Hartz 4 oder Wohngeld?

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

inez999
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2017, 19:32
Bewertung: 0

Hartz 4 oder Wohngeld?

Ungelesener Beitragvon inez999 » 07.05.2017, 19:39

Hallo an alle,

ich (43, alleinlebend) habe Hartz IV beantragt, habe aber 2 Minijobs (Raumpflege+Bürohilfe), die zusammen über 450 € hinaus gehen. Ein Termin beim Arbeitsvermittler habe ich hinter mir. Ich muß in einer Woche zur Maßnahme und später 2 Jahre lang eine Umschulung zur z.B. Verkäuferin machen. Ich habe dem AV gesagt, daß ich mit meinen 2 Jobs zufrieden bin. Die Antwort war: es reicht nicht, ich müßte die Grundsicherung+Miete (809 €) verdienen, alles unter 15 Std. gilt nicht als Tätigkeit, erst ab 25 Std. und ich soll alles machen, um von Hartz IV wegzukommen. Dann hat er etwas vom Aufstocken und Wohngeld gesagt, daß ich das zwar könnte, aber das wären nur 100 €+Wohngeld. Ich dachte, da ich schon ein Einkommen habe, handelt es sich bei meinem Antrag um Aufstockung. Es gibt keinen speziellen Antrag auf aufstockendes Hartz IV oder doch? Ich habe in den Formularen angegeben, wieviel ich verdiene. Es wäre nett, wenn Ihr mir erklären könntet, wie man aufstockendes Hartz IV beantragt, was ist da anders. Ich weiß nicht, ob ich morgen den Antrag überhaupt abgeben soll? Genauso wie die Eingliederungsvereinbarung. Hätte ich Wohngeld beantragen sollen?
Vielen Dank für Eure Hilfe!
Inez

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1487
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Hartz 4 oder Wohngeld?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.05.2017, 06:06

Moin, Moin Inez,

und jeder Arbeitgeber weiß vom anderen und kennt die Bezüge? Wenn ja ist es in Ordnung, wenn nein wird es problematisch,
da Du zusammen mehr als 450,01 € monatlich verdienst und somit Sozialversicherungspflichtig wirst. Für die Aufstockung gibt
es keinen besondere Antrag, da dies automatisch geschieht durch die Anrechnung von Erwerbseinkommen.

Der Arbeitsvermittler hat mit seiner Aussage völlig recht, was das Einkommen angeht. Ziel muss es sein von seiner Arbeitskraft
ohne staatliche Subvention leben zu können. Übrigen würde dir auch niemand Wohngeld bei diesen Einkommensverhältnissen
zahlen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1224
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hartz 4 oder Wohngeld?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 08.05.2017, 06:28

Hallo inez999,

inez999 hat geschrieben:Es gibt keinen speziellen Antrag auf aufstockendes Hartz IV oder doch?

wäre mir nicht bekannt. Normalerweise wird bei "Aufstockern" deren Einkommen vom Hartz 4 abgezogen und sie kriegen halt den Rest.

Wahlmöglichkeit zwischen Arbeitslosengeld 2 ("Hartz 4") und Wohngeld gibt es meines Wissens nach nicht. Es ist immer die vom Betrag her höhere Leistung ausschlaggebend.

In Deinem Fall hat sich das aber möglicherweise erledigt, da man, um Wohngeld beantragen zu können, ein i.d.R. sozialversicherungspflichtiges Einkommen von mind. ca. 80% des "Sozialhilfeniveaus" braucht - bei 809 € also 647,20 €.

Ich an Deiner Stelle würde - auch wenn's schwerfällt - Arbeitslosengeld 2 beantragen. Zumal Du Durch die Minijobs regulär nicht krankenversichert bist.

Im Übrigen stellt sich die Frage ob Du überhaupt "Aufstcockerin" wärst, da Du 2 Minijobs hast und keine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit im eigentliche Sinne ausübst.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“