Wohngeld abgelehnt

Wohngeld, BAFÖG, Unterhalt, usw...

Moderator: Regelteam

SwB
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 13.04.2019, 18:59
Bewertung: 0

Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon SwB » 13.04.2019, 19:20

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen und Auskunft geben.
Das Amt hat meinen Wohngeldantrag aufgrund verfehlter Mitwirkungspflicht abgelehnt, da ich keine genauen Nebenkosten angeben konnte. Laut meines Mietvertrages habe ich eine Pauschalmiete in der alle Kosten enthalten sind und nach Rücksprache mit meinem Vermieter kann/ will er diese nicht weiter aufschlüsseln. Dier Vermieterbescheinigung hatte ich entsprechend eingereicht.

Jetzt will ich natürlich Widerspruch einlegen und recherchiere bzgl. der Rechtslage. Laut §9 WoGG sind vom Amt Pauschalen anzusetzen, die jedoch Strom und Internet nicht umfassen (diese sind jedoch auch in meiner Pauschale enthalten).

Kann man hier wirklich von Verletzung der Mitwirkung sprechen? Und wie löse ich das Problem der Pauschalmiete, hat da jemand ähnliches erlebt?

MfG

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 1

Re: Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon wiezke » 13.04.2019, 22:12

Moin SwB,
guck doch mal, ob es in Deinem Bundesland Bürgerbeauftragte gibt. Hier in SH haben die mich so oft "gerettet", unbürokratisch, schnell und kostet nix, weil vom Land bezahlt.
Die haben die direkten Durchwahlen zum Amt und klären.

Grüße Wiezke

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1614
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 37
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 14.04.2019, 06:59

Hallo SwB,

SwB hat geschrieben:Kann man hier wirklich von Verletzung der Mitwirkung sprechen?

meiner Meinung nach Nein.


SwB hat geschrieben:Und wie löse ich das Problem der Pauschalmiete, hat da jemand ähnliches erlebt?

wie bereits empfohlen, laß' Dich rechtlich verteten. Bspw. durch einen Bürgerbeaftragten, Schiedsmann, Mieterverein, Anwalt oder vergleichbare Institution.

https://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2243
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.04.2019, 08:49

Moin SwB,

Du hast die Bescheinigung des Vermieters dem Dachbearbeiter vorgelegt, der diese nicht anerkennt. Dan kann man nicht von Verletzung der Mitwirkungspflicht reden.

Ab zum Anwalt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

SwB
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 13.04.2019, 18:59
Bewertung: 0

Re: Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon SwB » 14.04.2019, 13:20

Vielen Dank,

ich werde mich danach umgucken.

MfG

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9246
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 47
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohngeld abgelehnt

Ungelesener Beitragvon w12 » 16.04.2019, 11:37

Hallo

Fristen beachten.

Je nach Bundesland ist der Widerspruch möglich oder es muss direkt Klage eingereicht werden.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Fragen und Antworten zu anderen Themen, wie...“