Sprachgebrauch "Hartz IV"

Moderator: Regelteam

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 0

Sprachgebrauch "Hartz IV"

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 07.06.2018, 06:58

Hallo Leserinnen und Leser,

verliert ein/e langjährig beschäftigte Arbeitnehmerin / beschäftigter Arbeitnehmer den Arbeitsplatz, spricht man vom Anspruch und Bezug des Arbeitslosengeldes I. Wenn das nicht reicht, spricht man vom ALG I und aufstockend ALG II.

Ist man aber im Bezug von ALG II wird immer der Sprachgebrauch des "Hartz IV" genannt. Bezieherinnen / Bezieher von Hartz IV. Die / der Hartz IV Bezieher. Aufstockender Hartz IV-ler!

Das, was Peter Hartz seinerzeit "erfunden" hat und was vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder übernommen und 2005 zum Einsatz kam, war / ist die vierte Stufe der gewollten Arbeitsmarktreform, eben das Hartz - Systems (=Hartz IV). Viele vergessen dabei aber, das Peter Hartz etwas ganz anderes vorgeschlagen, als Gerhard Schröder eingeführt hat.

Mittlerweile ist "Hartz IV" im 13. Jahr und ich persönlich empfinde den Sprachgebrauch "Hartz IV" mittlerweile sehr, sehr negativ belegt, ja, ich empfinde ihn sogar als "Schimpfwort".

Auch in den Medien (Print, Hörfunk und TV) wird nur über "Hartz IV gesprochen, aber .......wir sind ALG II Leistungsberechtigte bzw. ALG II Leistungsempfänger.

Wie seht ihr das?

Ghostwriter

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2250
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Sprachgebrauch "Hartz IV"

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 07.06.2018, 15:35

Hallo Ghostriter,

schön das Du offenbar keine andere Sorgen hast.

Mir war es immer egal welche Sozialleisung ich beziehen musste und wie sie hiess. Mir selbst war es immer nur unangenehm diese beziehen zu müssen. Wenn ich von Alg II spreche, sage ich auch beide Begriffe ohne diese persönluch oder negativ bzw. postiv zu bewerten.

In meinem Bekannten bzw. Freundeskries weis jeder ddas ich mal ganz oder aufstockend ALG II sprich Hartz 4 beziehe Bei mir hat da niemand geguckt oder mich negativ daraufhin angeprochen. Im Gegenteil, jeder freute ich das ich nun meine Arbeit gefunen habe, auch wenn ich noch aufstocen muss, weil ich nicht Vollziet arbeiten ann.

Sicherlich war der Bezug in meinem Bekannten bzw. Freudeskreis sicherlich bei mir nicht negativ bewertet worden, weil mein Bekannten bzw. Freundeskreis weis das ich nie gene Sozialleistungen bezogen habe.

Ich denke, es kommt immer auf den einzelnen Sozialleistungsempfänger an und wie er seinen Sozalleistungsbezug nach außen trägt. Wenn man ntürlich jedem das Geühl gibt gerne Sozialleistngen zu beziehen darf man sich nicht wundern wenn das dann auch im Freundes und Bekanntenkreis entsprechend ankommt.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1588
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sprachgebrauch "Hartz IV"

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.06.2018, 17:43

Hallo Ghostwriter,

aber das ich nicht unser Problem sondern das Problem von Peter Hartz. Er muss damit leben nicht ich.

Was wolltest Du uns noch damit sagen?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen rund um Hartz IV“