Blockfristen Krankengeld

Wohngeld, BAFÖG, Unterhalt, usw...

Moderator: Regelteam

karlmunk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2017, 11:38
Bewertung: 0

Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon karlmunk » 25.09.2017, 12:06

Hallo,
ich habe eine Frage zu den Blockfristen beim Krankengeld. Meine Krankenkasse will wegen Höchstanspruchsdauer die Zahlung von Krankengeld am 16.12.2017 einstellen. Ich war wegen der selben Krankheit bereits vom 18.02.2014 bis 25.01.2015 krank und habe in der Zeit Krankengeld bezogen. Jetzt bin ich wieder seit 25.05.2017 krank und beziehe Krankengeld das laut Krankenkasse am 16.12.2017 enden soll.
Ich bin jedoch der Meinung das mein neuer Krankengeldbezug wieder volle 78 Wochen betragen müsste. Die drei Jahres Frist meiner ersten Krankschreibung sollte doch am 18.02.2017 beendet sein und mir ab 19.02.2017 wieder volle 78 Wochen zu stehen?
Viele Grüße,
Karl

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7168
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 28.09.2017, 09:36

Hallo "karlmunk"...

§ 48 Abs. 1 SGB V

78 Wochenzeitraum (= 546 Tage) gemäß § 48 Abs. 1 S. 1 SGB V

Der Anspruch auf Krankengeld ist auf die Dauer von 78 Wochen (= 546 Tage) gemäß § 48 Abs. 1 S. 1 2. Halbsatz und S. 2 SGB V begrenzt, sofern es sich um “dieselbe Krankheit” handelt.

“Dieselbe Krankheit” im Sinne von § 48 Abs. 1 S. 1 SGB V


“Dieselbe Krankheit” liegt vor, sofern es sich um ein einheitliches Krankheitsgeschehen handelt. Es muss dann dieselbe Krankheitsursache oder zumindest ein innerer Zusammenhang mit der ursprünglichen Krankheit bestehen.

Nicht ausreichend ist das mehrfache Auftreten der gleichen oder gleichartigen Krankheit mit zwischenzeitlicher vollständiger Genesung. Anderseits kann sich das Grundleiden in unterschiedlichen Erscheinungsformen z. B bei Wirbelsäulenerkrankungen äußern (vgl. dazu z. B. Urteil des BSG vom 7. Dezember 2004, B 1 KR 10/03 selbst bei Wirbelsäulenleiden in verschiedenen Abschnitten).

Hinzutreten einer weiteren Krankheit gemäß § 48 Abs. 1 S. 2 SGB V


Die Leistungsdauer wird durch eine weitere Krankheit nicht verlängert, § 48 Abs. 1 S. 2 SGB V. Aber: Von dem Zeitpunkt an, von dem die hinzugetretene Krankheit alleine Arbeitsunfähigkeit verursacht, ist eine entsprechende Anrechnung vorzunehmen.

Dreijahreszeitraum gemäß § 48 Abs. 1 S. 1 SGB V

Die erstmalige Arbeitsunfähigkeit löst den Dreijahreszeitraum aus.

Bei Dir ist dieser Dreijahreszeitraum noch nicht verstrichen. Daher auch keinen Anspruch auf erneute 78 Wochen.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

karlmunk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2017, 11:38
Bewertung: 0

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon karlmunk » 28.09.2017, 16:19

Hallo Uwe Kruppa,

Danke für Deine Antwort. Hat die Dreijahresfrist nicht am 18.02.2014 begonnen? Dann wäre diese doch am 17.02.2017 beendet? Ab wann würde mir denn eine neue Dreijahresfrist zustehen?

Viele Grüße,

Karl

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7168
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 28.09.2017, 17:41

Hallo "karlmunk"...

Ein erneuter Anspruch auf Krankengeld nach 78-wöchigem Bezug kommt nur in Betracht, wenn der Versicherte eine Versicherung mit Krankengeld hatte (§ 48 Abs. 2 1. Halbsatz SGB V) und zwischen der erneuten Arbeitsunfähigkeit und dem Ende der vorherigen Arbeitsunfähigkeit ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten liegt (§ 48 Abs. 2 Nr. 1 SGB V) und darüber hinaus eine sechsmonatige Erwerbstätigkeit vorlag bzw. der Versicherte der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stand (§ 48 Abs. 2 Nr. 2 SGB V).

Wenn die o. g. Voraussetzungen vorliegen, hast Du tatsächlich einen erneuten Anspruch auf die vollen 78 Wochen.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

karlmunk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2017, 11:38
Bewertung: 0

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon karlmunk » 28.09.2017, 22:06

Hallo Uwe Kruppa,

vielen Dank für Deine Antwort und Hilfe. Ich sollte jedenfalls Widerspruch einlegen. Das mit der 6 monatigen Frist ist mir nicht ganz klar. In der Zeit zwischen den Arbeitsunfähigkeiten war ich eine zeitlang Arbeitslos und habe Arbeitslosengeld bezogen oder in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis gestanden.

Viele Grüße,
Karl

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1274
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 29.09.2017, 05:43

Hallo karlmunk,

ich verstehe es so, daß die 3-Jahresfrist am 18.02.2017 endete und danach die von Uwe Kruppa genannten 6 Monate beginnen, in denen Du entweder erwerbstätig gewesen oder der Arbeitsvermittlung zur Verfügung gestanden haben mußt, so daß die 3-Jahresfrist danach erneut beginnen kann.

Lt. Deinem Erstbeitrag bist Du jedoch seit 25.05.2017 erneut krankgeschrieben, und das ist vor Ablauf der 6 Monate.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

karlmunk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2017, 11:38
Bewertung: 0

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon karlmunk » 29.09.2017, 12:22

Hallo Heinrich,

Danke für Deine Nachricht. So könnte es auch sein. Ich versteh das alles nicht. Das wäre dann eine 3,5 Jahresfrist?

Viele Grüße,
Karl

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1274
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Blockfristen Krankengeld

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 29.09.2017, 14:44

Hallo karlmunk,

kann man vielleicht im weiteren Sinne so nennen. Eigentlich aber auch nicht, da man eben nach Ablauf der 3 Jahre wieder mindestens 6 Monate gearbeitet haben bzw. dem Arbeitsmarkt zur Vermittlung zur Verfügung gestanden haben muß.

In Deinem Fall trifft das aber nicht zu, da Du eben innerhalb dieser 6 Monate erneut erkrankt bist und deshalb eioe neue 3-Jahres-Frist wohl nicht greift.

Sh** happens

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Fragen und Antworten zu anderen Themen, wie...“