Zuschuss für Kfz Anschaffung

Moderator: Regelteam

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8998
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 34
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon w12 » 18.02.2017, 12:16

Hallo Verzichtegern

Wenn du gerne verzichtest, also dir persönlich eine unendliche Freude machst, dann gönne doch anderen auch deren Freude am Nichtverzicht.

Die paar Euro, die du dem Steuerzahler ersparst, reichen noch nicht mal für einen neuen Panzer.

Wende dich doch an die KK und beantrage eine Mobilitätshilfe: Rollstuhl, E-Mobil oder elektrischen Rollator.
Das bekommen auch die anderen Krankenkassenschmarotzer.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 19.02.2017, 15:01

Hallo Angela,

sorry, meine jetzt neu erteite EM-Rente, wurde sogar OHNE ärztliche Untersuchung bis zur Altersrente verlängert, allein die Ergebnisse der nachweisbaren Ergebnise, die nicht manipulierbar sind (EKG, Messung der Gehstrecke (Zusammenbruch beim Test)) jetzt auf Dauer erteilt!

Als weiteres Beispiel zu meiner Situation, mein Wohnzmmer ist gerade 16 qm groß, das schaffe ich nicht in einem Zug zu Fegen, Saugen und zu wischen oder Kartoffeln schälen im Stehen gerade 2 Minuten, danach geht´s nur noch im Sitzen!!

3 Stunden sprichst du an, z.B. 20 * 3 = 60 Std. im Monat mal Mindestlohn würde etwa 530€ pro Monat ergeben,
aber gemäß der Zuverdienstgrenze,darf ich lediglich 450€ = 49 Std. dazu verdienen!

Jetzt der Vergleich zu jemanden der eine Vollzeitjob hat, ist lediglich der, dass derjenige Steuern bezahlt,
jedoch bei einem Einkommen gehe mal davon aus,was meine Kollegen im Schnitt von Netto haben von 1250 € bis 1500 € im Monat verdienen!
Das bedeuted gerade 0,00€ bis 168,39 Steuern je nach Steuerklasse!

Alles andere was an Kosten an geht, wie z.B. Zahnersatz und vieles mehr ... ... ...

Soll ich psychisch noch zu einem Wrack werden, ohne etwas nebenbei zu tun, würde mir die Decke auf den Kopf fallen!!!!!!!!!!!!!!!!

Verzichtegern
Zuletzt geändert von Verzichtegern am 19.02.2017, 15:11, insgesamt 2-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.02.2017, 16:10

Moin, Moin Verzichtegern,

hier hat doch niemand etwas dagegen, wenn Du aus Freude/Lebensfrust/Befriedigung arbeitest. Wir raten dir nichts weiter als
die Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht mehr und nicht weniger. Deine Ausführungen, warum Du sie nicht in Anspruch nimmst
zeugen von kindlicher Naivität. Du ersparst hier niemand etwas. Im Gegenteil, mit Deinem Verhalten schädigst Du Mitmenschen. Wie
Professor Dr. Christoph Butterwegge und viele andere Armutsforscher raten sollte der Staat wesentlich höhere Sozialhilfen zahlen,
da dieses Geld nicht in Spartöpfen verschwindet sondern direkt wieder in den Wirtschaftskreislauf gepumpt wird.

Nun etwas speziell für Menschen wie Dich:

Geier Sturzflug - Bruttosozialprodukt

https://www.youtube.com/watch?v=t6pgiQNIM3Q

Du kannst gern 24 Stunden rund um die Uhr arbeiten. Ich kenne nicht einen Betrieb oder eine Einrichtung, die es ablehnen würde
Mitarbeiter kostenlos zu beschäftigen. So kommst Du in den Genuss des psychischen Vorteils gebraucht zu werden.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2289
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 19.02.2017, 19:44

Hallo verzichtegern,

ich glaube ich bin Dir da zu nahe getreten mit meiner Bemerkung über Deinen Gesundheitszustand. Wollte ich eigentlich nicht und ich entschulge mich dafür auch. Nur ich kann es nicht verstehen das Du auf die 380 Euro im Monat großmütig verzichten möchtest, weil Du den armen Staat nicht schädigen möchtest, wenn ich Dich richtig verstehe. Auf der anderen Seite würdest Du ber gerne ohne mit der Wimper zucken einen Zuschuss zur KFZ- Anschaffung nehmen. Nicht mal ein Dalehen was man zurückzahl, sogar einen Zuschuss den man meines Wissens ja behalten darf.

Sieh mich an. Ich habe auch ungern mein ALG II entgegengenommen. Aber schliesslich hatte ich Lebenshaltungskosten und keine Arbeit. Um so wenig wie möglich vom Staat aber abhängig zu sein habe ich jede ABM, 1 Euro Job und niedrig entlohnte Arbeit angenommen.

Ich ging und gehe sogar soweit das ich keine zusätzlichen Gelder wie z.B Bewerbungsksotenerstattung, Fahrtkotenerstattung zu Terminen im JC oder sonstigen Fördergelder de mir "zustehen" würden erst gar nicht beantrage. Habe ich eine größere Anschaffung zu tätigen spare ich mir das Geld an bzw. habe mir dann im Bekannten und Verwandtenkreis Geld geborgt und natürlich zurückgegeben. Hast Du das schon mal in Erwägung gezogen oder dran gedacht ?

Ich hatte auch schon in einer meiner Antworten geschrieben das Du Dich ja für einen Verein ehrenamtlich betätigen könntest. Hätte auch den Vorteil das Du evtl. gar kein Auto benötigen würdest, weil ja jeder Ort einen Verein haben dürfte der sich über Ehrenamtler freut. Aber auf diese Idee von mir bist Du auch nicht eingegangen.

Verdammt noch mal wenn Du, was ja auch löblich ist, nicht vom Staat abhängig sein willst dann zieh das auch konsequent durch. Lass Dir was einfallen wie Du auch ohne staatliche Hilfe zum neuen Auto kommst.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 19.02.2017, 20:10, insgesamt 2-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.02.2017, 07:01

Moin, Moin Angie,

klasse geschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Ich bin mit euch Gefangener der staatlichen Sozialfürsorge und habe durch geschicktes "Optimieren",
wie ich es nenne, einen nagelneuen Renault Twingo an 4. Januar in Hamburg übernommen.

Mattheus 7:8
Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 20.02.2017, 19:28

Hallo Rolf,

meinen Glückwunsch für dein Gefährt!

Du wohnst in Hamburg????
Dann sind deine Wege wohl näher wie meine!!!
Ich lebe in einer Kleinstadt, wie gesagt, ist der Weg zu meinem Job 900 m, der nächste Supermarkt,
ist ganze 1300 m entfernt, also ein Mini-Einkauf ganze 3 Stunden auf Tour ohne sich lang aufzuhalten,
nen Stadtbus oder ähnliches gibt es hier nicht, alternativ bleibt mir nur ein Taxi und dass kann ich mir bestimmt gar nicht leisten!

Ist eben echt ein Ding der Obrigkeit:
- vom Krankenhaus zum Invaliden gemacht (Götter in weiß sind ABSOLUT fehlerlos, (fast 7 Jahre Kampf vom Landgericht)
- ist man noch eine Art Patriot, wird einem auch die kalte Schulter gezeigt

Also, erzähle mir ein paar Tricks und Tipps,wie ich vorgehen könnte!!!!!!!!!!!!!!!!

LG
Verzichtegern

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.02.2017, 06:43

Moin, Moin Verzichtegern

ich wohne in Schleswig Holstein rund 80 km von Hamburg entfernt. Hamburg ist aber meine Einkaufs- und Theater-
und Kulturstadt. Die täglichen Einkäufe erledige ich Marne, Heide, Wilster oder Brunsbüttel. Ohne Auto wäre ich
hier aufgeschmissen, da meine Ärzte in Heide, Itzehoe, Hamburg und Bad Bramstedt sind bin ich immer zwischen
25 und 80 km unterwegs.

Ich kann Dir keine Tipps geben, wie Du das anstellen kannst. In meinem Fall waren es konsequente, logische Lebens-
führung in Sachen Finanzen. Meine Schufascore für Banken liegt bei 98,4%. Dann konnte ich fehlerhafte Fragen im
Fragebogen der Bank für mich vorteilhaft nutzen. Gefragt wurde nach der Nettomiete und die ist in meinem Fall
184,80 €, die Bruttomiete jedoch 410 €. Dadurch schlüpfte ich natürlich durch die "Auswahlkriterien".

Dann "arbeite" ich für Nachbarn, Bekannte oder auf Empfehlungsadressen. Person A hat ein Problem mit dem Finanz-
amt, Krankenkasse, Stadtverwaltung ect. Dabei löse ich die Problematik und bekomme dafür Geschenke, wie beispiels-
weise einen Schweineschinken, Wild, Wurst, eine kostenlose Inspektion oder Wagenpflege. Dabei wird natürlich, wie
bei Privatleuten üblich nichts dokumentiert.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 22.02.2017, 12:04

Mon Rolf,

wenn ich es mal ganz HART sehe!

Das grenzt doch schon an Schwarzarbeit

Gruß
Verzichtegern

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2289
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 22.02.2017, 12:52

Hallo vezichtegern,

wie ich das gelesen habe musste ich an meine Mutter denken.

Ich werde sie heute auch gleich ins Gebet nehmen wie sie es wagen kann Schwarzarbeit zu unterstützen! Bei ihr läuft das ähnlich wie bei CuttySark. Ein Kumpel von ihr hilft ihr im Garten und bei den Kaninchen, weil sie auf Grund ihres Alters udn ihrer Krankheiten da nicht mehr alles machen kann.. Er möchte keinen Lohn. Meine Mutter möchte aber nicht mit einem schlechten Gewisen rumlaufen. Also "schenkt" sie ihm Mal eine Theaterkarte oder geht mit ihm und seinr Frau Essen und bezalt das.

Damit sie keinen Ärger bekommt werde ich ihr sagen das sie sich am besten gleich seöbst anzeigen solll deswegen. Verzichtegern, wo müsste sie das machen.?

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 22.02.2017, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.02.2017, 15:47

Moin, Moin Verzichtegern,

boah ey, watt Du alles wissen tust..... Wenn das Schwarzarbeit wäre würde sich ja das Finanzamt mit mir in Verbindung setzen
und mich informieren. Wie sind denn da die Regelungen, wenn es sich um eine Inspektion an meinem Auto handelt. Nachbar A ist
KFZ-Mechaniker und der wartet mein Auto und ich seine Korrespondenz mit der Stadtverwaltung. Nachbar B hat ein Schwein ge-
schlachtet. Jetzt hat so ein Vieh 2 Schinken aber nur einer passt in seine Truhe, weil er sich verkalkulierte. Ist er jetzt gezwungen
den Schinken in den Müll zu werfen oder darf er ihn mir geben?

Und welchen Wert setzt das Finanzamt für zu entsorgenden Müll an?

LG Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 22.02.2017, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen rund um Hartz IV“