Taschenrechner für die Schule

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

Sushimaus
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 82
Registriert: 30.09.2006, 13:28
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Taschenrechner für die Schule

Ungelesener Beitragvon Sushimaus » 08.08.2018, 10:33

Hallo,

meine Kinder und ich beziehen ALG2. Mein Sohn kommt nach den Ferien in die Oberstufe. Verpflichtend war die Anschaffung eines grafikfähigen Taschenrechners. Das gute Ding kostet 89,95 und ich hatte eigentlich gehofft, dass diese Kosten im Rahmen der Leistungen für Teilhabe und Bildung erstattet werden... heute kam aber leider die Ablehnung mit der Begründung, dass wir ja bereits im August 18 und Februar 19 die Pauschale für den Schulbedarf genehmigt bekommen hätten. Muss ich das so hinnehmen? 90,- sind ja nun wirklich kein Pappenstiel und es ist ja nun ein außergewöhnlicher Schulbedarf.

vielleicht habt ihr noch eine Idee

Danke schon mal fürs Lesen
susanne

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7189
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Taschenrechner für die Schule

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 08.08.2018, 11:13

Hallo "Sushimaus"...

Hierzu hat bereits Ende 2017 das LSG Niedersachsen-Bremen entschieden

LSG Niedersachsen-Bremen , Urteil vom 11.12.2017 - L 11 AS 349/17 hat geschrieben:Kosten für Taschenrechner von Schulbedarfspauschale abgedeckt

Demgegenüber seien die Kosten für grafikfähige Taschenrechner von der Schulbedarfspauschale abgedeckt, betont das LSG. Eine evidente Unterdeckung ergebe sich selbst nicht bei einer einmaligen Bedarfsspitze. Ein solcher Taschenrechner müsse nämlich nicht für jedes Schuljahr erneut angeschafft werden, sodass die Pauschalen insgesamt auskömmlich seien.


Evtl. bleibt Dir die Möglichkeit die Kosten für den Taschenrechner als Darlehn zu bekommen.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Sushimaus
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 82
Registriert: 30.09.2006, 13:28
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Taschenrechner für die Schule

Ungelesener Beitragvon Sushimaus » 08.08.2018, 11:17

Dankeschön, Uwe .....

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1316
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Taschenrechner für die Schule

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 08.08.2018, 12:08

Hallo Sushimaus,

Sushimaus hat geschrieben:dass wir ja bereits im August 18 und Februar 19

im August 2018 und Februar 2019 :?:

Ansonsten kam die sozialrechtlich relevante Antwort schon von Uwe Kruppa.

Ich füge noch hinzu: Dein Sohn kann sich ja lurzzeitig einen Minijob suchen und die 90 € hinzuverdienen. Einem Oberstufenschüler ist das m.M.n. zuzumuten.

Zudem hat mir Google gerade verraten, daß man graphikfähige Taschenrechner ab ca. 20 € gebraucht kriegt.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2297
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Taschenrechner für die Schule

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 08.08.2018, 15:04

Hallo Sushimaus,

ich kann mich noch errinnern wie ich in der Lehre für die Berufsschule einen Schulrechner benötigte. Das Teil sollte damals 100 M kosten. Ein andrer Taschenrechner wäre nicht akzeptiert worden.

Meine Eltern arbeiteten zwar beide Volzeit, aber es reichte für vieles nicht. So bekam ich auch kein Taschengeld wo ich das Geld hätte ansparen können.
Sozialleistungen gab es in der DDR nicht und auch nicht so etwas wie das Bildungs- und Teilhabe Paket. Zum Schluss opferte sich mein Bruder und kaufte mir das Teil. Er war schon in Arbeit und verdiente wohl recht gut.
Meine Eltern hatten schon überlegt, wäre mein Bruder nicht eingesprungen hätte es diesen Taschenrechnr als Geburtstagsgeschenk gegeben, so das jeder Verwandte bzw. Bekannte an dem Taschenrechner beteiligt worden wäre. Und auf ande Geschenke hätte ich dann verzichten müssen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“