Arbeitslosengeld 1

Moderator: Regelteam

Steffi06
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2016, 09:39
Bewertung: 0

Re: Arbeitslosengeld 1

Ungelesener Beitragvon Steffi06 » 18.11.2016, 19:30

In der Kündigung wurde geschrieben, dass das Arbeitsverhältnis zum Datum.... gekündigt wird und die Bitte um Bestätigung.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Arbeitslosengeld 1

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.11.2016, 03:37

Moin, Moin Steffi06,

das hatte ich für eine normale Kündigung gehalten.

<Ich kündige hiermit mein Beschäftigungsverhältnis zum 01.12.2016 und bitte um Kündigungsbestätigung.>

Für mich hätte eine Kündigung im Fall Deines Verwandten anders ausgesehen.

1) Attest des Hausarztes/Psychologen mit dem Rat den Arbeitsplatz zu wechseln
2) Hinweis auf die internen Bewerbungen auf offene Stellen im Unternehmen
3) Schriftstücke des Arbeitgebers die beweisen, dass eine Veränderung nicht möglich ist.

In meinen Augen ist die Sperre beim Arbeitsamt vorprogrammiert und durch den Verwandten selber zu verantworten.
Tut mir Leid. Es sind zwar nur 3 Monate sperre aber ich bin ein Mensch, der sparsam ist.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Arbeitslosengeld 1

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 19.11.2016, 06:22

Hallo Steffi06,

eine Kündigung ohne aussagekräftige Begründung ist in der Tat nicht die ideale Variante. Jedoch halte ich das gegenwärtig für irrelevant.

Du wolltest ja wissen ob im Fragebogen die Frage zu Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung des Arbeitsverhältnisses bzw. danach ob eine Kündigung vermeidbar gewesen wäre, mit "Nein" angekreuzt werden kann. Da das sowieso immer subjektiv ist, kann man hier aus meiner Sicht guten Gewissens "Nein" ankreuzen.

Die Beweggründe für die Kündigung sind für mich menschlich nachvollziehbar. Jedoch ist es sicherlich möglich, daß den Sachbearbeiter dort diese einen Pups interessieren.

Ich persönlich vermute, daß die Wahrscheinlichkeit dafür, daß ene Sperrzeit verhängt wird, bei ca. 60 - 75 % liegt. Evtl. sogar höher. Eigenkündigungen sind grundsätzlich nie gut.

Wie aber bereits gesagt, wenn eine Sperrzeit verhängt wird, dann würde ich mich dagegen wehren. Für sowas gibt's Arbeitsloseninitiativen oder - von mir bevorzugt - gute Fachanwälte für Sozialrecht.

Ich würde mich an Eurer Stelle jetzt erst mal nicht weiter verrückt machen (bringt niemandem etwas), sondern abwarten wie die Arbeitsagentur entscheidet. Dann weitersehen.

Viel Erfolg

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“