Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Moderator: Regelteam

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:18

Ja Rolf,denke das Stiefkind ist das Hauptproblem im Moment,der Vater wohnt 30 km entfernt lebt dort mit einer Freundin,und ruft seinen Sohn alle paar Monate mal an,1-2 Mal im Jahr besucht er ihn ,wenn meine Lebensgefährtin in der Nähe bei ihrer Mutter vorbei schaut.er tut interessiert um seinen Jungen aber das ist gespielt,er interessiert sich kaum für ihn,der Bub hängt aber auch nur an seiner Mutter,zu anderen ist er verschlossen,sowas wie Asberger Syndrom,der Vater hat seine Zustimmung gegeben zur Ausreise aus dem Land was sonst nicht möglich wäre.Meine Lebensgefährtin sagt ihm wäre es sicher egal wo der Bub lebt,wenn er nicht weiter für ihn zahlen müsste,um die 200 Dollar pro Monat,aber ich denke das er einer Adoption nicht zustimmen würde.Nur für Bares.Eine andere Sache ist er lebt 6 Jahre mit seiner Mutter mit mir,jeder Versuch meinerseits ihm näher zu kommen ist gescheitert,habs schon lange aufgegeben,vielleicht wirds bisschen besser wenn er jetzt reifer wird,aber mehr wie hallo jeden Tag ist nicht drin,ist ein sehr merkwürdiger Junge,aber er gehört halt dazu.Man kann sichs ja nicht aussuchen.Schwierige Sache.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:40

Hallo Rolf,ja wenn ich noch ins Horn stoßen könnte würde ich nicht zurück nach Deutschland gehen,ich Puste schon 10 Jahre,jetzt hab ich nen Blutdruck von 180 zu 140,und Krankenhaustermine in einem halben Jahr,und hier heisst Grundversorgung man versucht das du nicht verreckt sonst nix.Als Beispiel Als meine Lebensgefährtin unseren Sohn bekommen hat wollte Sie das per Kaiserschnitt da Sie beim ersten Kind Komplikationen hatte,meinte der Arzt wäre besser,aber der Termin für den Kaiserschnitt der 2 Wochen vor der Geburt beantragt wurde,wurde für ein Jahr später genehmigt.Dürft ihr jetzt alle Mal lachen.Also eines der Hauptgründe meiner Rückwanderung ist die ärztliche Versorgung,für mich und meine Familie.Man kann auch Privat,aber das geht in die tausende Dollar pro Monat.Alles andere ist Schlachthof.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:43

Rückwanderer x hat geschrieben:Ja Rolf,denke das Stiefkind ist das Hauptproblem im Moment,der Vater wohnt 30 km entfernt lebt dort mit einer Freundin,und ruft seinen Sohn alle paar Monate mal an,1-2 Mal im Jahr besucht er ihn ,wenn meine Lebensgefährtin in der Nähe bei ihrer Mutter vorbei schaut.er tut interessiert um seinen Jungen aber das ist gespielt,er interessiert sich kaum für ihn,der Bub hängt aber auch nur an seiner Mutter,zu anderen ist er verschlossen,sowas wie Asberger Syndrom,der Vater hat seine Zustimmung gegeben zur Ausreise aus dem Land was sonst nicht möglich wäre.Meine Lebensgefährtin sagt ihm wäre es sicher egal wo der Bub lebt,wenn er nicht weiter für ihn zahlen müsste,um die 200 Dollar pro Monat,aber ich denke das er einer Adoption nicht zustimmen würde.Nur für Bares.Eine andere Sache ist er lebt 6 Jahre mit seiner Mutter mit mir,jeder Versuch meinerseits ihm näher zu kommen ist gescheitert,habs schon lange aufgegeben,vielleicht wirds bisschen besser wenn er jetzt reifer wird,aber mehr wie hallo jeden Tag ist nicht drin,ist ein sehr merkwürdiger Junge,aber er gehört halt dazu.Man kann sichs ja nicht aussuchen.Schwierige Sache.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:44

Rückwanderer x hat geschrieben:
Rückwanderer x hat geschrieben:Ja Rolf,denke das Stiefkind ist das Hauptproblem im Moment,der Vater wohnt 30 km entfernt lebt dort mit einer Freundin,und ruft seinen Sohn alle paar Monate mal an,1-2 Mal im Jahr besucht er ihn ,wenn meine Lebensgefährtin in der Nähe bei ihrer Mutter vorbei schaut.er tut interessiert um seinen Jungen aber das ist gespielt,er interessiert sich kaum für ihn,der Bub hängt aber auch nur an seiner Mutter,zu anderen ist er verschlossen,sowas wie Asberger Syndrom,der Vater hat seine Zustimmung gegeben zur Ausreise aus dem Land was sonst nicht möglich wäre.Meine Lebensgefährtin sagt ihm wäre es sicher egal wo der Bub lebt,wenn er nicht weiter für ihn zahlen müsste,um die 200 Dollar pro Monat,aber ich denke das er einer Adoption nicht zustimmen würde.Nur für Bares.Eine andere Sache ist er lebt 6 Jahre mit seiner Mutter mit mir,jeder Versuch meinerseits ihm näher zu kommen ist gescheitert,habs schon lange aufgegeben,vielleicht wirds bisschen besser wenn er jetzt reifer wird,aber mehr wie hallo jeden Tag ist nicht drin,ist ein sehr merkwürdiger Junge,aber er gehört halt dazu.Man kann sichs ja nicht aussuchen.Schwierige Sache.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:45

Rückwanderer x hat geschrieben:Hallo Rolf,ja wenn ich noch ins Horn stoßen könnte würde ich nicht zurück nach Deutschland gehen,ich Puste schon 10 Jahre,jetzt hab ich nen Blutdruck von 180 zu 140,und Krankenhaustermine in einem halben Jahr,und hier heisst Grundversorgung man versucht das du nicht verreckt sonst nix.Als Beispiel Als meine Lebensgefährtin unseren Sohn bekommen hat wollte Sie das per Kaiserschnitt da Sie beim ersten Kind Komplikationen hatte,meinte der Arzt wäre besser,aber der Termin für den Kaiserschnitt der 2 Wochen vor der Geburt beantragt wurde,wurde für ein Jahr später genehmigt.Dürft ihr jetzt alle Mal lachen.Also eines der Hauptgründe meiner Rückwanderung ist die ärztliche Versorgung,für mich und meine Familie.Man kann auch Privat,aber das geht in die tausende Dollar pro Monat.Alles andere ist Schlachthof.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 21.01.2018, 18:51

Rückwanderer x hat geschrieben:Ja Rolf,denke das Stiefkind ist das Hauptproblem im Moment,der Vater wohnt 30 km entfernt lebt dort mit einer Freundin,und ruft seinen Sohn alle paar Monate mal an,1-2 Mal im Jahr besucht er ihn ,wenn meine Lebensgefährtin in der Nähe bei ihrer Mutter vorbei schaut.er tut interessiert um seinen Jungen aber das ist gespielt,er interessiert sich kaum für ihn,der Bub hängt aber auch nur an seiner Mutter,zu anderen ist er verschlossen,sowas wie Asberger Syndrom,der Vater hat seine Zustimmung gegeben zur Ausreise aus dem Land was sonst nicht möglich wäre.Meine Lebensgefährtin sagt ihm wäre es sicher egal wo der Bub lebt,wenn er nicht weiter für ihn zahlen müsste,um die 200 Dollar pro Monat,aber ich denke das er einer Adoption nicht zustimmen würde.Nur für Bares.Eine andere Sache ist er lebt 6 Jahre mit seiner Mutter mit mir,jeder Versuch meinerseits ihm näher zu kommen ist gescheitert,habs schon lange aufgegeben,vielleicht wirds bisschen besser wenn er jetzt reifer wird,aber mehr wie hallo jeden Tag ist nicht drin,ist ein sehr merkwürdiger Junge,aber er gehört halt dazu.Man kann sichs ja nicht aussuchen.Schwierige Sache.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2279
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 21.01.2018, 21:23

Hallo Rückwanderer,

Oh Mann, Warum hast Du Dich dann mit einer Frau eingelassen die schon ein KInd mit einem anderen hat, wenn Du das Stiefkind als Problem siehst? Du hast Dich ja anscheinend nicht mal damit auzseinandergesetzzt warum er so ist wie er ist. Aber darauf meckern das der Vater/Erzeuger nichts mit seinem Sohn zu tun haben möchte.

Hier mal ein Link zu der Erkrankung Deines Stiefsohnes
https://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom

Solange Du nicht die Erkrankung des Stiefsohnes und die Bgleiterscheinugen akzeptieren kannst und willst, würde ich das denn mit all Deinen Plänen lassen. Bloss blöd das dann Dein eigenes Kinde dann wohl auch auf der Strecke bleibt.

Unter den Gegebebgeiten würde ich alles so belassen wie es ist.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1635
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.01.2018, 03:55

Guten Morgen Rückwanderer,

danke Dir sehr für Deine Offenheit nun ist mir einiges klar aber Dir anscheinend noch nicht. Angela1968 hat es auf den Punkt gebracht, was ich nicht besser hätte sagen können:

Solange Du nicht die Erkrankung des Stiefsohns und die Begleiterscheinungen akzeptieren kannst und willst, würde ich das denn mit all Deinen Plänen lassen. Bloß blöd das dann Dein eigenes Kind dann wohl auch auf der Strecke bleibt. Unter den Gegebenheiten würde ich alles so belassen, wie es ist.

Das Ding geht den Bach runter. Rette Dich, wenn Du Dich retten kannst.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 372
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 22.01.2018, 10:40

Hallo Rückwanderer
Tu was dein Bauch Gefühl dir sagt
Und packe es dann an.
Alles gute für euch alle
Gruss Elfriede.

Rückwanderer x
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2018, 19:51
Bewertung: 0

Re: Rückwanderung von Costa Rica nach Frankfurt am Main

Ungelesener Beitragvon Rückwanderer x » 22.01.2018, 20:43

Da habt ihr mich wohl alle Mal so richtig falsch verstanden,der Junge hat kein Asberger sondern verhält sich teilweise so,und liebe Angela wenn du lesen könntest hättest du gelesen das ich alles menschenmögliche getan habe,deine Worte nehme ich als unverschämte Unterstellung,desweiteren meine ich mit was will man machen die Schwierigkeit der Problemlösung der Papiere und nicht den Jungen,der gehört wie gesagt zur Familie,schwierig oder nicht schwierig,und warum ich mich auf irgendwas eingelassen habe muss ich bestimmt nicht irgend jemandem Fremden öffentlich im Internet auf die Nase binden,das hat hier Mal so überhaupt nichts verloren.ich würde mal vorsichtiger sein mit der Beurteilung anderer ohne die Hintergründe zu kennen.Denke es war ein Fehler mich in diesem Forum zu melden.Auf Wiedersehen und danke für die Infos.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“