Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.07.2017, 15:36

Hallo w12,

deine Meinung teile ich:
<Im wirklichen Leben verzichtet niemand auf ALG II, wenn er im nächsten Monat kein Geld hat (erwartet).>

Besteht ein Unterschied darin ob ich melde?

Ich verzichte auf mein ALG II in der Zeit vom 01. August bis zum 30. Oktober 2017
oder
für die Zeit vom 01. August bis zum 31^. Oktober haben ich keinen Rechtsanspruch auf ALG II

Mein Beispiel mit dem Opa ist falsch rübergekommen, wollte die 800 € monatlich als ALG II Leistungshöhe
(Regelsatz + KdU) werten oder als Lottogewinn. Dann werden die Einnahmen angerechnet und der Betrag
müsste verfrühstückt werden. Also 3 Monate kein Leistungsanspruch, ergo kann ich mich auch abmelden,
weil es mathematisch eins wäre.

Entschuldige bitte.
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.07.2017, 10:10

Hallo CuttySark

Juristen kennen weder Logik noch Mathematik. :mrgreen:

Zufluss wird angerechnet.
Verzicht nur möglich, wenn das nicht der Fall wäre.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

GernotRumpelstiez
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 02.07.2017, 14:11
Bewertung: 0

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon GernotRumpelstiez » 04.07.2017, 13:03

w12 hat geschrieben:Wenn er vom Opa 800 Euro erhält, dann ist das einmaliges Einkommen und wäre anzurechnen, ggf zu verteilen.

Wenn er 2400 Euro im Lotto gewinnt, dann ist das einmaliges Einkommen und zu verteilen.


Warum - was ist mit §12 SGB II?

Was, wenn Geldzufluss nicht der Fall ist außer zur Finanzierung der Miete & Krankenversicherung und es sich um Bemühungen der Arbeitsaufnahme im Ausland handelt und bei Fehlschlag ein erneuter Antrag nach 3 Monaten gestellt werden muss?

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.07.2017, 14:07

Hallo GernotRumpelstiez

Der § 12 SGB II ist im Moment unerheblich

Miete und KV zahlt das Jobcenter.

Diese Zuwendungen würden den gleichen Zweck erfüllen, wie das ALG II.
Sie werden angerechnet.

Bei Kosten für Bewerbungen im Ausland müsste man noch mal genauer hinschauen, da auch solche Kosten ggf. durch das Jobcenter bezahlt werden.

Du suchst (meiner Meinung nach) einer Möglichkeit, um eine Schenkung zu realisieren.

Ohne genaue Angaben, macht das Ganze keinen Sinn und ist lediglich Zeitvertreib.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.07.2017, 15:08

Hallo GernotRumpelstielzchen,

machet doch einfach. Du meldest dich mit der Begründung ab im Ausland Arbeit gefunden zu haben.
Dann tauchst Du ab und irgendwann spült dich das Leben wieder in deiner Heimat an. Jetzt dackelst
Du zu den Angestellten von Frau Nahles und begrüßt Sie freundlich mit "Hello again, ich sag einfach
hello again".

Was sollte dir denn passieren? Du hast doch nix gemacht, was Dir vorzuwerfen wäre, denn Du hast
über die Zeit keine Knete kassiert.

Also keep cool, keep calm, keep quiet. Und meinen "DIE" Du hättest einen Fehler gemacht dann ent-
gegnest:

Du MEIN HERZ IST REIN, SOLL NIEMAND DRIN WOHNEN ALS JESU ALLEIN.

Lasse es drauf ankommen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.07.2017, 17:49

Hallo

Genau.

Als Nachweis der Arbeitsvertrag mit der Firma.

Nach 6 Monaten wäre das eh egal, aber vorher halt die Kontoauszüge (können auch den Zeitraum bis 6 Monate umfassen), da sind ja auch die Lohneingänge drin (oder wird bar gezahlt? Lohnabrechnungen?) vorlegen und das dann vorhandene (doch hoffentlich nicht stark angewachsene) Vermögen belegen.

Für ein reines Herz kein Problem.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.07.2017, 18:15

Hallo

Noch mal zur Klarstellung:

Dazu die DA:
https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/ ... 2dstbai377

CuttySark,

es geht darum, dass die Mitteilungspflicht verletzt wird.

Wenn ich bereits im Bedarfszeitraum Kenntnis von dem zu erwartenden Zufluss habe oder ist er bereits erfolgt, dann ist der Verzicht nicht möglich.
Ist der Erbfall eingetreten, dann ist ein Verzicht nicht mehr möglich.
Verzichte ich in der Hoffnung, dass im nächsten Monat der Erbfall eintritt, kein Problem.

Sind die Lottozahlen bereits gezogen, dann kein Verzicht.
Verzichte ich in Erwartung eines Lottogewinns, dann kein Problem.

Hat der Opa bereits 800 Euro eingezahlt (Schenkung), dann kein Verzicht.
Verzichte ich in der Erwartung, dass Opa jeden Monat zahlt, kein Problem.

Wenn ich mich für ein paar Monate ins Ausland verdrücken will, kein Problem.
Ist das aber fingiert, da (siehe Erbe), dann....

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.07.2017, 20:03

Hallo w12,

ich sagte doch schon immer, dass es schwer ist an das Geld anderer Leute zu kommen. Aber no risk, no fun. Was sollte denn
denn passieren? Er kassiert kein Geld mehr vom Staat, also müsste er vom Zufluss leben. Dieser Zufluss sagen wir 4.800 €, seine
ALG Leistungshöhe wäre 800 €, ergo hätte er nach 3 Monaten 2.400 € ausgegeben und meldet sich neu an. Dann gibt er 2.400 €
Bargeld an und müsste sie verfrühstücken. Also nochmal 3 Monate keinen Leistungsanspruch. Somit wäre kein Schaden in meinen
Augen eingetreten.

LG Rolf

warten wir ab, was wirklich dahinter steckt.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon w12 » 05.07.2017, 10:35

Hallo CuttySark

Er bekommt erst nach 6 Monaten wieder ALG II.

Verlust mindestens 6 x 30,00 Euro Vers. + 6 x Rundfunkbeitrag + ggf. Nachzahlung Nebenkostenabrechnung Wohnung

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Vorübergehende Abmeldung von Alg. II?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.07.2017, 14:10

Hallo w12,

der Verlust wäre viel höher höher, denn er verzichtet auf

6 x 800 (angenommene Leistungshöhe inklusive Versicherung 30 €) = 4.800 €
zuzüglich 6 x Rundfunkbeitrag 17,50 € = 105 €
Gesamtverlust wäre für 6 Monate 4.905,00 €
Teilverlust , da er 3 Monate abgemeldet sein wollte = 2.452,50 € (schon einkalkuliert)

Ehrlich gesagt würde mir der Verlust der zusätzlichen 3 Monate am Füdele vorbei gehen, wenn ich von
der Voraussetzung ausgehe, dass hinter der Bühne Geld fließt. Vor allem müsste er den Zufluss ja angeben
wie es Herr Kohl auch mit den Spendengeldern seinerzeit machen musste.

IMMER SCHÖN EHRLICH BLEIBEN und die zehn Gebote achten inssbesondere das siebte:

Du sollst nicht stehlen

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“