Ablehnung attischen Wäsche bedarf

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

allesaufanfang
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 28.10.2017, 10:08
Bewertung: 0

Ablehnung attischen Wäsche bedarf

Ungelesener Beitragvon allesaufanfang » 28.10.2017, 10:39

Antrag auf atypischen Wäsche bedarf wurde erneut abgelehnt !!
Ich brauche einen Rat !!!!!
nach einer Op vor Jahren bekam ich eine Inkontinenz. Seid dieser Zeit muss ich Einlagen Tragen .Doch nach den Jahren verschlechterte es sich aus den Einlagen wurden Höschen.Dann hatte ich eine erneute Blasen Op Steine wurden durch eine not op entfernt.Jetzt sind immer noch kleine Steine vorhanden .Durch eine Muskelschwäche habe ich eine Überlauf Blase bekommen .So das ich eine starke Blasenentleerungsstörung habe.So das meine Höschenwindel nicht mehr dicht halten und der rest ständig nässe ich mich ein .An ein Leben in der Gemeinschaft ist nicht mehr zu denken .Jetzt hatte ich einen Antrag auf einen " atyische Wäsche bedarf gestellt .. das erst abgelehnt. danach hieß es bitte sicken sie uns den Bescheid der Strom kosten (verbrauch) den Waschmittel verbrauch und die Ablehnung durch die Krankenkasse zu .Hatte ich alles gemacht : Wieder abgelehnt das wäre nicht im regelbedarf -ermittelungsgesetzt erhalten .jetzt versuche ich einen wiederspruch einzulegen oder eine rechtsanwalt einschalten was würdet ihr mir raten ...wer hat auch das gleiche erlebt

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1583
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Ablehnung atypischer Wäschebedarf

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 28.10.2017, 15:35

Moin, Moin allesaufanfang,

bitte mache folgendes. Du suchst Dir eine Interessenvertretung beispielsweise den SoVD oder den VDK und wirst dort Mitglied. Der Beitrag beläuft sich auf 6 € im Monat ist aber für dich von den Kosten her neutral. Du zahlst und bekommst den Beitrag von der Sozialhilfe ersetzt. Ich würde mich so entscheiden, dass ich den Verein wähle, der ein für dich gut erreichbares Büro hat.

Dort wirst Du in allen Fragen kompetent beraten und im Fall einer Klage rechtlich vertreten. Ich denke dabei nicht nur an den Wäschebedarf sondern auch in Rentenfragen und Fragen zur Sozialhilfe SGB XII und ALG II SGB II.

Du musst natürlich Widerspruch einlegen und zwar nachweislich ( Einschreiben oder per Fax oder Abgabe im Amt gegen Quittung)

Daumen drück!!!
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“