erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

melanchon
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2018, 14:06
Bewertung: 0

erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Ungelesener Beitragvon melanchon » 12.03.2018, 14:23

Guten Tag

Bin älteres semester, single, und lebe seit jahren von alg2/hartzIV.
Habe kleine erbschaft bekommen, ca. 3.000 euro, und dies nun angegeben. Dachte anfangs wirklich das ist vermögen, –
ist aber einkommen und wird angerechnet!
Hätte besser aufpassen und haushalten sollen und müssen...Im prinzip will und werde ich das wieder zurückzahlen!
Konnte damit aber erstmal u.a. mein kräftiges minuskonto ausgleichen. Ist aber derweil leider wieder etwas im minus...

Derweil bekam ich ein mehrseitiges papier vom jobcenter-leistung: 'anhörung zur überzahlung'
Darin enthalten u.a. für die folgenden 3 monate märz,april und mai. jeweils einen sehr großen abzug von 500 euro, also ingesamt 1.500 !
Danach, ab juni wohl 'nur' 10 % abzug...
Und mit der aufforderung einer schriftlichen stellungnahme.
Habe auf konkret fachlichen ratschlag hin geschrieben, bzw, angekreuzt: Zu diesem sachverhalt möchte ich mich nicht äußern.

Nun kam das nächste schreiben vom jobcenter.
'Bescheid zur aufhebung, erstattung und zahlungsaufforderung'
Jetzt soll ich bis zum 24.3. gleich ca. 1.500 euro auf einmal zurückzahlen.
Obwohl mir doch schon davon ein drittel, 500 euro, ein teil von der märz-jobcenterleistung-überweisung, konkret abgezogen wurde.
Bekomme normalerweise bisher ca, 700euro monatlich. Für märz bekam ich also nur ca. 200 überwiesen.
Mußte also wieder konto überziehen, um die miete zu bezahlen -kann mir das aber nicht nochmals leisten!

Habe innerhalb eines monats, (bis 5.4.)die möglichkeit des widerspruchs.
Also was soll ich konkret tun?
Im prinzip will (und werde) ich das auch irgendwie zurückzahlen – per rate. Aber nicht 500 pro monat!
Soll ich beratungshilfe beim anwalt aufnehmen?
Wegen der erbschaft läuft schon eine anwaltliche sache! Bezweifel, daß ich nochmal einen beratungsschein vom amtsgericht erhalte.
Und oder mit dem jobcenter leistungsabteilung reden, verhandeln?
Einfach einen widerspruch verfassen?
Und oder gibt’s andere weitere möglichkeiten?
Im voraus vielen herzlichen dank!
Und nichtsdestotrotz wünsche angenehme frühlingshafte woche.
Grüße Melanchon

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1224
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 12.03.2018, 14:35

Hallo melanchon,

geh' mit dem "Bescheid zu Aufhebung, ..." zum Amtsgericht und stell' erneut einen Antrag auf Beratungshilfe. M.M.n. nach sollte dem Antrag stattgegeben werden.

Für Dich ist das Ganze vielleicht ein- und dieselbe Sache, formaljuristisch sind das nach meiner Einschätzung unterschiedliche Sachverhalte, deretwegen Beratungshilfe beantragt wird. Sollte also klappen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.03.2018, 19:39

Hallo melanchnon,

da hilft es nicht viel zu diskutieren, Widersprüche zu schreiben oder um Beratungshilfe nachzusuchen. Du hast schlichtweg Mist gebaut und dessen bist Du Dir bewusst. Deine Konten kennt das Jobcenter ebenso wie Deine Vermögenslage. Was sollte Dir also passieren? Einem Nackten kann niemand in die Tasche greifen.

Ergo alle Unterlagen zum Erbfall komplett zusammenstellen, Kontoauszüge aus denen die Überziehung des Kontos hervorgeht, Kontenausgleich durch Erbauszahlung als Beweis zufügen. Dann noch den aktuellen Tagesauszug beilegen.

Termin mit dem Sachbearbeiter abstimmen, die Unterlagen vorlegen, den Sachverhalt schildern und erklären, wieso Du den Fehler begangen hast (Vermögen statt Einkommen) und nachfragen, wie sich Dein Sachbearbeiter vorstellt, dass aufgrund Deines Fehlers die Rückzahlung gestaltet werden kann, da Du wohnen, leben und zurückzahlen musst. Du bist prinzipiell bereit zur Rückzahlung und bedauerst Dein Verhalten.

Dir kann im Grunde genommen nichts passieren. In Deutschland ist noch niemand verhungert und bei drohender Obdachlosigkeit müsste Dir das Jobcenter wieder unter die Arme greifen.

Keep cool, führe das Gespräch und melde Dich wieder. Dann können wir gemeinsam besprechen, wie Du weiter vorgehst.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

melanchon
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2018, 14:06
Bewertung: 0

Re: erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Ungelesener Beitragvon melanchon » 04.04.2018, 16:49

Hallo,
herzlichen dank für die antworten! War beim jobcenter, darf/muß 50 euro mtl rückzahlen- werd ich schaffen.
Jetzt will das jobcenter auch noch einen erbschein - wird wohl 250 euro kosten.
Ich nehme an , ich kann beim amts/nachlassgericht/notar als hartzIV bezieher (konto steht im minus!) teilrückzahlung beantragen?
Stehe auch mit geschwistern in konflikt wegen erbe, und habe ranwalt eingeschaltet!
Mist, hinterher biste schlauer - hätte einiges anders managen sollen....
Grüße, danke und schön frühling!
M

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: erbe - überzahlung - zahlungsaufforderung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.04.2018, 19:59

Hallo melanchon,

der Erbschein musste schon vor der Verteilung des Erbes ausgestellt werden. Wer ist im Besitz dieses Erbscheines?
Neuausstellung kannst Du hier berechnen:

https://www.smart-rechner.de/erbschein/rechner.php

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“