Dienstaufsichtsbeschwerde

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

sugar1996
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 48
Registriert: 19.09.2009, 08:44
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Niedersachsen

Dienstaufsichtsbeschwerde

Ungelesener Beitragvon sugar1996 » 17.04.2010, 16:25

Hallo an alle. Ich wollte mal fragen ob hier jemand schonmal eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen Mitarbeiter der Arge bzw. Bagis geschrieben hat. Wenn ja bringt es überhaupt was? Oder wird das nur kurz gelesen und dann zu den Akten gelegt? Was passiert dann mit dem Mitarbeiter wird er ermahnt? :nixweis:

Lg Sabine

TGT
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 299
Registriert: 13.04.2010, 17:56
Bewertung: 0

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde

Ungelesener Beitragvon TGT » 17.04.2010, 16:32

der/die mitarbeiterIn wird sich beim vorgesetzten äußern müssen. ob die beschwerde etwas nüzt, weiß nur der geier. wenn sie sachlich gerechtfertigt ist, würde ich sie immer machen.
TGT

sozi_frank
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 30.09.2006, 13:36
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde

Ungelesener Beitragvon sozi_frank » 01.05.2010, 15:04

Hallo Sabine,

kurze Info von der 'anderen' Seite: Es ist korrekt, dass der Mitarbeiter sich beim Vorgesetzten erklären muss. In der Regel ist das nur zeitlich belastend, hat aber keine weiteren Konsequenzen, es sei denn, es ist wirklich etwas ganz falsch gelaufen. Kleinere Fehler und Entgleisungen sind im Sozialbereich eher das Tagesgeschäft.

Du solltest aber auch daran denken, dass der Sachbearbeiter Dich danach nicht gerade mit offenen Armen empfängt - wäre es nicht mit einer formlosen Beschwerde beim Vorgesetzten getan ? Bzw. was ist denn genau das Problem ?

langer hans
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 9
Registriert: 18.02.2009, 17:15
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde

Ungelesener Beitragvon langer hans » 01.05.2010, 16:30

„Formlos; fristlos, fruchtlos!“ ,
so lautet die Definition unter Juristen wenn es um die Dienstaufsichtsbeschwerde geht!
Das sagt im allgemeinen schon alles!

sugar1996
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 48
Registriert: 19.09.2009, 08:44
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde

Ungelesener Beitragvon sugar1996 » 06.05.2010, 16:57

Gestern bekam ich einen Anruf von der Bagis das sie mich bitte heute persönlich sprechen möchten wegen meiner Dienstaufsichtsbeschwerde. Ich dachte schon sonst was. Und was war? Ich wurde von der Leiterin der Leistungsabteilung sehr freundlich empfangen. Wir haben uns nochmal über alles unterhalten und sie hat sich ausdrücklich bei mir entschuldigt für alles was vorgefallen war. :clap: Damit hätte ich ja nie gerechnet. Ich hatte gleichzeitig noch einen Widerspruch eingereicht, dieser wurde auch sofort von ihr angenommen. So kann es also auch gehen. :D


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“