Danke DRV u. KK für(geförderte) frühe Sterben

und sich nicht um Hartz IV, Grundsicherung oder Sozialhilfe dreht.

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1491
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Danke DRV u. KK für(geförderte) frühe Sterben

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.01.2018, 06:48

Moin, Moin techfreak,

diesen eigenen Rhythmus entwickelt jeder Mensch und daher ist es nicht verwunderlich, dass Du ihn hast. Ich kann alles, was Du von Dir gibst nachvollziehen, bitte Dich aber trotzdem noch einmal über meinen Vorschlag mit dem "Betreuten Wohnen zu überdenken. Von Deiner Argumentation her
glaube ich zu verstehen, dass Du das Konzept nicht verstanden hast. In ein Heim würde ich unter keinen Umständen gehen, es sei denn durch Zwangseinweisung In einem Betreuten Wohnen habe ich meine eigene Wohnung, kann mich in Küche und Bad so bewegen, wie ich will und habe eine abgeschlossene Wohneinheit, kann Freunde empfangen, könnte Tiere halten usw.

Der Vorteil ist die absolute Unabhängigkeit, wenn Du so willst, wie in Deiner/meiner bisherigen Wohnung. Es besteht aber die Möglichkeit sich dem Leben anderer anzuschließen, Essen zu bestellen und Hilfe vor Ort zu haben. Die Wohnungen in Flensburg, die mir angeboten wurden sind.

Liebe Grüße
Rolf

Ps: Ich habe für mich und mein Leben schon als junger Mann Punkte gesetzt bis zu denen ich Empfehlungen meiner Ärzte/Berater mitmache. Was will ich und was will ich unter keinen Umständen. Im April/2013 stellte man bei mir eine Nierenkrebserkrankung der rechten Niere fest. Am 4 Mai wurde ich operiert. Vorher machte man noch ein CT der Lungen und Bronchien. Meine Ärztin war eine äußerst attraktive Frau, der der Kitt aus der Brille fiel, weil ich ihr gegenüber ganz klar zum Ausdruck brachte, wären Metastasen in Lunge oder Bronchien ginge ich nach Hause und wüsste, was zu tun sei. Suizid ist für mich eine klare Entscheidung. Ich bin der Herr meines Lebens und nicht Versuchsobjekt meiner Ärzte. Mitmenschen rate ich natürlich davon ab und empfehle Ihnen psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Für mich wäre die Entscheidung so klar, dass ich mich nicht beraten lassen müsste.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

techfreak
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 97
Registriert: 10.11.2014, 03:37
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Danke DRV u. KK für(geförderte) frühe Sterben

Ungelesener Beitragvon techfreak » 05.05.2018, 13:55

Hallöchen mal wieder,
bin gestern, nach der Physio nach dem Einkaufen(eine Tüte) mal wieder umgekippt. Da bin ich aber
"aufgeschlagen". Klinik spart auch schon, haben mich nach Wundversorgung und Röntgen wieder nach hause geschickt.
Der Hausarzt wird jetzt wohl eine "Einweisung" schreiben dürfen/müssen.
Zum Glück hatte ich wegen der Physio NICHT meine ganzen Medi´s schon intus, denn dann hätte ich geblutet wie Sau.
Unschön, das ganze....
Gruss


Zurück zu „Was euch auf der Seele brennt ...“