Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.12.2017, 18:10

Hallo Angie,

wenn ich das 40 Jahre früher gewusst hätte.........

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2326
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 08.12.2017, 18:26

Hallo CuttySark,

dann hättest Du Dich der Pädophilie schuldig gemacht. Vor 40 Jahren war ich 9 Jahre alt und lebte dazu in einem sozialistischem Staat und wir hätten uns abgesehen vom Alter nicht verlieben können/dürfen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

10erlouie
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2017, 18:20
Bewertung: 0

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon 10erlouie » 09.12.2017, 19:19

Hallo Heinrich, du hast im Grund recht, ich hätte es sofort melden müssen, aber die Wohnungsbaugesellschaft hat mich Monat für Monat vertröstet aber in Wirklichkeit bin ich nur verarscht worden, war 4 mal bei denen vorstellig zuletzt bin ich im Flur abgefertigt worden.Und so naiv weil ich Annahm wenn kein Geld fließt, keine Meldung. Zum Rechtsanwalt hätte ich sofort gehen müssen dann hätte ich evt.Schmerzensgeld bekommen, so sind die 150 Euro als mietminderung verrechnet worden.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.12.2017, 02:57

Guten Morgen 10erlouie,

aus Deinen gesamten Zuschriften ergibt sich mit keinem Satz, dass Dein Sohn einen Mietvertrag mit dem Vermieter hat. Es erfolgte lediglich der Hinweis, dass der Sohn zu Dir zieht. Warum sollte der Vermieter Dich verarschen? Welchen Vorteil hätte das für ihn und warum sollte er diese Verarschung über Monate aufrechtzuerhalten? Der von Dir geschilderte Sachverhalt ergibt keinen Sinn.

Warum zahlte der Vermieter 150 €? Das war bestimmt keine Liebesbezeichnung Dir gegenüber. Wie kam es dazu?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 10.12.2017, 06:14

Hallo 10erlouie,

ich kann schon verstehen, wie es so zu so etwas kommt.

Ich hatte auch nur die Formulierung moniert, daß Du Dich vom Grundsicherungsamt "über den Tisch gezogen" siehst. Das triift schlicht in diesem Fall nicht zu.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1880
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sohn angemeldet,ist aber wegen lärmenden Nachbarn nicht eingezogen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.12.2017, 21:06

Guten Abend Heinrich,

wer soll von Ämtern schon jemanden über den Tisch ziehen. Dazu gehört ein Vorteil den sich die Person in die eigene Tasche ziehen könnte und davon kann man wohl nie reden. Falsche Beratung, falsche Berechnungsgrundlagen oder eine falsche Rechtsauffassung klar aber ansonsten kenne ich nicht einen Fall.

Ich hatte 10erlouie um Stellungnahme gebeten.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“