Wechsel von Hartz4 zur Sozialhilfe

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

fluppe
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 01.06.2017, 22:13
Bewertung: 0

Wechsel von Hartz4 zur Sozialhilfe

Ungelesener Beitragvon fluppe » 01.06.2017, 22:19

Brauche eure Hilfe,ich bin jetzt 50 geworden und wohne seit Jahren im Haus meiner Mutter.
Eigene Wohnung,eigenes Stockwerk und absolut unabhängig.
Überweiße jeden Monat meine Miete....

Jetzt habe ich gelesen,das meine Mutter Auskunft geben muss,über ihr Vermögen.
Sie bekommt Rente und Mieteinnahmen. 800€ Rente und ca 500€ Mieteinnahmen,abzüglich diverser Versicherungsbeiträge
Wieviel darf sie jeden Monat haben,ohne das sie vom Sozialamt zur Kasse gebeten wird ?

Darf meine Mutter die Vermieterin sein ? Kann verlangt werden,das sie mich nun gratis wohnen lässt ?

Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe

Gruß Ralf

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1865
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 43
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wechsel von Hartz4 zur Sozialhilfe

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 02.06.2017, 07:43

Hallo floppe,

fluppe hat geschrieben:Sie bekommt Rente und Mieteinnahmen. 800€ Rente und ca 500€ Mieteinnahmen,abzüglich diverser Versicherungsbeiträge
Wieviel darf sie jeden Monat haben,ohne das sie vom Sozialamt zur Kasse gebeten wird ?

Soweit ich eben auf Wikipedia lesen konnte, sind bei "Hilfe zum Lebensunterhalt" bis zu 1.900 € Einkommen geschützt. Bei dauerhafter Grundsicherung sieht's noch besser aus. Ich würde mir bei Einnahmen i.H.v. 1.300 € keine Sorgen machen.

Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Kindesunterhalt_(Deutschland), Abschnitt "Behinderte Kinder". Auch wenn Du nicht behindert im klassischen Sinne bist, damit der Sozialhilfe-Status gemeint.


fluppe hat geschrieben:Darf meine Mutter die Vermieterin sein ?

Warum sollte sie das nicht sein dürfen?


fluppe hat geschrieben:Kann verlangt werden,das sie mich nun gratis wohnen lässt ?

Verlangen kann man immer Vieles. Aber ob man damit auch durchkommt? Meine Vermutung wäre Nein.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

DennisBln
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2014, 19:12
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Berlin

Re: Wechsel von Hartz4 zur Sozialhilfe

Ungelesener Beitragvon DennisBln » 02.06.2017, 08:23

Hallo, fluppe,

in Deinem Fall würde ich mir in der Tat keine Sorgen machen. Wie schon Heinrich schrieb, müßte Deine Mutter schon über ein recht hohes Einkommen verfügen. Die Summe von etwa 1900 EUR gilt allerdings, das hat Heinrich nicht erwähnt, bereinigt, das heißt, nach Absetzung aller Freibeträge müßte noch ein solch hohes Einkommen vorhanden sein. Dieser Fall ist hier wohl kaum gegeben, denn die 1300 EUR müßten erstmal bereinigt werden, da bleiben keine 1000 EUR mehr übrig, somit dürfte sie finanziell nicht zur Unterhaltszahlung herangezogen werden.

[Nachtrag]

Zu Deinen anderen Fragen: Sie muß Dich nicht kostenlos wohnen lassen, das wäre eine indirekte Unterhaltszahlung, zu der sie aufgrund ihres Einkommens eben nicht verpflichtet ist. Und ja, selbstredend darf sie Deine Vermieterin sein, es besteht ein ordentliches Vertragsverhältnis (davon gehe ich mal stillschweigend aus mit Mietvertrag und amtlicher Meldung im Melderegister).
Zuletzt geändert von DennisBln am 02.06.2017, 08:26, insgesamt 1-mal geändert.

Phil.1977
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 118
Registriert: 07.12.2016, 16:12
Bewertung: 0

Re: Wechsel von Hartz4 zur Sozialhilfe

Ungelesener Beitragvon Phil.1977 » 03.06.2017, 19:59

N'Abend!

Was veranlasst Dich anzunehmen, dass Du vom SGB II in die Sozialhilfe wechseln musst?

Gruß
P.
Refugees welcome! - Wider jede Logorrhoe!


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“