Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 24.08.2018, 11:44

Hallo zusammen,

bei meiner Tätigkeit als Übungsleiter habe ich mtl. unterschiedliche Einkommen, die 200€ aber überschreiten. Zum Hartz 4 -
Bezug darf man 200€ mtl. nicht überschreiten, meine Frage nun , wird hier nicht als Grundlage die
jährliche Pauschale von 2400€ als Bemessungsgrenze gesehen, sodass auch eine monatliche
Pauschale von über 200€ ohne Abzug möglich ist?

Danke für die Antworten

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 111
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 24.08.2018, 12:53

Hallo Stanoli,
in dem Forum "Hartz.info" hast du zur gleichen Frage bereits sehr erschöpfend Antwort erhalten. Es steht dir zwar frei, deine Frage diesbezüglich einzustellen, wo immer du willst. Aber auch hier wirst du keine anderen Wunschantworten erhalten.

An das Forum allgemein:

Dieses Mitglied hat gleiche Frage bereits in einem anderen Forum erschöpfend beantwortet bekommen. "Stanoli" kapiert einfach nicht, das das EStG und das SGB II ------ zwei paar Schuhe ----- sind, die unterschiedlich ausgelegt werden.

Um sinnlose und zeitopfernde Antworten zu vermeiden, informiere ich alle, die Antworten wollen / werden, das die Anfrage von Stanoli bereits beantwortet ist.

kopfschüttelnder Gruß GW
Zuletzt geändert von Ghostwriter am 24.08.2018, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 24.08.2018, 16:14

würde mich über andere Meinungen freuen, da ich im anderen Forum nur mit § en bombardiert worden bin.

Aus dem Netz:

Die in § 3 Nr. 26 EStG genannten steuerfreien Einnahmen gehören auch in der Sozialversicherung
nicht zum Arbeitsentgelt (§ 14 Abs. 1 Satz 3 SGB IV). Der steuer- und sozialversicherungsfreie
Jahresbetrag von 2.400 € kann beliebig verteilt werden, z. B. monatlich 200 € oder jeweils vom
Jahresbeginn bzw. vom Beginn der Tätigkeit in Höhe der monatlichen Vergütung bis zur vollen
Ausschöpfung des Freibetrages.
https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ ... -betreuer-
innen/uebungsleiterfreibetrag-hoehe-und-bezugszeitraum/

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7201
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 24.08.2018, 17:13

Hallo "Stanoli"...

Ich habe mir gerade den Thread in dem anderen Forum durchgelesen und muss Dir sagen, dass Du dort durchaus richtig beraten wurdest.

Das EStG und SGB II sind zwei völlig unterschiedliche Baustellen. Vorrangig sind für die die Vorschriften des SGB II gültig. Das EStG wird erst relevant, wenn Du ein Einkommen erzielst das dann auch Sozialabgaben- und Steuerpflichtig wäre. Bei solch einer Einkommenshöhe würdest Du (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht mehr SGB II - Leistungen beziehen und entsprechend nicht mehr unter dem Rechtskreis des SGB II fallen.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 24.08.2018, 20:11

ok..danke Dir!

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 28.08.2018, 12:47

Uwe Kruppa hat geschrieben:Hallo "Stanoli"...

Ich habe mir gerade den Thread in dem anderen Forum durchgelesen und muss Dir sagen, dass Du dort durchaus richtig beraten wurdest.

Das EStG und SGB II sind zwei völlig unterschiedliche Baustellen. Vorrangig sind für die die Vorschriften des SGB II gültig. Das EStG wird erst relevant, wenn Du ein Einkommen erzielst das dann auch Sozialabgaben- und Steuerpflichtig wäre. Bei solch einer Einkommenshöhe würdest Du (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht mehr SGB II - Leistungen beziehen und entsprechend nicht mehr unter dem Rechtskreis des SGB II fallen.

Gruß
Uwe Kruppa



Hallo Uwe,

hab mal ne Frage an Dich/Euch:
Das EStG und das SGB II sind 2 verschiedene Baustellen. Beim EStG habe ich einen Freibetrag
von 200,-. Hätte ich auch noch Anspruch auf den Freibetrag nach § 11b Abs. 2 SGB II, bei dem ich
100,- anrechnungsfrei verdienen dürfte?

Danke im voraus

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9066
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon w12 » 28.08.2018, 13:35

Hallo stanoli

Nein.
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok ... 015901.pdf
Da sind ein paar Beispiele.

Grundsätzlich erhöht sich der Freibetrag bis zur Höhe der steuerfreien Einnahme (aber Höchstgrenze 200 Euro).
Dazu kommt aber zusätzlich der Freibetrag für Einkommen über 100 Euro (z.B. 20 % bis 1000 Euro).

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 15.09.2018, 20:15

Hallo,

hier aus dem SGB II...

Zweites Buch Sozialgesetzbuch – SGB II
Fachliche Weisungen
§§ 11-11b SGB II
Zu berücksichtigendes Einkommen

Erhält eine leistungsberechtigte Person mindestens aus einer Tätigkeit steuerfreie Einnahmen
nach § 3 Nr. 12, 26, 26a oder 26b EStG (z. B. Übungsleiter/in, Ausbilder/in, Erzieher/in,
Betreuer/in, Tätigkeit im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich) ist an Stelle der
Beträge nach § 11b Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 – 5 ein Betrag von 100 EUR zuzüglich zu dem
steuerfreien Einkommen, maximal 200,00 EUR, abzusetzen.


wie ist das zu verstehen?

Gruß

stanoli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2018, 11:26
Bewertung: 0

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon stanoli » 16.09.2018, 03:34

stanoli hat geschrieben:Hallo,

hier aus dem SGB II...

Zweites Buch Sozialgesetzbuch – SGB II
Fachliche Weisungen
§§ 11-11b SGB II
Zu berücksichtigendes Einkommen

Erhält eine leistungsberechtigte Person mindestens aus einer Tätigkeit steuerfreie Einnahmen
nach § 3 Nr. 12, 26, 26a oder 26b EStG (z. B. Übungsleiter/in, Ausbilder/in, Erzieher/in,
Betreuer/in, Tätigkeit im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich) ist an Stelle der
Beträge nach § 11b Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 – 5 ein Betrag von 100 EUR zuzüglich zu dem
steuerfreien Einkommen, maximal 200,00 EUR, abzusetzen.


wie ist das zu verstehen?

Gruß


300,- anrechnungsfrei?

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 111
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 16.09.2018, 07:40

Morgen Stanoli,

stanoli hat geschrieben:wie ist das zu verstehen?


Du hast einen "ganz normalen Minijob) und erhälst dafür einen Grundfreibetrag von 100,- €

Hast du Minijob und einen Übungleiterjob oder nur einen Übungsleiterjob (oder ähnliches) erhälst du einen Grundfreibetrag von 200,- €.

Auf keinen Fall 300,- €!

Gruß GW


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“