Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

und sich nicht um Hartz IV, Grundsicherung oder Sozialhilfe dreht.

Moderator: Regelteam

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.12.2017, 16:46

...wie seht ihr das?
In Anlehnung an den geschlossenen Thread: viewtopic.php?f=16&t=25308
mach ich mal diesen hier auf.

Ich wage mal die Prognose das die neue Regierung die alte sein wird,und sich an der besch........ Situation von Millionen Menschen (Rentner,Arbeitslose,Sozialhilfeempfänger,Behinderte,Alleinerziehende) nicht viel ändert.Die SPD,die durch ihre Politik in den letzten 20 Jahren für die bestehenden Zustände gesorgt hat,wird weiter höchst erfolgreich an ihrem Projekt 18 arbeiten.Der erfolgreichste Parteivorsitzende in der bundesrepublikanischen Parteigeschichte wird auch weiterhin atemberaubende Kehrtwendungen hinlegen.
Dabei steht zukünftigen Wahlerfolgen nichts im Weg,die SPD muss einfach ihre Superpolitik nur besser vermarkten.Genau.Daran liegt es.Ganz sicher.Der Wähler muss es nur endlich richtig kapieren wie gut die SPD Politik ist.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.12.2017, 20:48

Guten Abend Pete123,

es wird so sein, wie Du es prognostizierst oder anders. Mir geht das ehrlich gesagt am Füdele vorbei. Ich entscheide für mich, wie ich mein Einkommen steuere und überlege Lösungsmöglichkeiten ausschließlich auf mich bezogen.

Mein Empfinden derzeit: Es gibt derzeit nicht eine wählbare Partei für mich.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.12.2017, 23:22

CuttySark hat geschrieben:
Mein Empfinden derzeit: Es gibt derzeit nicht eine wählbare Partei für mich.



Hallo Rolf,so geht es mir auch.

Und ja,die Politik der SPD hat dafür gesorgt das mir jetzt das Hemd generell näher als der Rock ist.Denn das Hemd ist auch dank SPD generell sehr knapp geworden...
Für jeden Scheissdreck ist Geld da,wer ein E-Auto kauft bekommt noch tausende Euros in den Hintern geblasen.Für eine menschenwürdige Mindestrente fehlt aber der Wille,lieber gibt man Geld für Ämter und Gerichte aus um die Armut zu verwalten statt den Armen das Geld zu geben.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 27.12.2017, 06:20

Guten Morgen Pete123,

mittlerweile bin ich der Ansicht, dass die Aufteilung unseres politischen Systems falsch ist. Gewählt werden müssten Bundespräsident und Bundeskanzler direkt durch das Volk aus einer Anzahl von Bewerbern. Der Bundeskanzler stellt sich ein Kabinett aus Fachleuten unabhängig von Religions- und Partei Zugehörigkeit zusammen, die ihre Aufgabenstellung durch das Parlament bekommen, dass die Wünsche des Volkes umsetzt. Im Grunde genommen die Aufgabenstellung von Hauptversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 27.12.2017, 21:30

Hallo Rolf,
die Direktwahl des Bundespräsidenten oder auch Volksabstimmungen würde Machtverlust bedeuten,und nichts fürchten Politiker mehr.Aber das steht auf einem anderen Blatt,genauso wie das regieren gegen den Willen des Volkes,Stichwort Bundeswehr in Afghanistan.

Mir geht es hier im Thread einzig und allein um die SPD.Einer Partei,wo die Parteispitze völlig abgehoben Minuten nach der ersten Hochrechnung verkündet sie geht in die Opposition.Wo anschließend der größte Wahlverlierer der bundesrepublikanischen Parteigeschichte sich hinstellt und von seinem Gefolge gefeiert wird.Wie sich da wohl die vielen neuen Mitglieder gefühlt haben?
Und jetzt kommt die Rolle Rückwärts,frei nach dem Motto:Was schert mich mein Geschwätz von gestern.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.12.2017, 05:00

Guten Morgen Pete123,

von der Arbeiterpartei ist ja kaum noch etwas über wenn man sich die "Erfolgszahlen" der Partei bei der Bundestagswahl 2017 ansieht und zuvor die "Erfolgsgeschichte" dank Manipulation auf die richtigen Prozentzahlen setzt.

Wahlbeteiligung 76,2 %
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 26,8 % 26,8 % x 76,2 % = 20,37 % erreichtes Ergebnis
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 20,5 % 20,5 % x 76,2 % = 15,62 %

In meinen Augen weist derzeit keine einzige Partei mit ihren Wahlprogrammen daraufhin, dass die Sorgen der Bevölkerung ernst genommen werden.
Wenn selbst die CDU vertreten durch Herrn Schäuble 2006 feststellt, dass Deutschland kein Einwanderungsland ist, 2010 Frau Merkel erklärt, dass Multikulti gescheitert ist, dann ist es nicht logisch weitere Ausländer aufzunehmen.

Diese Thematik ist eine von vielen, die gegen den Willen der Bevölkerung geht. Ich warte nur noch ab, was passieren wird.

Gruß
Rolf

Interessanter Lesestoff:http://www.nachdenkseiten.de/
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9074
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon w12 » 28.12.2017, 12:28

Hallo

Ich hatte mal eine gute Bemerkung gehört:
Wenn es bezahlbare Wohnungen gäbe und einen Lohn von dem man leben könnte, dann wäre der Fremde gegenüber unwichtig, da es wesentlich wichtigere Probleme gibt.


Wenn die Einwanderung das größte Problem der Deutschen ist, dann belegt das nur wie die Propaganda wirkt.

Steter Tropfen höhlt den Stein.

Guter Hinweis von CuttySark auf die Nachdenkseiten:

Hier der Link dazu:
http://www.nachdenkseiten.de/?s=fl%C3%B ... Submit.y=0

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.12.2017, 18:43

Hallo w12,

danke für den Tipp mit den Nachdenkseiten, die ich im Regelfall lese. Natürlich höhlt jeder Tropfen den Stein. Würde er es nicht tun, könnte nicht geworben, respektive manipuliert werden.

Was bitte schön passiert Dir, wenn Du unerlaubt in die Staaten, nach Russland oder China einreist? Du wirst inhaftiert oder rausgeschmissen. Mehr ist es nicht.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9074
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon w12 » 28.12.2017, 20:37

Hallo CuttySark

Man hat dir die Sozialhilfe gestrichen.
Keine Klinik in Deutschland will dich noch behandeln, geschweige denn aufnehmen.
Einige Menschen finden dich süß und wollen mehr von dir.
Andere Gutmenschen hassen dich wegen deiner Ansichten.
Sie verfolgen dich, sie wollen dir ans Leder.
Jetzt reist du aus, zu Fuß.
Russland will dich nicht einreisen lassen.
Du bittest um Inhaftierung, aber das wird abgelehnt.
Das ist doch nicht schlimm, was kann dir schon zu Hause passieren.

Mehr ist das doch nicht!

Deine Meinung hast du hinreichend bekannt gemacht.

Wir werden darüber zu diskutieren haben, ob das Forum Raum für ständige Wiederholungen geben soll oder ob hier nicht die Toleranzgrenzen, die bei mir wesentlich enger sind, überschritten werden.
Wobei mir bewusst ist, dass es sich immer um eine Gratwanderung handelt.

Ach ja, fast vergessen:

Steter Tropfen höhlt den Stein.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Die "Arbeiterpartei" verkauft sich mal wieder selber,oder...

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 28.12.2017, 21:50

Hallo,
mir geht es in diesem Thread um die SPD,eine Partei die ich über 25 Jahre lang gewählt habe.Aufgewachsen in einem Arbeiterhaushalt hab ich die Sozialdemokratie quasi mit der Muttermilch eingeflößt bekommen,und darf jetzt seit 15 Jahren erleben wie sich diese Partei immer weiter von ihren Wurzeln entfernt.

Es wird Zeit das die SPD wieder eine richtige linke Partei wird,denn es hat sich ja gezeigt das es Schwachfug ist das man in der Mitte die Wahlen gewinnt.Das die Menschen sich nach einen starken linken sozialen Partei sehnen sah man ja an den vielen Parteieintritten,die sind ja nicht gekommen weil der Buchhändler aus Würselen ein gottähnliches Karma hat.Die sind gekommen weil er ganz zu Anfang von der sozialen Gerechtigkeit geredet hat,als er die im Laufe seines Wahlkampfes irgendwo verloren hat gab es halt die (Wahl-)Quittung.
Zuletzt geändert von Pete123 am 28.12.2017, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Pete123 :)


Zurück zu „Was euch auf der Seele brennt ...“