schriftlich beworben statt wie gefordert nun sanktion ?

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

Maggie nr 1
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.2018, 18:52
Bewertung: 0

Re: schriftlich beworben statt wie gefordert nun sanktion ?

Ungelesener Beitragvon Maggie nr 1 » 11.08.2018, 16:30

also bist du nicht mehr Arbeitslos ?? Bist zu den Fallmanagern übergewechselt !!!!

so eine blöde und unwissende Antwort kannst du gerne behalten , Unglaublich !! wenn ich nicht gewollt hätte würde ich mich gar nichterst bewerben egal wie
schönen Tag noch !

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2297
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: schriftlich beworben statt wie gefordert nun sanktion ?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 11.08.2018, 17:18

Hallo Maggie,

ich weis jetzt nicht wen Du meinst mit Deiner Antwort. Am Besten wäre gewesen das Du den Namen dazu geschrieben hättest.

Meine Antwort rührt von meinen Zeiten wo ich noch ganzer ALG II Empfängr war. Ich selbst habe mich immer so beworben wie es der AG wollte, schon um die Chancen zu erhöhen wieder in Arbeit zu kommen.

Ja Du hast recht, ich bin seit 8 Jahrem wieder in Arbeit, zwar nur Teilziet, aber in der Pflege/Betreuung. Aber durch die jährliche Erhöhun des Pflegemindestlohnes werde ich spätestens in 5 Jahren endlich ganz aus dem ALG II Bezug fallen.

Im übrgien, kennst Du das Sprichwort, wie es in den Wald reinruft kommt es weier so raus. Wenn Du im JC genauso" freudlich und zuvorkommend" auftritts ist es kein Wunder wenn man Dir genauso entgegentritt.

Im übigen wenn es Dir nicht gefällt das das JC eine bestimmte Bewerbungsart und dies und das erwartet, Du knnst jederzeit suf ALG II verzichten. Dann kann Dir kein JC der Welt mehr vorschreiben wie Du Dich bewerben sollst und das Du Dich bewirbst.

Du hast hier um Hilfe gebeten. Der einzige Dank für unsere Hilfe sind nur patzige, freche und bösartige Antworten. Also ich für meinen Teil kann meine Zeit ach anders verbrigen als Dir helfen zu wollen.


Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 11.08.2018, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1668
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: schriftlich beworben statt wie gefordert nun sanktion ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 11.08.2018, 20:02

Hallo Angie,

Maggie scheint ein wenig nervös zu sein und hat wohl Schwierigkeiten meinen Beitrag einzuordnen. Kennst Du eine Dienstanweisung oder ein Gesetz, dass es verbietet dem Jobcenter seine Telefonnummer zu geben?

ICH NICHT!

LG Rolf


Hallo Maggie nr. 1,

gemeint sein konnte ich nur ich. Leider verstehst Du aber anscheinend keine komplexen Texte. Du müsstest Dich schon mit Zuschriften auseinandersetzen, um gekonnt zu antworten. Selbstreflexion nenne ich das.

Liebe Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 11.08.2018, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Maggie nr 1
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.2018, 18:52
Bewertung: 0

Re: schriftlich beworben statt wie gefordert nun sanktion ?

Ungelesener Beitragvon Maggie nr 1 » 11.08.2018, 21:20

Wenn ich den Sachverhalt offensichtlich klar darlege und auch offensichtlich Hilfe brauche, möchte ich bitte emotionslose und sachliche Antworten wenn möglich mit Hinweisen auf die Rechtsgrundlage (Gesetze etc.) soweit dies möglich ist.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“