Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1118
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 9
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 16.01.2017, 10:34

Moin, Moin Andrea53,

ich hatte den Ursprungsbeitrag eingestellt und Stiftungen benannt, die in meinem Fall gezahlt haben. Das Bundespräsidialamt zahlt
in jedem Fall.

Wende Dich bitte an die Caritas oder Innere Mission. Dort wird man Dir helfen und weitere Stiftungen benennen und die Briefe schrei-
ben. Ich habe insgesamt rund 2.500 € an Bar- und Sachzuwendungen anrechnungsfrei erhalten.

Liebe Grüße und gute Besserung.
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Erzkanzler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2017, 19:46
Bewertung: 0

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon Erzkanzler » 15.03.2017, 11:40

Moin, Moin,

wenn man Sozialhilfe bezieht und zusätzliche Gelder von einer Stiftung o.ä. bekommt, werden diese Gelder nicht voll angerechnet? Sonst wird doch auch jeder Geldzufluß abgezogen.

Gruß aus Kiel
Erzkanzler

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8826
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon w12 » 15.03.2017, 12:41

Hallo Erzkanzler

Ob unsere weltliche Kanzlerin das gerne sieht, insbesondere ihr Geldeintreiber, weiß ich nicht,
aber:

§ 11 a SGB II
(5) Zuwendungen, die ein anderer erbringt, ohne hierzu eine rechtliche oder sittliche Pflicht zu haben, sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen, soweit
1. ihre Berücksichtigung für die Leistungsberechtigten grob unbillig wäre oder
2. sie die Lage der Leistungsberechtigten nicht so günstig beeinflussen, dass daneben Leistungen nach diesem Buch nicht gerechtfertigt wären.

(analog § 84 SGB XII Absatz 2)

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Erzkanzler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2017, 19:46
Bewertung: 0

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon Erzkanzler » 15.03.2017, 13:34

Moin W12,

das ist doch mal was!! Hab' vielen Dank für deine Antwort.
Gruß
Erzkanzler

Studti
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 06.01.2018, 10:36
Bewertung: 0

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon Studti » 06.01.2018, 10:49

Moin Moin,
ich bin seit April 2017 krank geschrieben und natürlich dann auch ins Krankengeld gekommen...da ich aufstockend ALG II beziehe dachte ich die Differenz wird von der Arge aufgefangen....leider ist das ein Trugschluss !!!! Es gibt dann auch dort weniger, weil man braucht ja nicht viel wenn man krank ist !!!! :wut:
Ist das so in Ordnung ????

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1055
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 20
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 06.01.2018, 11:16

Hallo Studti,

ich habe in meinem Leben noch nie Krankengeld bezogen, versuche mich aber dennoch an einer Antwort auf Deine Frage:

Das Jobcenter stockt Deine Einkünfte bis zur Höhe des max. gesetzlichen Bedarfs auf: 416 € Regelsatz + angemessene Warmmiete, exkl. Haushaltsstrom, zzgl. etwaiger Mehrbedarfe.

Krankengeld sollte meiner Meinung nach angerechnet werden. Dennoch solltest Du unter'm Strich nicht weniger Geld haben als Deinem gesetzlichen Bedarf entspricht. Falls das bei Dir anders sein sollte, läuft m.M.n. irgendwas schief, und Du solltest Deine letzten ALG 2- Bewiligungsbescheide mal vor Ort überprüfen lassen.

Die einzige Einschränkung, die ich machen muß, ist die, daß ich nicht weiß ob das Jobcenter im Moment überhaupt noch für Dich zuständig bist, da Du länger als 6 Monate krank bist und vermutlich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8826
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfen für an Krebs erkrankte Menschen im ALG II

Ungelesener Beitragvon w12 » 06.01.2018, 13:31

Hallo Studti

Das Problem liegt darin, dass Krankengeld kein Erwerbseinkommen ist.

Das bedeutet vom dem Geld wird lediglich die Versicherungspauschale (30 Euro) und ggf. eine
KFZ-Haftpflicht abgezogen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen rund um Hartz IV“