Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

und sich nicht um Hartz IV, Grundsicherung oder Sozialhilfe dreht.

Moderator: Regelteam

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9376
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.12.2013, 14:36

Hallo

Die Kürzung der Regelsätze und mit den ersparten Ausgaben die Erhöhung der Rentenzahlungen wäre sehr sinnvoll. Oder?

Grundsätzlich sollte man sich vor Augen halten, dass hier die allgemeine Sozialkasse geschmälert wird.
Arbeitgeber und Versicherungsbranche werden subventioniert.
Auch Millionäre haben diese Gehaltsumwandlung erhalten, in dem die Steuern gesenkt worden sind und es bleibt mehr übrig zum Anlegen.
Wenn die Anlagen der Versicherungen nicht durch den Steuerzahler gerettet worden wären, dann wäre so mancher Alterstraum zerstört worden.
Wo bleibt der Ausgleich für den Zwangsrenteneinzahler?
Immer wird die Einheitsrente erwähnt.
Darum geht es auch nicht, sondern um die Einführung einer Mindestrente.
Das bedeutet doch nicht, dass auch zukünftig unterschiedliche Renten gezahlt werden.
Ich bin auch für die Abschaffung der Pensionen. Auch das ist eine Form der Gehaltsumwandlung.

Wir sollten Gestalter sein.
Natürlich sind hier Diskussionen nötig.
Was ist schlimm an 26 % Abgabe, wenn wir ein vernünftiges System hätten

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Tasso
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1168
Registriert: 21.07.2010, 12:48
Bewertung: 0

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon Tasso » 04.12.2013, 15:08

w12 hat geschrieben:Hallo

Was ist schlimm an 26 % Abgabe,


Eine Erhöhung der Rentenbeiträge von derzeit 18,9 % auf 26 % betrifft Langzeitarbeitslose, anders als Erwerbstätige denen man dann erheblich mehr als bislang abknöpfen würde erst indirekt und später.

Es ergäben sich wegen der gestiegenen Lohnkosten zudem erhebliche Auswirkungen für Arbeitgeber,Unternehmen und Kunden auf welche die gestiegenen Lohnkosten abgewälzt würden. Auch auf die Wettbewerbsfähigkeit der hier ansässigen Wirtschaft, aber auch auf die Zahl der Arbeitsplätze bliebe dies nicht ohne Auswirkungen.

Möge dieser Kelch an uns vorübergehen........

Mit freundlichen Grüßen
T

Ralf1960
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3084
Registriert: 04.09.2008, 15:23
Bewertung: 0

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon Ralf1960 » 04.12.2013, 15:11

Hy W12,

über Kürzung der Regelsätze brauchen wir nicht diskutieren, Leistungsempfänger werden immer die Verlierer des Systems sein.

Einheitsrente / Mindestrente.... bei der Einen gibts für alle Betrag X - bei der anderen einen Mindestbetrag an Rente. Der Begriff Mindestrente ist vor Einführung der Hartz Reformen und des SGB XII als solches bereits abgenutzt worden - daraus entstand dann die Grundsicherung auf Sozialhilfeniveau... das hat Spass gemacht weil man den Rentnern nun verkaufen konnte : Wir helfen euch " Was für ein Betrug.

Ich persönlich halte nichts von dem Begriff Mindestrente... wer das einmal " vergewaltigt " hat wird es wieder tun !

So tendiere ich offen für die Einheitsrente - kolossal schwierig durchzudenken weil hohes Mißbrauchspotential darin liegt. Vom Sinn her aber eine recht einfache Lösung - alles was darüber hinausgeht kann jeder nach seinem Einkommen und seiner Leistungsfähigkeit selbst bestimmen. Natürlich werden jene darüber nicht erfreut sein die durch hohes Einkommen relativ hohe Rentenanwartschaften zu erwarten hätten. Sollen jene sich doch darum bemühen ihren hohen Lebensstandard selbst zu sichern - grade so wie den Menschen beigebracht werden soll denen nicht genug übrig bleibt um sich fürs Alter zusätzliche Renten zu sichern.

Wie sichere ich die Mindestrente gegen Mißbrauch ab ? Reichen da die Rentenanwartschaftszeiten aus um Mißbrauch zu verhinden ? Das vermag ich auch nicht zu glauben. Das System es gegen Missbrauch abzusichern bleibt
auch erhalten.

Ich behaupte einfach mal das es so WIE JETZT - ein Fiasko geben wird. Alles was vorgetragen wird mit der Behauptung das man bei erreichen des Rentenalters deutlich über Grundsicherungsniveau liegt geht von Idealbedingungen aus.

Irgendwo gibt es bei Veränderungen jemanden der sich dabei nachteilig behandelt fühlt. Nur sollen dies - wie fast immer - jene sein zu deren Nutzen man eigentlich die Grundidee entwickelt hat ?

Alles was unsere Regierung bisher gemacht hat ist der Rat seine Altersvorsorge auf zusätzliche Beine zu stellen - ein Vorschlag der nur wieder für jene machbar ist die nicht den Kreutzer dreimal umdrehen müssen. Mit verträglichen Kleinstbeiträgen kann keine grosse Verbesserung erziehlt werden. Letztlich gibt es keine Lösung für Menschen die geringer verdienen - die Besserverdienende nicht auf irgendeine Weise benachteiligt.

Vater Staat verzichtet garantiert auf nichts - was er gibt nimmt er immer an anderer Stelle wieder weg.

Gruß
Ralf
Ich schreibe über meine eigenen Erfahrungen mit Ämtern , ansonsten bin ich Laie und meine Beiträge und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar.

CuttySark

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.12.2013, 19:12

Moin, Moin w12,
Moin, Moin Ralf,

nenne wir meinen Vorschlag dann nicht Einheitsrente sondern Grundrente angesiedelt bei beispielsweise 1000€ für jeden Bürger.
Das wäre ein Betrag oberhalb der Sozialhilfe und es entfielen alle Zusatzleistungen wie Wohngeld, Lastenzuschuss ect.
Da diese Rente von 100% der Bevölkerung getragen wird aus Rentenbeiträgen oder aus Sozialleistungen kann ich mich mit dem Wort Einheitsrente arrangieren.
Über diensen Betrag hinaus muss jeder seine eigene Rente definieren. Schau Dir meinen Vorschlag an, den ich hier einstellte.

LG Rolf

Ralf1960
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3084
Registriert: 04.09.2008, 15:23
Bewertung: 0

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon Ralf1960 » 04.12.2013, 20:05

MANN Rolf...

du bist n Heini.... :-) Dein Vorschlag ist genauso unausgegoren wie meine Gedanken wie man den Mißbrauch verhindern könnte...

In den Gründzügen - der Grundform sozusagen - stimmen wir ja überein. Mir mangelts aufgrund Ideen daran gerecht zu verhindern das dieses Rentengeld in Mindesthöhe nicht von Sozialtouristen misbraucht werden kann.

Was machts für nen Sinn wenn jemand nach Jahren X Anspruch auf die 1000 Euro ohne Bedingung hat... grad wieder in die Heimat abhaut und sich über das bleede deutsche Land plattlacht in dem man für viel Rente weniger Jahre arbeiten braucht mit Geringsteinkommen. Es muss da n Weg gefunden werden für Deutsche in Deutschland sonst will grad keiner mehr in seinem Heimatland bleiben und arbeiten. Sinn der Sache ist IN DEUSCHLAND das Rentnerleben würdevoll fristen zu dürfen ohne beständig mit sozialen Leistungsträgern konfrontiert zu werden.

Gruß
Ralf
Ich schreibe über meine eigenen Erfahrungen mit Ämtern , ansonsten bin ich Laie und meine Beiträge und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar.

CuttySark

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.12.2013, 03:02

Hallo Ralf,

von welcher Angst bist Du eigentlich besessen, weil es immer um Ausländer geht, die im Grunde genommen doch überhaupt keinen Leistungsanspruch haben, wenn sie nicht in Deutschland in die Rentenversicherung eingezahlt hätten.
Was wäre denn, wenn ich als Deutscher beispielsweise nach Vietnam oder Thailand ginge und mich dort niederließe?

Sozialmissbrauch scheint für Dich ein Riesenproblem zu sein, warum auch immer. Würden wir beispielsweise unsere Schwarzgelder besteuern, so hätte man in diesem Land kein Finanzierungsproblem und insbesondere nicht, wenn man die staatlichen Subventionen einstellen würde.

LG Rolf

Ralf1960
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3084
Registriert: 04.09.2008, 15:23
Bewertung: 0

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon Ralf1960 » 05.12.2013, 11:04

Hy Rolf,

willst du es nicht verstehen ? Ich benutze mal den Begriff " Gastarbeiter " - wenn man eine solche Rentenreform anstrebt die jedem eine sichere Mindestrente deutlich oberhalb Sozialniveau bescheren soll ist das wohl ein Thema.
Soll man jetzt jemandem der vor 13 Jahren nach Deutschland kam und hier gearbeitet hat - hernach in sein Heimatland zurückkehrt und auf die Mindestrente warte eine solche Leistung auch bedingungslos zugänglich machen ?

Wie viele haben in Deutschland ein paar Jahre gearbeitet, sind geblieben und nehmen die sozialen Leistungen in Anspruch weil es logischerweise im Heimatland nicht so rosig ist und sie Ihre ALG II Leistung ja nicht ins TrippsTrill-Land
überwiesen werden ? Sollen jene dann auch eine bedingungslose Mindestrente erhalten mit der sie in der Heimat dann im Luxus leben können ?

Die Idee ist die Verhältnisse für Rentner in Deutschland zu verbessern durch ein Renteneinkommen das sozial unabhängig macht... nicht aber um ein tolles Rentenleben für Staatsbürger eines anderen Landes zu finanzieren die gefeiert dann in die Heimat zurückkehren. Ja da müssten wir wohl eine Mauer um ganz Deutschland errichten das hier nicht aufeinmal die Bevölkerung aller Länder mit schlechterem Rentensystem von uns " berentet " werden weil die Regierung zu dumm gewesen wäre
Bedingungen an die Mindestrente zu knüpfen.

Das ist ein Mißbrauchsszenario das man nicht auch noch unterstützen muss.

Derzeit ist wenigstens noch gewährleistet das der " Ausländer " der in Deutschland gearbeitet hat auch nur aus der Summe der Jahre und Summe des Einkommens eine spätere Rente bekommt. Sind das halt nur 350 Euro bekommt er soziale Leistungen zum Lebensunterhalt - aber diese NUR in Deutschland. Geht dieser zurück in die Heimat bleibts bei 350 Euro und keinen Kreutzer mehr !

Ohne das System abzusichern und an Bedingungen zu knüpfen könnte sellemann mit nem tausender in die Heimat gehen. Wer will das bitteschön finanzieren ? Denk auch mal dran das wenigstens die Sozialleistung zumindest in Deutschland umgesetzt wurde... bei dem bedingungslosen Tausender geht die Kohle mal komplett ins Ausland und kurbelt die Wirtschaft dessen Heimatlandes an.

Darum gehts mir - das kann SO nicht funktionieren.

Gruß
Ralf
Ich schreibe über meine eigenen Erfahrungen mit Ämtern , ansonsten bin ich Laie und meine Beiträge und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar.

CuttySark

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.12.2013, 12:14

Hallo Ralf,

jetzt muss ich mal fragen, willst Du oder kannst Du das nicht verstehen, was ich sagen will?
Im Prinzip sind wir zwei uns einig, das es diese Mindest-/Einheits- oder Grundrente geben soll.
Wer privat mehr haben möchte muss sich auf private Anlagemöglichkeiten stürzen.

Einem ausländischen Bürger sollten seine Rentenbeiträge ausbezahlt werden oder an sein Heimatland überwiesen werden.
Bei Renteneintritt könnte er dann überlegen bleibe ich nun in Deutschland oder gehe ich in ein anderes Land meiner Wahl.
Da in Deutschland aber keine Sozialleistungen mehr gezahlt werden müsste er zumindest diese Rentenhöhe erreichen um hier leben zu können.

Habe ich es Dir nun richtig erklärt?


LG Rolf


Ps: Hier geht es jetzt mit dem Sturm los.

Ralf1960
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3084
Registriert: 04.09.2008, 15:23
Bewertung: 0

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon Ralf1960 » 05.12.2013, 12:22

JEPP Rolf,

so gehts eher... noch ein wenig zu schwammig für mich. Irgendwo fehlt mir der Passus das solange die Mindestrente nicht erreicht wurde die Rentenansprüche ins Ausland nur in der bis dahin erreichten Höhe gezahlt werden ohne den Anspruch auf
den Betrag der Mindestrente.

Ein nicht abzuweisender Punkt ist ja auch wo die Renten "ausgegeben" werden - in Deutschland fliesst ja ein Teil in den Steuersack zurück weil wir ja auf alles mögliche Steuern Steuern und Steuern bezahlen.

Wenn schon Mindesrente - dann nur in Deutschland... Ausland nur wenn diese durch Beitragszahlung erreicht oder überschritten wurde.

Gruß
Ralf
Ich schreibe über meine eigenen Erfahrungen mit Ämtern , ansonsten bin ich Laie und meine Beiträge und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9376
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Die Arbeiterpartei SPD verkauft die Grundlagen der SD

Ungelesener Beitragvon w12 » 05.12.2013, 18:24

Hallo

Das Thema muss natürlich gründlich durchdacht werden.

Mindestrente in BRD bedeutet, ankurbeln des Binnenmarktes, Erhaltung von Arbeitsplätzen, Abbau von Verwaltung.

Warum die Mindestrente nicht auf das Heimatland abstimmen.

Ohne jetzt zu wissen, welche Beträge, nur als Beispiel. Polen dann entsprechend 500 Euro oder Kongo 150 Euro

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Was euch auf der Seele brennt ...“