Zuschuss für Kfz Anschaffung

Moderator: Regelteam

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 15.02.2017, 10:16

Hallo an alle,
ich möchte folgende Frage stellen!

Ich erhalte Erwerbsminderungstente kann jedoch noch einen Nebenjob ausüben und verzichte auf jegliche Sozialehilfen, die würden mtl. etwa 380 € betragen, als alleinstehender!

Da ich aufgrund der Schwerbehinderung 60% und Merkzeichen G , nicht in der Lage bin, ohne Kfz einkaufen oder den Nebenjob auszuüben !
Mein Fahrzeug jetzt 21 Jahre alt, wird im Laufe diesen Jahres die Löffel abgeben!

Ich weiß aus anderer Quelle, das z.B. andere Ämter, wie ARGE, Rentenversicherungen zur Arbeitsaufnahme einen Zuschuss für eine Pkw Anschaffung geben können!
Ich kann gesundheitsbedingt lediglich ca. 100m am Stück gehen und es gibt hier keine öffentliche Verkehrsmittel um zeitgerecht den Job zu erreichen oder sonstiges!
Jetzt zur Frage:
- gibt es eine Chance
- wie sollte man argumentieren

Es sind immerhin jährlich ca. 4.500€, die die Sozialhilfe einspart, wenn ich den Nebenjob auf viele Jahre weiterhin ausführen kann! Hochgerechnet bis zur Altersrente 7 Jahre über 31.000€ ersparnis für eine Behörde!

Ich freue mich auf eure hoffentlich positive Antworten

Danke im voraus
Verzichtegern

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1666
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.02.2017, 16:08

Moin, Moin Verzichtegern,

mach Deinen Name zum Programm, da Du gern verzichtest.
Hilfen gibt es nicht und wenn wären Sie nicht logisch, da Du 380 € Sozialhilfe verzichtest.
Wo ist der Haken bei Deinem Vorschlag.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 16.02.2017, 08:03

Hallo Rolf,

es gibt KEINEN Haken!

Ich würde ja noch liebend gern Vollzeit arbeiten,aber gesundheitlich ist es nicht mehr machbar!
ABER
Ich will den Staat auch nicht ausnutzen, da ich ebenfalls gern arbeite!

Leider ist mit meinen max. mtl. Einkommen inkl.Nebenjob von 996 Euro( gerade 60€ mehr wie mit HZL)
kein Geldinstitut bereit, mir einen Kredit zugeben!

LG
Verzichtegern

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8998
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 34
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon w12 » 16.02.2017, 10:12

Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1666
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 17.02.2017, 15:25

Moin, Moin Verzichtegern,

kapiere nicht, was Du eigentlich willst. Du bist gesundheitlich nicht in der Lage in Vollzeit zu arbeiten - das habe ich verstanden.
Warum aber jemand arbeiten will, der 380 € verschenkt verstehe ich nicht?
Kassiere die 380 € monatlich vom Sozialamt. Darauf hast Du einen gesetzlichen Anspruch. Von dem Geld finanzierst Du Dein Neu-
fahrzeug und gelöst ist Dein Problem.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1314
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 17.02.2017, 17:21

Halo CuttySark,

"Verzichtegern" hat ohne HzL nach eigenen Angaben mtl. 60 € mehr in der Tasche!

Wenn er/sie HzL beanspruchen würde, würde der Nebenverdienst angerechnet und er/sie hätte vermutlich weniger Geld als jetzt.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2294
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 17.02.2017, 21:08

Hallo verzichtegern,

be Deiner Konstellation würde ich eigentlich überlegen ob ich da überhaupt arbeiten gehe und nicht lieber Sozialleistungen in Anspruch nehme. Du schriebst ja selber das Du mit Arbeit und Sozialleistungen nur 60 Euro mehr hättest. Aber ohne die Arbeit hättest Du auch nicht die Kosten und müsstest Dir dann mit Sozialleistung trotzdem so stehen wie mit. Die 60 Euro benötigst Du ja dann nicht.

Wenn Du wirklich noch das Gefühl haben möchstest gebraucht zu werden würde ich dann lieber ehrenamtlich arbeiten. Hätte das auch den Vorteil das eine evtl. Aufewandsentschädigung nicht so angerechnet wrid wie normales Arbeitseinkommen.

Wäre so meine Überlegung.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Verzichtegern
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2017, 09:45
Bewertung: 0

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Verzichtegern » 18.02.2017, 00:30

Angela,

sorry, dann würde ich mich als Sozialschmarotzer fühlen!
Ich habe lediglich 900 m zum Nebenjob, dass wäre ein Fußmarsch von etwa zwei Stunden hin und zurück, da es hier auch keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, steht das im Verhältnis???

Ich erspare dem Steuerzahler jede Menge an Geldern, auf die ich vom Gesetz her Anspruch hätte!
Warum werden arbeitswillige, schlechter da stehen, wie viele Hartz 4ler, denen sonst wie etwas aufgebrummt wird, obwohl sie real gar nicht arbeiten WOLLEN!
Beispiel aus meiner Hartz4 Zeit vor Erwerbsminderungsrente:
Familie mit 5 Kindern und mtl. Einkommen von 2.600€, da wurde nur gesagt, ich bin doch nicht blöd zu arbeiten, verdiene jetzt doch mehr, als wenn ich arbeiten gehe!

Nee, nee so war und werde ich nicht eingestellt sein!

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1666
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.02.2017, 05:03

Moin, Moin Verzichtegern,

reden wir jetzt über Gefühle? Du schreibst: <sorry, dann würde ich mich als Sozialschmarotzer fühlen> Vielleicht solltest
Du über diesen Satz intensiv nachdenken. Du gehst demokratischen Grundprinzipien nach, zahlst also Steuern, Abgaben,
Versicherungsprämien und verweigerst die Annahme gesetzlich gezahlter Gelder. Dann solltest Du dich wirklich in Behand-
lung begeben, denn das ist ein Prinzip aller demokratischer Staaten. Auf eine einfache Formel gebracht: Wer finanziell stark
ist muss zahlen,wer finanziell schwach ist wird unterstützt.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2294
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Zuschuss für Kfz Anschaffung

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 18.02.2017, 09:34

Hallo verzichtegern,

ich könnte Dich verstehn wenn Du voll erwerbsfähig wärest und ALG II beziehen würdest. Dann könnte ich Dich voll verstehen und Deine Gedankengänge nachvollziehen. Denn mir geht es ja genauso. Ich kann zwar nicht mehr voll arbeiten, gehe aber soviel arbeiten wie es mir möglich ist. Ich schäme mich aber nicht das ich noch mit ALG II aufstocken muss. Mehr kann ich eben nicht arbeiten.

Wenn jemand wie Du eine EM-Rente bezieht, hat man diesem damit bescheinigt das er nicht mehr in der Lage ist täglch 3 Stunden zu arbeiten. Einen solchen Menschen verachte ich nicht wenn er dann sagt, gut wenn meine EM-Rente nicht reicht stocke ich mit GRUSI auf. Denn mit unter 3 Stunden täglich wirst Du es nie schafen selbst mit Deiner EM-Rente wahrscheinlich nicht Dich selbst zu ernähren.

Sei mir bitte nicht böse. Aber wenn sich ein EM-Rentner noch Geanken machen kann lieber arbeiten zu gehen anstatt Sozialleistungen zu beziehen bin ich fast der Meinung das man Deinen Rentengrund noch einmal überprüfen sollte. Denn normalerweise sind die EM-Rentner die ich kenne froh wenn ihnen die Krankheit die sie haben einen unbeschwerten Tag gönnt und wenn man gerade die Hausarbeit schafft.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen rund um Hartz IV“