ALG I - Anspruchsdauer

Wohngeld, BAFÖG, Unterhalt, usw...

Moderator: Regelteam

Almata
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2018, 10:28
Bewertung: 0

ALG I - Anspruchsdauer

Ungelesener Beitragvon Almata » 27.01.2018, 11:05

Hallo an alle,

ich habe ein Problem mit der Neuberechneten Anspruchsdauer für ALG I von der Arbeitsagentur. Es geht um folgendes:

Ich hatte aufgrund eines Arbeitsunfalls für einige Monate Verletztengeld bezogen und dann wurde das VG von der BG gestrichen. Sofort im Anschluss daran habe ich ALG I beantragt und habe dann für 15 Monate ALG I bezogen. Gegen die Streichung des VG habe ich geklagt und auch Recht bekommen. Die BG wurde verurteilt, mir das VG bis zur 78 Woche weiterzuzahlen. Die Bezugsdauer von ALG I betrug 5 Monate. Dieser Zeitraum wurde mit einem Bescheid der Arbeitsagentur aufgehoben und ich habe dann für 5 Monate rückwirkend VG bekommen. Nach den 5 Monaten wurde die Anspruchsdauer für ALG I neu berechnet. Durch das 5 Monate rückwirkende VG habe ich keine zusätzliche Anspruchsdauer auf ALG I erworben, obwohl ich wieder Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt habe. Die Arbeitsagentur begründet das mit dem Ruhen des ALG I, wodurch sich kein zusätzlicher Anspruch ergibt nach § 156 SGB III Abs. 1 Nr. 2. Ich bin jetzt aber der Meinung, dass es hierfür eine Ausnahme nach § 156 SGB III Abs. 2 Nr. 1 gibt. Für die weiteren 5 Monate VG hätte ich theoretisch einen Anspruch auf zusätzliche 60 Tage ALG I gehabt.

Vielleicht kennt sich ja einer damit aus?
Zuletzt geändert von Almata am 27.01.2018, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: ALG I - Anspruchsdauer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.01.2018, 05:50

Guten Morgen Almata,

leider kann ich Dir keine Antwort zu Deiner Fragestellung geben, da ich nicht informiert bin. Mein Vorschlag wäre sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung zu setzen alternativ Dich an Beratungsstellen zu wenden, wie beispielsweise SoVD oder VDK (beide kostenpflichtige Mitgliedschaften) oder Dich an die Kirchen zu wenden. Caritas und Innere Mission bieten Beratung in Sozialhilfeangelegenheiten.

Es tut mir leid Dir keine bessere Antwort geben zu können.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Almata
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2018, 10:28
Bewertung: 0

Re: ALG I - Anspruchsdauer

Ungelesener Beitragvon Almata » 29.01.2018, 11:41

Hallo Rolf,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich bin VDK Mitglied und habe mich da schon informiert; die meinen, ich habe keinen zusätzlichen Anspruch. Der VDK hat mich aber auch schon bei der Klage wegen des VG allein gelassen, wobei ich aber gewonnen habe. Ich bin deshalb sehr kritisch geworden, was Aussagen z.B. auch von Anwälten angeht.

Ich habe hierbei zwischenzeitlich noch weiter recherchiert und meine, eine Lösung gefunden zu haben. Dieses Problem bezügl. der Anspruchsdauer gibt es auch im Arbeitsrecht und bezieht sich auf "Gleichwohlgewährung von Arbeitslosengeld". Da VG in meinem Fall eine Lohnersatzleistung ist, tritt an die Stelle des Arbeitgebers die Berufsgenossenschaft, insbesondere was die Haftung angeht. Die BG musste in meinem Fall das ALG I an die Bundesagentur zurückerstatten, hat aber nicht die Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung erstattet und deshalb kam es nur zu einem ruhenden ALG I Anspruch. Ich habe mich deswegen jetzt an die BG gewandt und warte ab, was die dazu sagen.

LG Almata

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1357
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 33
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: ALG I - Anspruchsdauer

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 29.01.2018, 12:19

Hallo Almata,

Almata hat geschrieben:Ich bin deshalb sehr kritisch geworden, was Aussagen z.B. auch von Anwälten angeht.

das ist absolut nachvollziehbar und ich weiß, daß auch Anwälte nicht immer Engel sind. Mal so formuliert.

IIch vermute, daß Du auf Deine Frage in einem Laienforum keine für Dich werwertbare Antwort bekommen wirst, denn ich habe so ein bißchen den Eindruck, daß selbst Juristen über Deine Frage streiten könnten. Bzw. natürlich über die richtige Antwort darauf.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: ALG I - Anspruchsdauer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.01.2018, 19:18

Hallo Almata,

das ist auch eines meiner Probleme, weil mir das Urvertrauen abhandengekommen ist. Ich reagiere immer über den Bauch und mein Bauchgefühl stimmt meinen Überlegungen zu oder warnt mich bei dem Versuch der Durchsetzung. Du kommst für mich sehr sympathisch rüber. Zieh Dein Ding durch.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Fragen und Antworten zu anderen Themen, wie...“