Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1895
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.12.2018, 17:05

Moin, Moin wiezke,

wie lange wollen Denn Deine Schuldner auf die Rückzahlung warten und wie zahlst Du zurück, wenn der Prozess verloren geht? Meine Klage gegen den Kreis ist aus dem Jahr 2017 und wird voraussichtlich 2020 verhandelt.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 0

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon wiezke » 03.12.2018, 23:06

Die Geschichte mit dem Gläubiger hab ich doch nur erwähnt um zu erklären, warum ich keinesfalls geliehene Gelder übers Konto abwickeln kann.

Die Klage ist eine Untätigkeitsklage gegen den Kreis weil ich seit einem Jahr auf einen Widerspruchsbescheid warte. Und hat weder mit Sozialrecht noch mit Schulden zu tun.

Grüße Wiezke

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1895
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.12.2018, 05:52

Moin, Moin,

das beantwortet meine Frage immer noch nicht. Zum einen ist es falsch, was Du schreibst. Niemand rechnet es Dir an, wenn Du einen Kreditvertrag vorlegst, der besagt, dass Du von XYZ 2.000 € bekommst, um die Klage vom XXX gegen den Kreis XXX zu führen. Das Geld wird überwiesen auf das Konto Wiezke XXXXXX bei der Pfefferminzia Bank. Zins- und Rückzahlungsvereinbarung 5 %`in Deiner Summe, nach Abschluss der Klage.

Wie zahlst Du aber zurück, wenn Du den Bach heruntergehst, was bei vielen Prozessen passiert.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 0

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon wiezke » 04.12.2018, 11:48

Moin moin,

Rückzahlungen sind abgesichert über kommende Erbschaft.
Wegen der Ablösung der Altschulden hatte ich damals erst die Schuldnerberatung und dann das Amt befragt, beide Stellen sagten, ich sei verpflichtet, die Mittel für laufenden Unterhalt einzusetzen. Das heißt nicht, daß das korrekt ist, sondern nur, daß es eben so gehandhabt wird. Ich hab es dann einfach gelassen und fertig, muß der Gläubiger halt warten bis zu besagter Erbschaft.

Abgesehen davon ist mir noch nicht klar, warum die Untätigkeitsklage nicht durchkommen sollte. Alle Unterlagen sind seit letztem Jahr bei der Behörde, seither gibt es keinen Laut von denen, keinerlei Begründung, nichts.

Grüße Wiezke

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1895
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.12.2018, 06:26

Moin, Moin wiezke.

ich habe meine Probleme mit Erbschaften.Ist denn der zu Beerbende bereits verstorben, oder "versäuft" Ihr jetzt schon sein Fell? Ich habe das Erbe zu Geld gemacht und verlebt, weil meine Frau und ich dafür gearbeitet hatten und ich wollte noch etwas von meiner Arbeit haben.

Das Studium unserer Kinder hatten wir unseren Mädchen so bezahlt, unser Sohn bekam 50.000 DM als Ausgleich um sein Haus zu errichten.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 0

Re: Anwaltskosten für Untätigkeitsklage

Ungelesener Beitragvon wiezke » 05.12.2018, 09:57

Moin CuttySark,

auch unter Einbeziehung aller Eventualitäten geht das klar, sowas wie: Erblasser werden 113 Jahre alt.
Das sieht auch die Kreditgeberin ganz entspannt.

Grüße Wiezke


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“