Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

10erlouie
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2017, 18:20
Bewertung: 0

Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon 10erlouie » 07.12.2017, 18:49

Mein Sohn wollte bei mir ich Erwerbsunfähig und Grundsicherungsbezieher .Hat sich beim Meldeamt angemeldet ,ist aber wegen krach und radau der Nachbarn nicht eingezogen.Habe vom Vermieter eine kleine Entschädigung erhalten,dies dem Grundsicherungsamt gemeldet und angekündigt das mein Sohn im Januar2018 bei mir einzieht.Daraufhin habe ich eine Aufstellung von den letzten 3 monaten verlangen sie für 3 Monate hälftig meine Mietkosten und hälftig die Entschädigung von 150 Euro.Was kann ich tun ,muss einer Anhörung folge leisten .Sonst wird nach verstreichen der Frist Geld einbehalten.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 302
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 07.12.2017, 21:07

Hallo
wenndein sohn ab januar bei dir wohnt
Dann kannst du ja erst die Miete angeben von euch beiden.
Und für was sollte die Entschädigung sein
Gruss E.

10erlouie
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2017, 18:20
Bewertung: 0

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon 10erlouie » 07.12.2017, 21:19

Für drei Monate Randale im Haus mit mehreren Mietern ,hat die Wohnungsbaugesellschaft mir lächerliche 150 Euro überwiesen.Das Grundsicherungsamt hat mir das hälftig Verechnet und will für 3 Monate die hälfte der Miete obwohl er nicht eingezogen ist.Er ist vorübergehend bei seinem Onkel untergekommen.Habe dem Sachbearbeiter gesagt das ich meinen Sohn nicht zwingen kann mit mir den Lärm zu teilen. Über eine Info für ein weiteres Vorgehen würde ich mich freuen mfg

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1019
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 20
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 08.12.2017, 06:29

Hallo 10erlouie,

das Grundsicherungsamt sieht es vermutlich so, daß es für 3 Monate zuviel Miete an Dich gezahlt hat, weil Dein Sohn formell (auf dem Papier) bei Dir wohnte und somit die Hälfte der Miete hätte zahlen müssen. Praktisch hat er sich jedoch diese 3 Monate nicht bei Dir aufgehalten und keine Miete gezahlt. Verstehe ich den Sachverhalt richtig?

Ich könnte mir vorstellen, daß das Grundsicherungsamt mit seiner Forderung 'durchkommt', da Dein Sohn offiziell bei Dir gemeldet war und Dir halt aus sozialrechtlicher Sicht für diesen Zeitraum dann nur die Hälfte der Miete zusteht. So würde ich es sehen.

In Nachvollziehung dieser 'Zwickmühle', in der Du steckst, würde ich Dir empfehlen, Dich von einem Anwalt beraten zu lassen. Der kann Dir auch sagen, wie mit den 150 € umgegangen werden soll. Aus meiner Sicht ist das eine rückwirkende Mietminderung, von der Du finanziell keinen Vorteil hast. Aber eben nur aus meiner Sicht.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1010
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 9
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.12.2017, 07:04

Guten Morgen10erlouie,

Problematik erkannt aber ohne fachliche Hilfe keine Lösung. Du musst zum Anwalt und den Sachverhalt klären lassen, wobei ich mir überlegen würde die erhaltenen 150 € nicht als Mietminderung zu werten, sondern als Schmerzensgeld. Mietminderung würde Dir in voller Höhe angerechnet und Du hättest nichts davon.

Auf der anderen Seite ist Dein Sohn in meinen Augen verpflichtet den Mietanteil zu übernehmen, obwohl er dort nicht wohnt, denn er zeigt durch die Anmeldung, dass er in einem Mietverhältnis steht, egal ob mit dem Vermieter oder mit Dir als Untermieter.

https://files.vogel.de/infodienste/smfi ... 042003.pdf

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

10erlouie
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2017, 18:20
Bewertung: 0

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon 10erlouie » 08.12.2017, 14:44

Danke schon mal vorab ,für die Info.Ohne Anwalt komm ich da nicht aus der Zwickmühle.Normal hätte mein Sohn auch einen teil der Miete bezahlt,er ist Mechatroniker und verdient sein eigenes Geld,aber er muss auch früh aufstehen und braucht seinen Schlaf,aber hier in der Wohnung mit ständig lärmenden Prollos und Hundegebell,kann ich ihm wenn er nicht bei mir wohnt Geld abknöpfen .Stattdessen zieht mich das Grundsicherungsamt über dem Tisch und verlangt hälftig die zuviel bezahlten Wohnkosten und die entschädigung vom Vermieter macht über 650 Euro die mir ab januar mit 40 Euro abgezogen werden,das sind über 16 Monate den Gürtel noch enger schnallen.
Danke für die Hilfe und allen eine schöne Weihnacht und ein schönes Neues Jahr

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1019
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 20
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 08.12.2017, 15:27

Hallo 10erlouie,

10erlouie hat geschrieben:Stattdessen zieht mich das Grundsicherungsamt über dem Tisch und verlangt hälftig die zuviel bezahlten Wohnkosten

ich verteidige selten Behörden aber das ist Blödsinn. Das Grundsicherungsamt kann ja nichts für die Zustände in Eurem Haus und nichts dafür, daß Dein Sohn sich woanders aufhält als wo er gemeldet ist.

Du hättest dem Grundsicherungsamt sofort melden müssen, daß Dein Sohn nun doch nicht bei Dir lebt bzw. (temporär) ausgezogen ist. Dann hätte sich vielleicht das Problem mit der Miet-Hälfte nicht ergeben.

Dennoch auch Dir frohe bevorstehende Festtage und viel Erfolg beim Anwalt.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2051
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 08.12.2017, 16:38

Hallo,

Du schreibst das Dein Sohn bisher wegen des Lärms nicht eingezogen ist und es aber nun ab Januar 2018 vorhat. Es werden aber wieder die gleichen Probleme auftauchen wenn der Lärm etc. bestehen bleibt und Dein Sohn sich das wieder überlegt nicht einzuziehen.

Das könnte sich ein Vermieter auch nicht leisten und würde dann demjenigen erst mal die Miete abknöpfen, egal ob er in der Wohnung wohnt oder nicht. Da sind die Gründe auch erst mal egal warum er dort nicht wohnt und nicht einzieht.. Bei der Begründung würde ein Vermieter auch sagen, erst mal in der Wohnung einziehen und wenns dann Probleme gibt an mich herantreten. Und nicht schon vorsorglich erst mal nicht einziehen, weil andere Mieter sagen es gibt Ärger und dann auch keine Miete zahlen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1010
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 9
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.12.2017, 17:52

Moin, Moin meine LieblingsAngie,

Du scheinst wieder verliebt zu sein, denn ansonsten hättest Du den Sachverhalt überlegt, was Du in diesem Fall scheinbar nicht gemacht hast. 10erlouie ist Mieter und entrichtet 100 % der Miete - zieht der Sohn dazu, so zahlt er zwar immer noch 100 % der Mietkosten, verrechnet aber intern 50 % mit seinem Sohn. Bis dahin hat der Vermieter nichts damit zu tun.

Bis dahin hat das JC/Sozialamt damit nichts zu tun. Wohnt der Sohn dort, kürzt es logischerweise die Miete um 50 %. Nun geht es aber noch um 150 € Gutschrift vom Vermieter, die ich als Schmerzensgeld betrachte und nicht als Mietminderung. Warum ahnst Du?

Gruß
Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 08.12.2017, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2051
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 08.12.2017, 18:01

Hallo CuttySark,

ich habe den Sachverhalt nur so beantwortet wie er sich für mich dargestellt hat, nichts weiter. Sollte ich vom falschen Sachverhalt ausgegangen sein, darf mich der TE gerne korrigieren.

(Im übrigen, ich bin nur in Dich verliebt, weist Du doch)

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 08.12.2017, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“