Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

destiny 86
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 25.07.2017, 16:34
Bewertung: 0

Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon destiny 86 » 25.07.2017, 16:44

Guten Tag,

ich bin weiblich, 30 Jahre alt und werde vemutlich wegen einer chronischen Erkrankung erst einmal nicht arbeitsfähig sein. Ich habe bis jetzt studiert und bei meinen Eltern gelebt. Nun geht es aber darum, dass ich hier endlich raus möchte und in eine eigene Wohnung. Bei uns in der Gegend ist jedoch leider der Wohnungsmarkt der Horror und der Wohngeldsatz absolut nicht daran angepasst (ca 300€ kalt, aber unter 400 findet man eigentlich nichts). Zudem gibt es hier relativ wenige kleinere Wohnungen im Angebot. Nun überlegen sich meine Eltern eine kleine Wohnung zu kaufen und diese dann an mich zu vermieten.
Jetzt ist meine Frage ob es da irgendwelche Komplikationen gibt? Also wird mir das dann auf meinen Unterhalt angerechnet wenn die Wohnung meinen Eltern gehört und nicht irgendwelchen Fremden?

Grüße
destiny 86

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 25.07.2017, 22:59

Hallo destiny86,

ob die Idee deiner Eltern gut ist, sei dahin gestellt. Machbar und darstellbar ist alles Es gibt im Bereich deiner Kommune Höchstsätze
bezogen auf die Quadratmeter und die Miethöhe, die Du leicht in Erfahrung bringen kannst. Dann sollten die Eltern sich das mit der
Wohnung durchrechnen und auch gleichzeitig nach Alternativen suchen, wenn Du beispielweise in anderer Umgebung wohnen möch-
test. Wer der Vermieter der Wohnung ist spielt keine Rolle.

Dir sollte sich die Frage stellen, welche gesundheitlichen Chancen Du im Berufsleben hast. Wirst du je in Arbeit gehen können und
wenn ja, zu welchen Bedingungen? Vollzeit, 1/2 Stelle oder wie auch immer. Diese Entscheidug ist wichtig für die Veranlagung in die
Sparte der sozialen Unterstützung:

SGB II = HARTZ IV = Möglichkeit im Arbeitsprozess tätig zu werden ( Schonvermögen Lebensalter 30 Jahre x 150 € = 4.500 € Schonvermögen
plus Auto bis 7.500 €)

SGB XII - Kranke nicht im Arbeitsprozess unterzubringende Menschen ( Schonvermögen 1.600 € ) Auto nur mit "Kunstgriffen".

Bevor ich zum Amt gehen würde ließe ich mich beraten. Da bieten sich SoVD und VDK an, Kosten pro Monat 6 € und bieten eine exzellente
Sozialberatung an.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 26.07.2017, 06:20

Hallo destiny 86,

destiny 86 hat geschrieben:Jetzt ist meine Frage ob es da irgendwelche Komplikationen gibt?

meiner Meninung nach grundsätzlich Nein. Deine Eltern müssen mit Dir einen ordentlichen Mietvertrag abschließen, und die Größe der Wohnung + Miete müssen "angemessen" sein. Deteils hierzu vor Wohnungskauf bitte bei Jobcenter bzw. Sozialamt erfragen.


destiny 86 hat geschrieben:Also wird mir das dann auf meinen Unterhalt angerechnet wenn die Wohnung meinen Eltern gehört

Ich sehe theoretisch ein Problem: wenn Deine Eltern vermögend genug sind, um eine Eigentumswohnung kaufen zu können, sind sie eventuell Dir gegenüber unterhaltspflichtig. Bei Bezug von Sozialhilfe könnte das eine Rolle spielen.

Eine Benachteiligung bzw. finanzielle Schlechterstellung für Dich sehe ich nicht - ggf. jedoch für Deine Eltern (evtl. Kreditraten + Unterhalt = höhere monatliche Belastung).

Vielleicht empfiehlt es sich, vor Wohnungskauf eine fachliche Beratung zur Gesamtthematik vor Ort einzuholen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

destiny 86
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 25.07.2017, 16:34
Bewertung: 0

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon destiny 86 » 26.07.2017, 13:11

Hallo ihr beiden,

vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich habe eine Sozialarbeiterin, mit der ich demnächst zum Integrationsfachdienst gehe. Heute mittag werde ich mal bei der Caritas anrufen zwecks eines Termins.
Es hat sich eben gerade ein recht gutes Angebot aufgetan für eine kleine 1-Zimmer-Wohnung, deswegen sollte eben bis Anfang August abgeklärt werden ob ein Kauf Sinn macht.
Zum Vermögen. Ja meine Eltern haben das Vermögen, dass sie sich eine 1-Zimmer-Wohnung leisten können. Aber wir wollen teilfinanzieren. Schon alleine deswegen, da man da die Miete von der Steuer absetzen kann. Ich wusste nicht, dass das Vermögen der Eltern doch noch mit einberechnet wird, wenn ich über 30 bin und nicht mehr im Elternhaus wohne. Ich weiß dass es angerechnet wird wenn ich Zuhause wohne, aber ausserhalb war mir nicht bewusst. Werde das bei meiner Sozialarbeiterin mal ansprechen.
Leider ist es mir aus gesundheitlichen Gründen wirklich erst einmal nicht möglich richtig arbeiten zu gehen. Selbst 30% werden schwierig, da meine Erkrankung recht schwankt und ich somit recht unzuverlässig bin. Ich bin schon froh wenn ich einen 450€-Job schaffen würde. Ist mir dann auch egal wenn mir 2/3 abgezogen werden. Ich sehe es eher so dass ich 450€ verdiene und eben noch einen Zuschuss vom Staat bekomme. Weil das alles bei mir eben unsicher ist geh ich mit meiner Sozialarbeiterin zum Integrationsfachdienst.
Ich wusste leider nicht, dass man bei Sozialhilfe als Kranker auch noch weniger Schonvermögen bekommt! Das ist ja wirklich unverschämt! Man hat mit Erkrankung schon genug Probleme und dann darf man zudem fast kein Vermögen haben?? Ist es dann auch so, dass man keine eigene Wohnung haben darf? Meine Sozialarbeiterin meinte man dürfte eine kleine angemessene Wohnung besitzen wenn man Grundsicherung bekommt. Stimmt das dann auch nicht?
Meine Eltern haben sich das soweit gut überlegt. Sie sagen eben lieber machen sie das jetzt, da ich, sofern ich so krank bleiben sollte, wenn sie sterben eh kein Erbe erhalte. Und sollte ich wo anderst hinziehen irgendwann dann ist so eine kleine Wohnung bei uns schnell vermietet.

Grüße
destiny

destiny 86
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 25.07.2017, 16:34
Bewertung: 0

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon destiny 86 » 26.07.2017, 14:18

Ach ja und zweck Beratung beim VDK. Ich bin dort Mitglied und hatte schon eine Beratung zwecks Behindertenausweis. Und ich muss leider sagen, dass ich da recht enttäuscht war. Die haben mir nichts sagen können, was ich nicht eh schon wusste. Aber vielleicht starte ich nchmal einen Versuch...

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9107
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon w12 » 26.07.2017, 14:18

Hallo destiny 86

Grundsätzlich lebt eine Unterhaltspflicht zwar wieder auf, aber ob diese auch zum Zuge kommt, das steht auf einem anderen Blatt.
Insbesondere bei Behinderung (das könnte ja auch eine chronische Krankheit sein), ist der Übergang beschränkt.

Bei dir würde sich ggf. auch die Frage stellen, ob du mit deiner Leistungsfähigkeit nicht ins SGB II gehörst.

Diese Fragen sollten aber richtigerweise vor Ort fachlich geklärt werden.

Wenn die Wohnung in deinem Besitz ist und du sie bewohnst, wäre sie auch innerhalb gewisser Grenzen geschützt.

Ihr solltet euch bei einem Fachanwalt beraten lassen und erst dann Kontakt mit dem Sozialamt aufnehmen.
Insbesondere Erbfragen können so noch geklärt werden.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

destiny 86
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 25.07.2017, 16:34
Bewertung: 0

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon destiny 86 » 26.07.2017, 14:39

Ja ich habe eine chronische Erkrankung. Derzeit ist der Grad der Behinderung bei 30% aber wir stellen einen Antrag auch Verschlechterung. Was bedeutet es wenn man ins SGBII fällt? Also wo lasse ich mich nun für meine Fragen am besten beraten? Caritas? VDK? Oder was anderes?
Also dann doch einen Termin beim VDK? Oder muss man dafür zu einem speziellen Anwalt?
Ist es dann am besten wenn man das alles gemacht hat bevor man zum Integrationsfachdienst vom Amt geht?

Grüße
destiny
Zuletzt geändert von destiny 86 am 26.07.2017, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.07.2017, 15:51

Hallo destiny86,

Beratungsstellen gibt es von der Inneren Mission, der Caritas als kirchliche kostenfreie Einrichtungen, dann SoVD und VDK als kostenpflichtige
Einrichtungen. Der Monatsbeitrag liegt bei 6 €. Ich bin im SoVD, weil die Geschäftsstelle leichter erreichbar ist. Alle aufgeführten Organisationen sind gut.

Diese Organisationen aufsuchen, nach Möglichkeit mit den Eltern, weil sie an der Zukunftsplanung beteiligt sind. Vorab das Attest des dich behandelnden Arztes besorgen, damit die Schwere der Erkrankung deutlich wird. dann mit der ausgewählten Organisation und den Eltern besprechen, wie es weitergeht:

1) ALG II oder SGB XII Einstufung
2) Verschlimmerungsantrag stellen um die Schwerbehinderung zu klären
3) Wohn-/Eigentumssituation klären hinsichtlich Vermietung / Erbrecht

So denke ich ist die Angelegenheit gut eingestielt. Viel Erfolg!!!!!!!!!!!!!

LG Rolf :D
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

destiny 86
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 25.07.2017, 16:34
Bewertung: 0

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon destiny 86 » 26.07.2017, 19:08

Ok, super! Vielen Dank!! Dann werde ich das so angehen. Ich bin Mitglied beim VDK. Also wäre das kein Problem. Und die Caritas ist im gleichen Gebäude wie meine Sozialarbeiterin. Also müsste das auch recht schnell machbar sein. Ich hoffe dass es reicht dass die Wohnung dann noch nicht weg ist. Aber wir werden sehen.
Also zum Besprechungsgespräch dann Attest vom Arzt und Eltern mitnehmen? Sollte das Attest vom Arzt eine genaue Beschreibung der Erkrankung beinhalten? Oder wäre eventuell eine Stellungnahme meiner Psychotherapeutin da aufschlussreicher?

Liebe Grüße
destiny

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dürfen mir meine Eltern eine kleine Wohnung vermieten ohne dass mit Gelder gekürzt werden?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.07.2017, 20:47

Hallo destiny86,

Immobilien verkauft man nicht so schnell, wie eine Schachtel Zigaretten, da jeder Kunde irgendwo ein "kleines Geheimnis" hat und sich
klar werden muss ob seine angedachte Entscheidung okay ist, denn diese Geldausgabe dürfte eine der höchsten im Leben des Käufers
sein.

Ansonsten hast Du ja geradezu ideale Konstellationen. Mitglied im VDK, Caritas im Gebäude der Sozialarbeiterin. Mir geht es bei dem was
ich Attest nenne um einen Blick in die Zukunft..... Frau destinyy86 ist an ...............erkrankt und hat eine anerkannte Schwerbehinde-
rung von derzeit 30%. Ein Verschlimmerungsantrag auf ...... Prozent ist gestellt worden mit dem Kennzeichen ........ Aus meiner Sicht als
Arzt/Psychologe gehe ich davon aus, dass Frau destiny 86 ab ...(Beispiel 2020) wieder beruflich tätig sein kann oder zeitlebens verrentet
werden muss.

Ob diese Geschichte mit der Eigentumswohnung wirklich so gut ist, sei dahin gestellt. Du bekommst jetzt die Wohnung der Eltern, eine
mehr als tolle Entscheidung aber......was passiert beispielsweise, wenn Du einen Typen kennenlernst, der Hunderte von Kilometern ent-
fernt wohnt, was, wenn Kinder ins Spiel kommen, weil eine 2 Zimmer Wohnung für 3 Leute zu klein ist oder Du beispielsweise sagst: Scheiß
Bayern, da lebte ich mein Leben lang, ich will an die Ostseeküste..........

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“