Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

PhoenixAusDerAsche
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 21.06.2018, 13:53
Bewertung: 0

Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Ungelesener Beitragvon PhoenixAusDerAsche » 21.06.2018, 15:18

Ich fange einfach mal an.

Die letzten 3 Jahre habe ich eine schulische Ausbildung zur Erzieherin zusammen mit der allgemeinen Hochschulreife absolviert. Die AHR habe ich bestanden. Nun stünde als letzte Instanz das Berufspraktikum an. Also 12Monate auf ca 75% arbeiten und verdienen und der ganze. klimbim.

Allerdings habe ich keine Stelle für das Berufspraktikum gefunden und muss nun also ein Jahr "zwangspausieren".

Die Eckdaten:

Erzeuger: vermutlich immer noch nicht leistungsfähig. Dauer arbeitslos und geschickter arbeitsverweigerer. Es besteht seit über 4 Jahren kein Kontakt. Ist unbekannt verzogen.
Mutter: Berufsunfähig. Bekommt dadurch Rente.

Bafög habe ich in den letzten 3 Jahren eher unzuverlässig bekommen, weil Erzeuger nicht wirklich kooperativ und auskunftswillig war.
Im ersten Jahr nur eine Vorauszahlung des Unterhalts, weil er keine Auskunft gegeben hat.
Als er im zweiten Jahr gemerkt hat, dass er das zurückzahlen muss, gab es nach 6 Monaten Kampf dann noch mal 12 Monate Bafög. Seit 3 Monaten auch das nicht mehr.

Ich bin 22 und bekomme dementsprechend also nur noch Kindergeld. Wohne bei der Mutter und dem neuen Mann und und bin froh, dass es die letzten 3 Monate irgendwie ging. Hatte allerdings auch Ersparnisse vom Bafög.

Bus und Bahnhaltestellen sind ab 5Km von hier aus zu erreichen. Führerschein habe ich angefangen, musste aber jetzt pausieren. Dadurch ist auch ein Mini Job im. Moment eher schwer möglich.

Weiß jemand, was mir zustünde?
Ich muss ja nun ein Jahr überbrücken. Für das Jahr darauf besteht schon ein Plan inklusive Schul- und Wohnortwechsel um die Ausbildung abzuschließen.

Ich bedanke mich im Vorraus für eure Zeit und Aufmerksamkeit
Zuletzt geändert von PhoenixAusDerAsche am 21.06.2018, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1248
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 24
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 22.06.2018, 06:21

Hallo PhoenixAusDerAsche,

ich bin kein Experte für junge Menschen in Deiner Situation. Wenn ich jedoch richtig verstehe, bist Du jetzt im wahrsten Sinne des Wortes arbeitslos, und deswegen würde ich einen Antrag auf ALG 2 beim für Dich zuständigen Jobcenter empfehlen, sofern kein Anspruch auf ALG 1 besteht.

In beiden Fällen jedoch (ALG 1 - und - 2 - Bezug) mußt Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und düftest - auch noch so geschickt - keine Dir angebotene Arbeit verweigern. Es sei denn, daß ein sog. wichtiger Grund dazu besteht.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1553
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.06.2018, 14:38

Moin, Moin Phoenix aus der Asche,

Eine blöde Situation, aber manchmal läuft es so. Warum hast Du keinen Arbeitsplatz/Ausbildungsplatz bekommen?

Die jetzige Situation ist auf jeden Fall "doof". Nun würde ich an Deiner Stelle zuerst überlegen, wie Du optimal vorgehst.

Steht Dir überhaupt noch Kindergeld zu, da Du jetzt arbeitslos bist? (Würde es Dir zustehen, wäre es nur ein durchlaufender Posten ohne Auswirkungen für Dich. ALG II Regelsatz 416 € würde um das Kindergeld gekürzt)

Dein Vater scheint mir außen vor zu sein, weil Du die Ausbildung abgeschlossen hast und in dem Praktikumsjahr 75 % der Bezüge bekommst und damit in meinen Augen unabhängig bist.

Ich würde mich auf jeden Fall arbeitslos melden, weil Du damit Nachweise für die Sozialversicherungen hast sowie eine kostenlose Krankenversicherung.
Ich würde mich im privaten Arbeitsmarkt bewerben. Biete beispielsweise Kinderbeaufsichtigung in Familien an..........

Lass von Dir hören und viel Erfolg.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

vierzehnnothelfer
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 181
Registriert: 27.05.2007, 09:38
Bewertung: 1

Re: Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Ungelesener Beitragvon vierzehnnothelfer » 23.06.2018, 19:00

also hier werden Erzieher gesucht, man würde bestimmt eine 75% Stelle finden für das Berufspraktikum.
Warum hast Du nirgends einen Praktikumsplatz bekommen, so viele Kindergärten suchen.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1553
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialhilfen, schulische Ausbildung, U25

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 24.06.2018, 15:27

Moin, Moin vierzehnnothelfer,

warum bekommt man keinen Arbeitsplatz, wenn Arbeitsplätze in ausreichender Menge vorhanden sind:

weil man sich nicht bewirbt
weil man nicht bereit ist sich bundesweit zu bewerben
weil das Äußere des Bewerbers abstoßend ist
weil der Bewerber "Makel" hat
weil der Bewerber die falsche Konfession hat
weil er das falsche Geschlecht hat
weil der Bewerber krank ist ( HIV, Schwerbehinderung usw.)
weil der Bewerber sexuell falsch orientiert ist

Es gibt so viele Möglichkeiten Menschen abzulehnen wobei ich Hautfarbe und Staatsangehörigkeit noch vergessen habe.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“