Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

jayjay87
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2018, 14:09
Bewertung: 0

Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon jayjay87 » 25.09.2018, 14:29

Hallo, mein Partner und ich sind letzten Monat zusammengezogen. Ich bin voll berufstätig. Er bezieht ALG 1 und rutscht ab nächsten Monat in ALG 2.
Wir sind in seine Wohnung gezogen.

Wir haben keine Kinder, sind nicht verheiratet, kein gemeinsames Konto etc. Nun habe ich im Internet geforscht dass es eine Bedarfsgemeinschaft auf Probe gibt. Sprich 1 Jahr zusammen wohnen ohne das mein Gehalt angerechnet wird. Erst nach dem einem Jahr würde es verrechnet werden.

Nun hatte mein Freund heute einen Termin bei der Agentur und die Dame sagte dass es wohl nicht gehen wird :think: . Obwohl alle Punkte so passen.

Hatte jemand auch schon so eine Erfahrung und kann mir weiterhelfen?

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 26.09.2018, 05:50

Hallo jayjay87,

jayjay87 hat geschrieben:Nun hatte mein Freund heute einen Termin bei der Agentur

bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter?


jayjay87 hat geschrieben:die Dame sagte dass es wohl nicht gehen wird

vorausgesetzt, daß die Dame vom Jobcenter war - wie wurde die Ablehnung begründet?


Mein Vorschlag:

da mündliche Aussagen von Behördenmitarbeitern sowieso i.d.R. für den Allerwertesten sind (nur Schriftliches zählt!), soll Dein Freund seinen Antrag auf ALG 2 stellen, sofern nicht bereits geschehen.

Er wird daraufhin einen Bescheid bekommen. Wenn in diesem Dein Einkommen angerechnet und das Probejahr nicht berücksichtigt wird, dann legt - abhängig von der Begründung - gegen den Bescheid Widerspruch ein. Ggf. kann auch eine Rechtsberatung vor Ort dabei helfen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

jayjay87
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2018, 14:09
Bewertung: 0

Re: Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon jayjay87 » 26.09.2018, 09:36

Heinrich hat geschrieben:Hallo jayjay87,

jayjay87 hat geschrieben:Nun hatte mein Freund heute einen Termin bei der Agentur

bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter?


jayjay87 hat geschrieben:die Dame sagte dass es wohl nicht gehen wird

vorausgesetzt, daß die Dame vom Jobcenter war - wie wurde die Ablehnung begründet?

Dass es wohl nicht möglich sei. Da es sowas wie "1 Jahr auf Probe leben" nicht geben würde


Mein Vorschlag:

da mündliche Aussagen von Behördenmitarbeitern sowieso i.d.R. für den Allerwertesten sind (nur Schriftliches zählt!), soll Dein Freund seinen Antrag auf ALG 2 stellen, sofern nicht bereits geschehen.

Er wird daraufhin einen Bescheid bekommen. Wenn in diesem Dein Einkommen angerechnet und das Probejahr nicht berücksichtigt wird, dann legt - abhängig von der Begründung - gegen den Bescheid Widerspruch ein. Ggf. kann auch eine Rechtsberatung vor Ort dabei helfen.

Aber er muss doch angeben dass ich bei ihm wohne aufgrund der Miete oder? Da ja die Wohnung eigentlich zu groß für ihn wäre...
Für mich ist das alles neuland und ich bin ein wenig überfordert.
'Ich habe nur gehört dass ich gewisse Dinge nicht unterschreiben soll. Und dass ich Angaben wie mein Gehalt nicht preisgeben sollte. etc.

H.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 26.09.2018, 11:23

Hallo jayjay87,

googel mal nach "Bedarfsgemeinschaft auf Probe". Damit das erste Jahr des Zusammenlebens eines "Hartz 4 Paares" ( 1 oder beide im ALG 2 - Bezug) gemeint. Meines Wissens nach gibt es das nach wie vor.

Regulär müssen sich alle Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft 'nackig' machen bei Antragsstellung. Bei einer BG auf Probe ist das evtl. anders. Wenn Dein Gehalt nicht angerechnet wird, brauchst Du es auch theoretisch nicht anzugeben. Und Obacht vor einer Unterschrift ist immer gut ;-)

Ansonsten alle Angaben im Antrag auf ALG 2 natürlich wahrheitsgemäß machen und nicht wissentlich irgendwas verschweigen :achtung:

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1889
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.09.2018, 20:04

Moin, Moin jayjay87,

es ist immer blöd, wenn man handelt, bevor man den Sachverhalt nicht geklärt hat. Klappt es mit der Bedarfsgemeinschaft nicht, dann darfst Du Deinen Kerl finanziell aushalten.

https://www.hartz4hilfthartz4.de/bedarf ... auf-probe/

https://www.hartz4hilfthartz4.de/bedarf ... em_Partner

Lies Dir den Artikel sehr, sehr sorgfältig durch und entscheide dann.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1889
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Bedarfsgemeinschaft auf Probe?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.10.2018, 14:18

Moin,

deswegen stellte ich die Links ein.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“