Nebenkosten Abrechnung.

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9379
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 13.05.2017, 20:08

Hallo

Und ich möchte nicht durch unabsichtliche Falschinfos möglichrweise vom Forum ausgeschossen werden. Denn Falschinfos sind ein NoGo in einem Forum und können bei Absicht zum Ausschluss führen.

Kann nicht stimmen, sonst wäre ich schon längst entmachtet worden.
Na ja, obwohl ich stehe unter Beobachtung von so einem Jedi-Ritter.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 20:12

w12 hat geschrieben:Hallo

Aber im Mietvertrag ist ein monatlicher Abschlag vereinbart?
In Höhe von?

Gruß
w12


Im Mietvertrag stehen ausschließlich 480€ , und Nebenkosten einmal im Jahr per Rechnung. Oder so ähnlich.
Ich bin nicht verpflichtend die Betriebsnebenkosten monatlich in Summe X vorzustreckend. Ich muss den Anfang des Jahres auf die Rechnung warten und begleichen.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 21:07

Oft wird es ja so gemacht, das die Miete 400€ kalt ist und Warmmiete ,als Beispiel 100€, im Monat zusammen kommen zum überweisen. Im nächsten Jahr wird dann diese Summer verrechnet und man bekommt entweder was wieder oder man muss zuzahlen.

Dieser Warmiete Punkt fehlt, also habe ich nur die Kaltmiete jeden Monat überweisen. Und bekomme am Anfang vom Jahr eine Rechnung , und der Auflistung wie dieser Betrag zusammen kommt.
Zuletzt geändert von Oligabler am 13.05.2017, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.05.2017, 06:49

Moin, Moin Oligabler,

Ich kenne nur die Version aus allen mir bekannten Mietverträgen, die von beiden Vertragsparteien unterschrieben wird: K

Kaltmiete Summe XXX + Vorauszahlungen für Betriebskosten + Heizung + Warmwasser = Gesamtkosten Miete

Die Vorauszahlungen werden einmal im Jahr abgerechnet.

Wenn Du zusätzliches Geld überweist, dann gehört dieses Geld Dir, denn Du hast es bezahlt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 14.05.2017, 11:48

Danke. Genau das meine ich auch. Wieviel Jahre geht das den rückwirkend?

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9379
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 14.05.2017, 12:00

Hallo Oligabler

Es fehlen noch die Heizkosten.
Wie werden die abgerechnet?
Oder Vertrag mit Lieferanten durch dich?

Werden die Kosten voll übernommen?

Da die Unterlagen nicht vorliegen, kann man natürlich nur nach den bisherigen Angaben urteilen.

Grundsätzlich ist es richtig, dass das Amt die NK zum Zeitpunkt der Abrechnung übernimmt, da sie erst dann tatsächlich anfallen.
Da aber im Bescheid die Kosten fiktiv bei der Miete berücksichtigt werden, ist der Bescheid formal bereits rechtswidrig.
Es handelt sich bei dem Guthaben auch nicht um Vermögen, sondern es ist Einkommen.
Die Frage ist nur, kann es angerechnet werden.

Ich schlage vor, zunächst gegen den laufenden Bescheid Widerspruch einlegen (falls noch möglich) und für den zurückliegenden Zeitraum einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen,

Als Begründung:
Die Regelung für Haushaltsenergie ist auch für Guthaben der BK anzuwenden.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 14.05.2017, 12:26

Bild

evt hilft das weiter?
Zuletzt geändert von w12 am 14.05.2017, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Die weiteren Anhänge sind nicht notwendig und aus Datenschutzgründen zu löschen

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 14.05.2017, 12:27

Die Heizkosten sowie Strom, Gas und Wasser zahle ICH jeden Monat an dem Versorger!

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9379
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 14.05.2017, 15:58

Hallo Oligabler

Zunächst zahlst du ja von deinem Konto keine 20 Euro mtl., sondern das Amt zahlt eine Pauschale in Höhe von 20 Euro zusammen mit der Miete 480,00 Euro, also total 500 Euro mtl. an den Vermieter.

Um diesen Betrag ist die anerkannte Grundmiete erhöht worden.
(20 Euro Vermieter, 15 Euro an dich für Wasser)

Die 15 Euro und die Heizkosten gehen an dich, da du direkt an den Lieferanten zahlst.

Man kann jetzt bemängeln, dass nach der Rechtsprechung des BSG die monatliche Pauschale eigentlich nicht eingepflegt werden darf, sondern im Monat der Fälligkeit der gesamte Betrag bedarfserhöhend im Bescheid auftauchen muss, das ist aber unwichtig, da es im Ergebnis keinen Unterschied macht und bei Entfall der Hilfsbedürftigkeit sogar einen Gewinn einbringen könnte.

Nach den jetzt vorliegenden Informationen sind die Bescheide korrekt.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 14.05.2017, 16:06

Und was wäre wenn ich dem Amt sage nur 480€ zu bezahlen , so wie es im Mietvertrag steht. Dann müsste ich ja 20 Euro mehr haben und das Amt musste trotzdem die Nebenkosten von ca 800€ bezahlen. Oder liege ich da falsch?


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“