Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Moderator: Regelteam

Forest481
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 08.07.2019, 19:36
Bewertung: 0

Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon Forest481 » 08.07.2019, 21:40

Hallo alle zusammen ;)

Kurz zur komplizierten Ausgangssituation :
Ich bin seit ca. fünf Jahren obdachlos.
Ich habe es aber nach langem Kampf geschafft - endlich - seit Nov 2018 Hartz4 auf Darlehensbasis (also als zurückzuzahlenden Kredit) zu erhalten.
Ausserdem habe ich aufgrund komplizierter finanzieller Probleme (Schulden und offene Erbschaft) und nicht zuletzt wegen einer schwereren Form der schizoiden Persönlichkeitsstörung (nicht mit Schizophrenie verwechseln - Schizoide sind sehr grob gesagt krankhafte Einzelgänger die jegliche Form sozialer Kontakte meiden, nicht brauchen und/oder ablehnen - sie wirken auf 'Normalos' als äußerst vereinsamt während die Betroffenen selber - also auch ich - diese Eisamkeit als solche nicht spüren bzw. geradezu lieben) eine gesetzliche Betreuung beantragt die mir seit diesem April nach vielen Untersuchungen etc. ohne Probleme vom Betreuungsgericht bewilligt wurde.
Insgesamt macht meine Betreuerin bisher auch einen sehr guten Eindruck. Sie ist die Chefin einer kleinen Rechtsanwaltskanzlei und dementsprechend können sich mehrere Anwälte abwechseln. Hat einer mal keine Zeit für meinen Fall übernimmt ein anderer und in komplizierten Fragen beraten Sie sich miteinander.
Eine Betreuung die ich vor Jahren hatte war dagegen ein ziemlicher Reinfall.


Grosse Sorge bereitet mir aber dennoch oder gerade deshalb die kommenden Winter :
In den vergangenen Jahren habe ich diese immer im warmen Ausland verbracht (meist am Mittelmeer in Südfrankreich).
Nur den letzten Winter 2018/2019 verbrachte ich wegen der Behördengänge in einem deutschen Wald und es war alles andere als schön - wetterbedingt und die depressive Grundstimmung. :rolleyes:

Ich möchte dementsprechend diesen Winter wieder ins Ausland. Angebote der Winterhilfe für Obdachlose bringen mir leider wenig da sie sich mit meiner Persönlichkeitsstörung und damit u.a. einhergehenden sozialen Phobie nicht vereinbaren lassen.
Ich halte die Anwesenheit von Menschen schlichtweg kaum aus - noch dazu wenn sie drogenkrank und gewalttätig sind. Spätestens nach zwei Nächten packe ich mein Zelt und flüchte an den Stradtrand in die Abgeschiedenheit der Natur. :shifty:
Ein, wie von manchen Ärzten vorgeschlagenes, betreutes Wohnen kommt derzeit aufgrund meiner offenen Erbschaftsauseinandersetzung und der dadurch resultierenden Kostenfrage noch nicht in Frage.
Erst am Ende der komplizierten Erbschaftsauseinandersetzung kann die Höhe meines Vermögens - oder die Grösse meiner Pleite - abgeschätzt werden. Darum erhalte ich auch mein Hartz4 auf Darlehensbasis.
Gerade deshalb ist die Betreuung für mich besonders existenziell wichtig. Die Erbschaftsauseinandersetzung wird wegen den vielen Parteien und meinen Schulden wahrscheinlich zwei Jahre in Anspruch nehmen und ist ohne juristischen Beistand nicht lösbar.


Jedenfalls verfolgen mich folgende Sorgen bzgl. der kommenden Winter :
1.
Wie kann ich einen Winteraufenthalt mit meiner gesetzlichen Betreuung vereinbaren ?
Darf ich mich zwei oder drei Monate im europäischen Ausland aufhalten wenn ich jederzeit bei Bedarf spontan nach Dtld. reisen könnte ?
2.
Darf ich mein Hartz4 für die entsprechenden zwei oder drei Wintermonate pausieren und danach wieder reinkommen ?
3.
Ich werde zwar vom bisherigen Hartz4 bis Winter mehr als genug Geld für den Winter angespart haben aber verliere dann natürlich meinen Krankenversicherungsschutz ohne Hartz4. Wird dies nicht mit dem Hintergrund der Betreuung ein Problem darstellen ?
4.
Ich besitze den grossen Luxus neben der deutschen auch die französische Staatsangehörigkeit zu haben.
In Frankreich hätte ich also in jeglichem 'Worst Case Szenario' die Rechte und Ansprüche eines französischen Staatsbürgers.
Hilft diese Tatsache irgendwie dahingehend dass mir ein Aufenthalt in Frankreich eher erlaubt wird als in einem anderen EU-Land ? :denk:


Ich würde gerne erst eure neutraleren Ratschläge hören bevor ich mit meiner Betreuerin darüber spreche. Danke :-):

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 09.07.2019, 04:26

Moin Forest481,

damit sind wir hier überfordert. Du bist in guten Händen, wenn Deine Betreuerin rechtliche Kenntnisse hat.
Bitte erörtere die Sache mit Deiner Betreuerin.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1897
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 43
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 09.07.2019, 06:19

Bonjour "Forest481",

Forest481 hat geschrieben:Wie kann ich einen Winteraufenthalt mit meiner gesetzlichen Betreuung vereinbaren ?

was hat das eine mit dem anderen zun tun?


Forest481 hat geschrieben:Darf ich mich zwei oder drei Monate im europäischen Ausland aufhalten wenn ich jederzeit bei Bedarf spontan nach Dtld. reisen könnte ?

Du darfst Dich grundsätzlich aufhalten, wo Du willst. Allerdings verlierst Du durch solch einen Aufenthalt m.M.n. Deinen Leistungsanspruch.


Forest481 hat geschrieben:Darf ich mein Hartz4 für die entsprechenden zwei oder drei Wintermonate pausieren und danach wieder reinkommen ?

Sicher. Aber das JC wird wissen wollen, wovon Du in der Zeit dort lebst/gelebt hast.


Forest481 hat geschrieben:Ich werde zwar vom bisherigen Hartz4 bis Winter mehr als genug Geld für den Winter angespart haben aber verliere dann natürlich meinen Krankenversicherungsschutz ohne Hartz4. Wird dies nicht mit dem Hintergrund der Betreuung ein Problem darstellen ?

Krankenkasse und/oder Betreuung fragen.


Forest481 hat geschrieben:Ich besitze den grossen Luxus neben der deutschen auch die französische Staatsangehörigkeit zu haben.
In Frankreich hätte ich also in jeglichem 'Worst Case Szenario' die Rechte und Ansprüche eines französischen Staatsbürgers.
Hilft diese Tatsache irgendwie dahingehend dass mir ein Aufenthalt in Frankreich eher erlaubt wird als in einem anderen EU-Land ?

Innerhalb der EU herrscht doch Freizügigkeit. Halte ich Dich auf, wo Du willst ;-)

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1897
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 43
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 09.07.2019, 08:01

Bonjour "Forest481",

diese meine Worte muß ich etwas ergänzen:

Halte ich Dich auf, wo Du willst

, sofern Deine Betreuung nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht für Dich hat. Falls das so ist, wirst Du die Erlaubnis der Betreuung für einen Ortswechsel, Urlaub oder wie auch immer brauchen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.07.2019, 05:10

Moin Heinrich,

?????????? Wie sollte die Betreuung denn umgesetzt werden? Verspürt er in den Beinen Winter, dann sagt er Deutschland: BIS ZUM FRÜHJAHR, WENN ES BEI DIR WIEDER WARM IST! Was sollte ihm denn passieren und vor allen Dingen, wie sollte "Forest481" denn bestraft werden? Kommt der Sachbearbeiter am Abend vorbei und lässt die Luft aus der Luftmatratze ab, auf der er nächtigt?

Frage ist das von der Menschenrechtskonvention überhaupt gedeckt? Da reichen meine Fachkenntnisse nicht aus. Wie sieht es aus?

https://www.menschenrechtsabkommen.de/

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.07.2019, 05:14

Moin Forest481,

ich habe Heinrich zu dem Thema geschrieben, weil ich dieses Fachwissen gemäß Menschenrechtsabkommen nicht habe. Er wird Dir zu diesem Thema schreiben und vor allem auch zu der Frage, wie Du Dich schützen kannst, dass die Luft aus der Luftmatratze abgelassen wird.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Forest481
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 08.07.2019, 19:36
Bewertung: 0

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon Forest481 » 21.07.2019, 16:46

Danke für eure Antworten.
Ich melde mich erst jetzt zurück weil ich die letzten Wochen Stress mit meinen Gläubigern hatte.


Ich habe kurz mit meiner Betreuerin gesprochen. Sie hat schon irgendwie Verständnis für mein Anliegen aber rechtliche Bedenken :
1.
Meine Betreuung kann nur an dem Ort ausgeübt werden wo ich wohnhaft bin. Wohne ich dort nicht mehr fliege ich aus der Betreuung raus. Es gibt da aber wohl eine Grauzone : Wenn ich z.B. auf Mallorca ein Ferienhaus hätte dürfte ich mich auch begrenzt dort aufhalten.
Da ich keinen festen Wohnsitz habe sieht das bei mir aber anders aus. Es ist fraglich ob das Gericht erlaubt dass ich irgendwo im Ausland während meiner Betreuung in der Gosse liege. Der Sinn der Betreuung ist ja gerade mich vor dieser Situation zu bewahren.
Das ist auch das Problem mit dem Versicherungsschutz.

2.
Das Arbeitsamt stellt kein großes Problem dar. Da kann man sich wirklich einfach abmelden. Das geht durch die Betreuung theoretisch sogar einfacher weil das Arbeitsamt ja weiß dass sich eine Betreuung ans Gesetz halten muss und mir natürlich auf die Finger schaut.

3.
Die Tatsache dass es im Winter kalt ist hilft mir wenig. Der deutsche Staat verweist einfach wie immer auf die Winterschlafplätze in den Obdachlosenheimen. Die Tatsache dass es dort oft sehr rau zugeht und manche Leute psychisch da nicht reinpassen interessiert nicht.


Naja, ich grüble jetzt erst einmal weiter nach Alternativen und werde mal bei französischen Behörden nachfragen. Vielleicht gibt es ja so etwas wie Amtshilfe oder die Möglichkeit dass ich beim Aufenthalt in Frankreich in den französischen Versicherungsschutz komme.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterschlaf im Ausland trotz gesetzl. Betreuung ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.07.2019, 20:32

Moin Forest481,

das finde ich total Klasse, wenn das so einfach geht. Da Du ja die französische Staatsangehörigkeit hast würde ich mir überlegen, wo es angenehm ist seine müden Knochen auszuruhen. Das will wohl überlegt sein. Frankreich ist im Winter auch so doof kalt. Da Frankreich aber ein großes Staatsgebiet hat, würde ich abklären ob das auch für Mayotte ( Indischer Ozean) Neu-Kaledonien, Französisch Polynesien, Guadeloupe, St. Pierre und Miquelon, sowie La Réunion gilt. Hatte mal ein Au-pair aus La Réunion und war begeistert von Ihr.

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen. Auch für Deinen Betreuer finde ich es gut mal ein wenig Abwechselung zu bekommen.

Liebe Grüße
Rolf

Ps: Ich würde nicht nur Versicherungsschutz beantragen, sondern auch Unterhalt und Reisekosten
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“