Bildung und Teilhabe-einmaliger gesonderter Bedarf???

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

mopsimodo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 10.11.2014, 13:36
Bewertung: 0

Bildung und Teilhabe-einmaliger gesonderter Bedarf???

Ungelesener Beitragvon mopsimodo » 10.11.2014, 13:50

Erst mal ein fröhliches Hallo an alle, bin neu hier ;)

Ich habe eine Frage, mein Sohn(16) in der Oberstufe, benötigt einen speziellen Taschenrechner, der wohl irgendwelche Grafiken anzeigen kann...dieser wird im Rahmen einer Schulsammelbestellung geordert, und kostet....95,00 Euro !!!! Leider braucht er diesen Rechner dringend , auch für die Klausuren in den kommenden beiden Schuljahren...ich hingegegen(alleinerziehend , sv-pflichtig beschäftigt, aber Hartz Aufstocker da das Einkommen nicht reicht)weiss gerade nicht, wie ich die Kosten dafür decken soll....muss denn bei einem Antrag auf Bildung und Teilhabe dieser Rechner übernommen werden..oder ist mit einer Ablehnung zu rechnen???? Ich weiss, das zumindest hier im Pott, die Ablehnungen nur so hageln...aber aus dieser 70 Euro Pauschale sind diese Kosten nicht zu tragen, ich habe schon 70 Euro zugezahlt wegen spezieller Buchbestellungen....weiss jemand etwas dazu??? Danke vorab :-)

CuttySark

Re: Bildung und Teilhabe-einmaliger gesonderter Bedarf???

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.11.2014, 17:06

Moin, Moin,

und herzlich willkommen im Forum.

http://www.herbertmasslau.de/schulbeihilfe-sgb-ii.html

Liebe Grüße
Rolf

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9115
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Bildung und Teilhabe-einmaliger gesonderter Bedarf???

Ungelesener Beitragvon w12 » 10.11.2014, 18:25

Hallo mopsimodo

Wie ist das mit der Lernmittelfreiheit geregelt?

Es gibt z.B. ein Urteil des VG Chemnitz.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“