Verweis auf VDK, Caritas etc.

Moderator: Regelteam

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9066
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon w12 » 28.10.2018, 15:42

Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 118
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 28.10.2018, 15:57

Ghostwriter hat geschrieben:An alle Beteiligten im diesem Thread,

Ich habe mich bezgl. der Übernahme dieser Mitglieds- und Versicherungsbeiträge bei dem zuständigen JC, bzw. beim zuständigen Sozialamt erkundigt:

Wenn jemand VOR dem Bezug von Grundsicherungsleistungen in Pflichtversicherungen und den genannten Vereinen/Verbänden Mitglied war/ist, ist eine Übernahme dieser Kosten möglich.

Wenn sich jemand aber animiert, durch die reichlichen Verweise von Cutty Sark, fühlt, diesen Vereinen erst während des Bezuges der Grundsicherungen, sowohl nach SGB II oder SGB XII, beizutreten, so werden diese Mitglieds- und Versicherungsbeiträge NICHT übernommen.

Diese Aussage halte ich für logisch und nachvollziehbar, denn wer vor einem Leistungsbezug aus Kostengründen kein Mitglied war, sollte auch während des Leistungsbezuges nicht nur deswegen Mitglied werden, weil es dann die Allgemenheit bezahlt.

Somit erachte ich die Hinweise von Cutty Sark, die Beiträge werden erstattet, als NICHT ZUTREFFEND!

Gruß GW


Hallo Ghostwriter,

ich bin jemand der aufgrund der Empfehlung von Rolf hier im Forum (während des laufenden Grundsicherungsbezug bei EM) in einen Sozialverband eingetreten ist.Nachdem das Sozialamt erst den Monatsbeitrag nicht (Renten-)einkommensmindernd anerkennen wollte habe ich dagegen Widerspruch mit Verweis auf die bekannten Urteile eingelegt,daraufhin erfolgte die Anerkennung.
Ich bin sehr froh das ich durch einen entsprechenden Hinweis von Rolf darauf aufmerksam wurde das man die Beiträge absetzen kann, und ich jetzt eine hoffentlich starke Unterstützung haben werde.Ob ich sie mal brauche weiss ich nicht,aber das Sozialamt weiss jetzt das ich sie habe. ;)
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.10.2018, 17:01

Hallo Pete123,

so war es auch in meinem Fall. Ich war in der Rechtsschutzversicherung und klagte gegen die Bescheide des JC. Insgesamt waren 12 Klagen anhängig. Da wurde ich vom Rechtsschutzversicherer gekündigt. Das war der Zeitpunkt, wo ich in den SoVD eingetreten bin, um mich zu wehren. In meinem Fall wurde
die Mitgliedschaft sofort anerkannt und das bis heute.

Ich danke Dir herzlich, dass Du meine Aussage bestätigst. Es geht dabei nicht nur um Klagen, sondern auch um Beratung, wie in meinem Fall, mit meinem Antrag 24.000 € Wiedereingliederung zu bekommen. Die Seekasse, mein Rentenversicherer lehnte dankend ab und deutete meinen Antrag um. Ich wurde 2 Jahre lang EU Vollrentner, was mir 1000 mal lieber war, als arbeiten zu müssen.

Das Geld ist in keinem Fall falsch angelegt und letztendlich kostet mich die Mitgliedschaft durch Anrechnung keinen Pfennig.

Pete ich habe Zeit meines Bezuges nichts anderes getan, als zu schauen, wo der Gesetzgeber Lücken in der Gesetzgebung/Verordnungen hat. Andere gingen schwarz arbeiten, was ich nie machte. Ich wollte immer ehrlich sein.

Nochmals herzlichen Dank für Deine Stellungnahme!
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.10.2018, 17:06

Moin, Moin w12,

danke Dir!

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1401
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 29.10.2018, 05:02

Hallo,

w12 hat geschrieben:Hallo @Heinrich

Ich denke, da du fast immer auf die Beratungshilfe hinweist, stellt sich auch die Frage nach deiner Provision.

mitnichten. Ich weise häufig auf die Beratungshilfe hin, bzw. setze ich manchmal vorsorglich einen entsprechenden Link für den Fall, daß der/die FragestellerIn diese Leistungsart nicht kennt und sich vorab informieren kann. Jedoch kann sich die Frage nach Provision gar nicht stellen, da man i.d.R. nicht erfährt ob der/die FragestellerIn von dieser Möglichkeit überhaupt Gebrauch macht. Geschweige denn, zo welchem Anwalt er oder sie geht, bzw. gegangen ist.

Da stellt sich die Frage nach verprovisionierter Mitgliederwerbung für Verbände schon deutlich eher ...

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.10.2018, 07:00

Lieber Heinrich,

ich bin jederzeit bereit zu lernen und würde jederzeit gern Provisionen dazu verdienen. Wie bitte stelle ich das an? Deine Vielfältigen Erfahrungen prädestinieren Dich geradezu, mir diese Frage zu beantworten. Vielleicht kann ich dies sogar noch im Nachhinein machen, für die Hunderte oder Tausende von mir vermittelten Menschen, die ich den Verbänden vermittelt habe.

Wie hoch ist die Vermittlungsprovision für 72 € Jahresbeitrag? Pete123 ist eine dieser Tausende von mir vermittelten Neukunden. Wie setze ich jetzt meine Provisionsansprüche in seinem Fall durch. Soll ich mir sofort einen Beratungsschein holen?

Sei mir bitte nicht böse aber Du schreibst Unsinn, und zwar sehr viel.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7201
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 29.10.2018, 07:55

Guten Morgen.

Es ist doch Unsinn zu glauben irgendjemand bekommt für Vermittlungen, egal wo hin, auch nur einen Cent Provision. Es fehlt schlicht die Nachweisbarkeit.

Ich denke, dass die aufgestellte Behauptung lediglich ein provozierendes Stilmittel in einer Diskussion sein sollte.

Im Übrigen überzeugen mich beide Konzepte Sozialverbände/Anwälte nicht vollständig. Insbesondere wenn einer der Sozialverbände für diverse (rechtliche) Dienstleistungen noch extra einen Eigenanteil verlangen, die den Anteil nach dem Beratungshilfegesetz weit überschreiten.

Freundliche Grüße
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.10.2018, 09:41

Moin Uwe,

es existiert aber im "Markt" kein anderer Anbieter, der aktuell bessere Leistungen bietet als es SoVD und VDK machen. Ich kann nur für vom SoVD schreibe, weil ich eine jahrelange Erfahrung habe. Jedem Neumitglied ist bewusst, dass die Leistungen im Klagefall Geld kosten, wobei unterschieden wird zwischen Menschen, die Einkommen oberhalb der Sozialhilferichtlinien haben und >Sozialhilfebeziehern, wobei die 100 € von denen Heinrich schrieb nur für Menschen gilt, die Einkommen oberhalb der Sozialhilfe beziehen.

Ich beispielsweise zahle für meine Klage gegen den Kreis nichts.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9066
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Verweis auf VDK, Caritas etc.

Ungelesener Beitragvon w12 » 29.10.2018, 09:57

Hallo Uwe,

auf Grund deiner Anmerkung habe ich noch mal intensiv auf meinen Beitrag geschaut.
In der Tat ist mir ein eklatanter Fehler unterlaufen.
Da mir Provokation und Ironie total abgehen, bitte ich die Korrektur als Entschuldigung zu akzeptieren:

Hallo @Heinrich
Ich denke, da du fast immer auf die Beratungshilfe hinweist, stellt sich auch die Frage nach deiner Provision.
:mrgreen:

Gruß
W12
Zuletzt geändert von w12 am 29.10.2018, 16:32, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Mr. Green fehlte, um den Beitrag seinen sinn zu geben
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Ideen und Anregungen für das Forum“