Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

Loewe6868
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 131
Registriert: 17.09.2013, 12:45
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon Loewe6868 » 06.09.2018, 00:29

Hi Leute,

ich hatte ein befristeten Arbeitsvertrag (3 Monate) im Einzelhandel. Nach dem Ausscheiden vom Unternehmen habe ich bemerkt, dass ich in der falschen Lohngruppe eingruppiert wurde und ich daher weniger Stundenlohn erhalten habe. Meine Berufsjahre wurden nicht berücksichtigt. Anstatt 15,80 € pro Stunde wurden mir 12,12€ gezahlt. Gleich nach meiner Einstellung trat ich ver.di bei.
Dank der (rechtlichen) Unterstützung durch ver.di bekam ich für die 3 Monate eine Nachzahlung, ca. 700€ Netto.
Die 700€ (netto) Nachzahlung, davon 260€ für April, 260€ für Mai und 180€ für Juni wurden mit im August vom ehemaligen AG überwiesen.
Werden die 700€ nachträglich für die drei Monate angerechnet oder komplett im August, da der Geldeingang im August war?

Liebe Grüße
Loewe
Zuletzt geändert von Loewe6868 am 06.09.2018, 00:34, insgesamt 2-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1464
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 36
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 06.09.2018, 05:46

Hallo Loewe6868,

Loewe6868 hat geschrieben:Werden die 700€ nachträglich für die drei Monate angerechnet oder komplett im August, da der Geldeingang im August war?

die Anrechnung sollte für August erfolgen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

DennisBln
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2014, 19:12
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Berlin

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon DennisBln » 08.09.2018, 20:34

Nein, sollten sie nicht.

Nachzahlungen aus Arbeitsverhältnissen nichtselbständiger Natur müssen entsprechend ihrer Monate auch mit den entsprechenden Freibeträgen berücksichtigt werden. Dies ist auch deshalb wichtig, weil sich durch die Nachzahlung der Bruttolohn in den Monaten erhöht, der maßgeblich den Freibetrag bestimmt. Demzufolge muß das JobCenter in dem Monat, in dem die Nachzahlung zufließt, Freibeträge für mehrere (hier drei) Monate ansetzen. Sollte die Nachzahlung in den gleichen Bewilligungszeitraum fallen wie die bereits geleisteten Lohnzahlungen, wäre es eigentlich sinnvoll, aus allen Einkünften zusammen ein Durchschnittseinkommen zu bilden und daraus den monatlichen durchschnittlichen Freibetrag zu bilden, was vermutlich auch passieren wird, §41a SGB II bildet hierfür die Grundlage. Aufgrund des recht hohen Stundenlohns dürftest Du damit sogar gut fahren, weil ich sonst die Möglichkeit sehe, daß Du in einzelnen Monaten aus dem Bezug fallen würdest.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1464
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 36
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 09.09.2018, 06:53

Hallo DennisBln,

ich kenne nur die Regelung der Anrechnung im sog. "Zuflußmonat". M.W.n. gilt die auch für kumuliert eingehende Lohn- oder Gehaltsnachzahlungen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

DennisBln
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2014, 19:12
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Berlin

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon DennisBln » 09.09.2018, 10:28

Im Zuflußmonat ja, aber nicht nur mit einmaligem Freibetrag, sondern mit der Anzahl Freibeträge, für deren Zeitraum die Nachzahlung bestimmt war.

Loewe6868
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 131
Registriert: 17.09.2013, 12:45
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon Loewe6868 » 10.09.2018, 09:34

Hi
Die Nachzahlung bekam ich letzten Monat (August), sodass es im August automatisch zur Überzahlung gekommen ist. Mir wurde ein Gesamtbetrag für die drei Monate überwiesen. Ich weiß nicht, wie hoch die Bruttobeträge je Monat sind zwecks Anrechnung. Entgeltabrechnungen für die drei nachgezahlten Monate habe ich ja nicht erhalten, da ich kein Mitarbeiter bin. Die Nachzahlung bekam ich auch nur, weil sich ver.di dafür eingesetzt hat. Es lief alles über ver.di.
Soweit ich verstanden habe, müssten von den 700 € netto dreimal Freibetrag abgezogen werden, richtig? Dann benötige ich dringend die Bruttobeträge der drei Monate. Ich habe in der Leistungsabteilung des Jobcenters keinen festen Ansprechpartner. Jede(r) Mitarbeiter(in) berechnet die Freibeträge anders. Mit einem Anruf könnte man das schnell klären. Es muss alles schriflich ablaufen. In den Schreiben, die ich vom Jobcenter erhalte, sind nie Namen oder Telefonnummern der Mitarbeiter vermerkt.
Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Loewe6868 am 10.09.2018, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1464
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 36
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Anrechnung von mehreren Gehältern als Einzelbetrag

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 10.09.2018, 12:25

Hallo Loewe6868,

Loewe6868 hat geschrieben:Mit einem Anruf könnte man das schnell klären.

man sollte mit einer Behörde nie telefonieren. Außer vielleicht, wenn es um Kleinigkeiten geht. Denn Telefonate mit Behörden sind rechtlich unbedeutend!


Loewe6868 hat geschrieben:Es muss alles schriflich ablaufen.

So gehört sich das.


Loewe6868 hat geschrieben:In den Schreiben, die ich vom Jobcenter erhalte, sind nie Namen oder Telefonnummern der Mitarbeiter vermerkt.

Finde ich nicht schlimm, da die Behörde selbst Dein Absprechnpartner ist. Die Behörde wirtd nur durch Herrn Müller oder Frau Meier quasi vertreten, da sie eben kein Mensch ist. Allerdings ist sie (die Behörde) juristisch die Person, mit der Du es zu tun hast :achtung:

Richte Deine Zuschriften einfach an die Behörde - ohne Nennung eines Ansprechpartners. Das sollte reichen. Intern wird Deine Zuschrift schon beim/bei der für Dein Anliegen jeweils aktuell zuständigen MitarbeiterIn landen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“