Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

Benutzeravatar
V Sanni
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 14.10.2017, 18:32
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon V Sanni » 14.10.2017, 21:53

Was ist bloß mit dir los? Glaubst du im Ernst, dass ich nicht schon selber auf deine Tips gekommen bin? Hast du Alkohol getrunken oder etwas zu starkes geraucht? Werbung über das Thema Wohnmobil??? Ich bin auf der Suche nach Menschen, die bei Bezug von Grundsicherung in einem Wohnmobil wohnen, um von diesen Leuten entsprechende Fragen beantwortet zu bekommen. Jetzt lass' mich doch bitte mit deinem "Mutter-Teresa-Syndrom" in Ruhe und suche dir ein anderes Opfer. Gibt doch hier genug Leute, die ein Dach überm Kopf suchen .....
Zuletzt geändert von V Sanni am 14.10.2017, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grüßle

V Sanni :violin:

Benutzeravatar
V Sanni
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 14.10.2017, 18:32
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon V Sanni » 14.10.2017, 21:57

Allgemeine Regeln
Das Forum Sozialhilfe steht allen Interessierten offen. Die Nutzung ist unabhängig von persönlichen Merkmalen und Gruppenzugehörigkeiten. #
Ziel des Forum Sozialhilfe ist es, den Austausch über die Sozialhilfe/SGB XII/SGB II aber auch die angrenzenden Sozialgesetze und die gegenseitige Unterstützung in sozialen Fragen zu ermöglichen.
Grüßle

V Sanni :violin:

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7201
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 14.10.2017, 22:06

Hallo "V Sanni"...

Moderation: Auch für Dich gelten die Regeln dieses Forums :!:
app.php/rules#Regel-2r Bei der Benutzung des Forums und aller seiner Bestandteile ist der im Internet übliche freundliche und respektvolle Umgangston ("Netiquette") einzuhalten, dies gilt insbesondere für eine angemessene Anrede- und Schlussformel. Ein Hallo und ein Gruß lassen ein Posting wesentlich freundlicher erscheinen und erhöhen die Bereitschaft zum Antworten und den Umgang untereinander ungemein. Denn die hier beratenden Forenmitglieder, machen dies freiwillig und in ihrer Freizeit. Ein "Bitte" und "Danke für eure Aufmerksamkeit" oder "Danke für die Mühe" zeigt, dass du die Zeit schätzt, die andere damit verbringen, dir unentgeltlich zu helfen.

Ich bitte Dich um die Einhaltung dieser Regeln.


Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2313
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 14.10.2017, 22:10

Hallo VSanni,

ich ziziere Dir auch folgendes aus den Nutzungsbedingungen:
Die Veröffentlichung von kommerzieller Werbung im Forum ist nicht gestattet, insofern dies nicht mit dem Betreiber abgestimmt ist. Des Weiteren werden Beiträge welche die kommerzielle Eigenwerbung fördern sofort gelöscht und der Autor dieses Beitrags wird verwarnt. Das Gleiche gilt auch für die Verwendung von Backlinks zu gewerblichen Sites in der Signatur. #


Worauf die Moderatoren auch sehr viel Wert legben ist auch diese Regel:
Bei der Benutzung des Forums und aller seiner Bestandteile ist der im Internet übliche freundliche und respektvolle Umgangston ("Netiquette") einzuhalten, dies gilt insbesondere für eine angemessene Anrede- und Schlussformel. Ein Hallo und ein Gruß lassen ein Posting wesentlich freundlicher erscheinen und erhöhen die Bereitschaft zum Antworten und den Umgang untereinander ungemein. Denn die hier beratenden Forenmitglieder, machen dies freiwillig und in ihrer Freizeit. Ein "Bitte" und "Danke für eure Aufmerksamkeit" oder "Danke für die Mühe" zeigt, dass du die Zeit schätzt, die andere damit verbringen, dir unentgeltlich zu helfen. #


Du hast geschrieben das Du depressiv bist. Dich erlebe ich die ganze Zeit nur agressiv. Also ich habe beruflich viel mit Depressiven zu tun. Depressive werden zumindestens nach meiner Erfahrung nur aggresiv wenn sie sich überfordert fühlen.

Evtl. solltestDu Dein Vorhaben nochmal überdenken?
Ich will Dich keinesweghs therapieren. Nur Du wolltest Hilfe und ich verstehe Hilfe auch so wie ich sie hier praktiziere. Was Du draus machst ist Deine Sache.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 14.10.2017, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2313
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 14.10.2017, 22:14

Hallo VSanni,

nach dem Abschicken meines Beitrages habe ich gerade gesehen das die Forenmoderation Dich auch schon auf meine 2.verlinkte Regel aufmerksam gemacht hat. Trotzdem lasse ich mal meinen Thread so stehen wie er ist.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Benutzeravatar
V Sanni
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 14.10.2017, 18:32
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon V Sanni » 15.10.2017, 00:46

Hallo Uwe,

ich bin weder überfordert, noch unfreundlich, sondern sachlich und genau wegen solch aufdringlichen Menschen, wie Angela, depressiv; sie erkennen nicht selbstständig inwieweit und ob ihre Hilfe überhaupt erwünscht ist. Spätestens wenn ich keine Fragen mehr stelle, sollte man doch verstehen, dass mich die Richtung ihrer Antworten nicht interessiert, aber nein, dann wird einem aus Frust noch unterstellt, Werbung zu machen, damit man überhaupt im Gespräch bleibt :stupid:

In diesem Sinne wünsche ich noch eine Gute Nacht!
Zuletzt geändert von V Sanni am 15.10.2017, 00:49, insgesamt 2-mal geändert.
Grüßle

V Sanni :violin:

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.10.2017, 01:33

Hallo V Sanni,

ich bin gerade auf Deinen Beitrag gestoßen.

Ich bin Frührentnerin und langweile mich zu Tode, deshalb habe ich mir überlegt, in ein Wohnmobil zu ziehen, habe aber kein eigenes und kenne auch niemanden, der mir eines vermieten würde. Hat jemand ähnliche Erfahrung oder Projekte, der mir nützliche Infos geben kann? :nixweis:
Grüßle


Ich würde an Deiner Stelle das Grundproblem lösen und damit meine ich die Finanzen. Ist diese Problematik gelöst geht alles andere in Deinem Leben,
wie von selbst. Du schreibst:

Nein, geht alles nicht, bin depressiv und menscheninkompatibel .... außerdem wohne ich im Nichts und bin nicht mobil

Dann hast Du dir die Ausgangsfrage selber beantwortet.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Benutzeravatar
V Sanni
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 11
Registriert: 14.10.2017, 18:32
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon V Sanni » 15.10.2017, 09:25

Hallo Rolf,

es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich die richtigen Kontakte gefunden habe und Zeit habe ich genug!
Bis jetzt habe ich alles umgesetzt, was ich wirklich wollte, wieso sollte es dieses Mal nicht klappen?
Grüßle

V Sanni :violin:

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.10.2017, 20:46

Hallo V Sanni,

das ist ja klasse. Halte uns auf dem Laufenden.

LG Rolf

<Bis jetzt habe ich alles umgesetzt, was ich wirklich wollte, wieso sollte es dieses Mal nicht klappen?>
Immer positiv denken, vielleicht gewinnst Du im Lotto, ein vermögender Erbonkel stirbt usw.


„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MarianneX

Re: Umzug in ein Wohnmobil mit Grundsicherung?

Ungelesener Beitragvon MarianneX » 24.11.2017, 19:32

hallo, V Sanni,

zu Wohnmobilen allgemein kann ich dir nichts sagen. Sie sind i.d.Regel groß und teuer.
Ich kann dir was sagen zum Wohnwagen-Thema und Wohnen auf dem Campingplatz.

Rechtslage allgemein: Wenige Bundesländer genehmigen dies.
Beispiel speziell: Ich erwog das mal auf einem Campingplatz bei Detmold/NRW. Demtold als Stadt/Gemeinde erlaubt dies, dh. man kann sich dort anmelden, das Land NRW erlaubt dies aber nicht. Ergo ist das so eine Sache. Man muß schon das richtige Bundeslang wählen oder da hin ziehen.
Ich weiß - kann mich aber auch irren - daß es in Niedersachsen erlaubt ist und hier in Thüringen auch. Und in SW-Holstein, Meck-Pomm bin ich unsicher, aber ich glaube, auch. Googel mal nach "wohnen auf dem Campingplatz".

Du mußt es ja genehmigt bekommen sonst bekommst du kein Geld.

Weiteres später falls du mehr wissen willst.
Das Leben an sich auf dem CPlatz ist nichts für Weicheier und nicht für jeden was. Ich empfehle ein Probewohnen für Wochen, mindestens.
Ich kann mich sehr gut erinnern als ich mal 6 Wochen auf dem Platz war - sehr einsam, keine Leute da, nichts, wo man hin gehen konnte, nur Wald und Stille. Im Wohnwagen selber kein W-lan Empfang. Also kaum das, was man "unterhaltung" nennt. Nach 4 Wochen hatte ich die Schnauze voll.
Aber es gibt ja auch Leute, die mögen so etwas.

Mit freundlichen Grüßen MarianneX


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“