeld durch die Eltern weitergereicht wird oder das Kind das KG direkt bekommt, das KG als Einkommen angerechnet (ggf. abzgl. real bestehender Versicherungen, Haftplicht etc.).

Das Kind kann aber nicht verpflichtet werden, einen Antrag zu stellen!
Deshalb wird das Sozialamt selbst tätig.

Die FamK prüft, ob die Eltern Aufwendungen für das Kind haben.
Dann wird ggf. das KG vollumfänglich oder teilweise an das Amt ausgezahlt.

Bei behinderten Kindern im Haushalt der Eltern ist die Regelvermutung, dass diese genug Aufwendungen haben.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“