Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Moderator: Regelteam

Axelzuckerin
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 03.03.2018, 16:10
Bewertung: 0

Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Axelzuckerin » 09.03.2018, 22:00

Hallo zusammen,
mich beschäftigt welche Versicherungen sinnvoll sind, wenn man Sozialleistungen erhält. Haftpflicht ist klar. Hausrat finde ich auch wichtig.
Aber sollte man auch eine Rechtsschutzversicherung abschließen oder ist das unsinnig? Es gibt Beratungsscheine, aber werden die von jedem Anwalt akzeptiert und wie oft bekommt man einen?
Würde mich freuen, wenn ihr Info’s habt.

Liebe Grüße :poc:
Die Axelzuckerin :shifty:

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2210
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 09.03.2018, 22:12

Hallo Axelzuckerin,

ich habe zwar eine PKW-Rechtsschutzversicherung. Als ich sie mal brauchte wurde mir seitens der Versicherung diese aber verweigert. Für die Versicherugn war es dann einfacher mich hochzustufen als einen Rechtsstreit zu bezahlen wo sich erwiesen hätte das der Unfallgegner zahlen muss.

Hatte ich Ärger mit dem JC habe ich immer einen Beratungschein oder PKH gehabt. Die brauchte ich dann aber auch nicht,weil das JC verlor und dann sowieso zahlen musste.

Also für mich wäre, egal ob Sozialleistungsempfänger oder nicht, eine Rechtsschutzversicherung völlig sinnlos.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Axelzuckerin
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 03.03.2018, 16:10
Bewertung: 0

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Axelzuckerin » 09.03.2018, 23:31

Hallo Angela,
so denke ich im Grunde auch, aber....

Was ist, wenn man einen Rechtsstreit verliert? Da würde die Rechtsschutzversicherung greifen und auch die gegnerischen Kosten übernehmen.

Zudem habe ich gelesen und auch von einer Bekannten gehört (sie wurde von mehreren Anwälten abgelehnt), dass Anwälte nicht gerne auf Beratungsschein vertreten.

Hast du da Erfahrungen gemacht?

LG
Die Axelzuckerin :shifty:

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1231
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 10.03.2018, 04:51

Hallo Axelzuckerin,

Axelzuckerin hat geschrieben:Zudem habe ich gelesen und auch von einer Bekannten gehört (sie wurde von mehreren Anwälten abgelehnt), dass Anwälte nicht gerne auf Beratungsschein vertreten.

Hast du da Erfahrungen gemacht?

Anwälte kriegen für einen "Beratungsschein" meines Wissens nach nur eine Mindestvergütung aus der Staats- oder Landeskasse, so daß ein Anwalt - je nach dem - nicht unbedingt begeistert ist, wenn er auf "Beratungsschein" tätig werden muß. Zudem gibt es pro Angelegenheit immer nur 1 Beratungsschein, was es etwas erschwert, wenn man aus irgendwelchen Gründen den Anwalt wechseln muß/möchte.

Eine Rechtsschutzversicherung ist da beim Anwalt sicherlich 'willkommener'. Wie die Rechtsschutzversicherung auf einen Anwaltswechsel reagiert, weiß ich nicht.

Rechtsschutzversicherungen sollen die negative 'Eigenschaft' haben, daß sie vom Versichererer gekündigt werden, nachdem sie in Anspruch genommen wurden. So zumindest habe ich es schon mehrfach gehört und gelesen.

Ansonsten: eine Privathaftpflichtversicherung ist m.M.n. ein "Muß", während man in allen anderen Fällen selbst entscheiden sollte ob man die Versicherung braucht oder ob nicht.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1491
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.03.2018, 07:07

Hallo Achselzuckerin,

Deine Frage lässt sich doch nur beantworten, wenn Du mir sagen kannst, wie lange Du im Sozialhilfebezug bist und ob Du eigenes Einkommen hast.

ohne eigenes Einkommen

Bleibst Du Dein Leben lang im Sozialhilfebezug ohne eigenes Einkommen, dann heißt es NACH MIR DIE SINNFLUT, denn einem Nackten kann niemand in die Tasche fassen. Die Privathaftpflicht wäre raus geschmissenes Geld, weil sie nur Schäden an Anderen reguliert. Hausrat bekommst Du vom Amt neu als Erstausstattung, Rechtsschutz gibt Dir der Beratungsschein, holen kann von Dir eh keiner etwas.

mit eigenem Einkommen

Hast Du Einkommen, dann kannst Du Hausrat und Privathaftpflichtversicherung als Ausgaben vom Einkommen absetzen, dann wäre es sinnvoll die Versicherungen abzuschließen, wobei Du darauf achten musst, dass in der PH das Risiko AUSFALLDECKUNG abgedeckt ist. Rechtsschutz wird nicht bezahlt oder angerechnet.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 368
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 10.03.2018, 08:05

Ja liebe Achselzukerin
So ist es.
Einem Nakten kann niemand in die Taschen greifen
Und doch.inkasso büro und Rechtsanwälte versuchen mit aller Macht auch kleinste Ratenzahlungen
Raus zu hohlen..aber nein nein,wer sich drauf einlässt der brauch nichts mehr zu essen und auchnicht zu wohnen.
Gruss Elfriede.

Axelzuckerin
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 03.03.2018, 16:10
Bewertung: 0

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Axelzuckerin » 10.03.2018, 09:08

Hallo,
naja also mein Rechtsempfinden ist ein anderes. Wenn ich einem anderen einen Schaden zufüge, habe ich dafür aufzukommen. Dafür ist die Haftpflichtversicherung da und das für vergleichsweise günstige Beiträge. Also diese Versicherung sollte jeder haben.

Ich bin Rentnerin „noch“ ohne Sozialleistungen. Werde aber durch Trennung bald darauf angewiesen sein. In meinem Fall Grundsicherung.

Die Rechtsschutzversicherung hatte ich angedacht, weil wie schon geschrieben, sich die Anwaltssuche mit Beratungsschein offenbar schwieriger erweist. Ich tendiere dazu eine abzuschließen.

Liebe Grüße
Die Axelzuckerin :shifty:

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1231
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 10.03.2018, 09:21

Hallo Axelzuckerin,

Axelzuckerin hat geschrieben:Die Rechtsschutzversicherung hatte ich angedacht, weil wie schon geschrieben, sich die Anwaltssuche mit Beratungsschein offenbar schwieriger erweist. Ich tendiere dazu eine abzuschließen.

wenn Du Dich damit wohl(er) fühlst, dann solltest Du das tun. Schaden kann es sicherlich nicht.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 368
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 10.03.2018, 09:47

Anwalt suche mit Beratungschein
Nur wer Glück hat
Ich regle das nun selbst,indem ich meine grundsicherung leistung
Vorlege,und damit ist klar
Da ist trotz aller Raffinesse der anderen nichts zu hohlen gruss Elfriede

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 368
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überglüssog?

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 10.03.2018, 10:11

Recht haben
Und Recht bekommen sind 2ganz verschiedene paar schuhe
Gr. El


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“