Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 15.10.2018, 22:33

CuttySark hat geschrieben:Moin Christiqne M,

Auch der alleinerziehende Elternteil darf nicht im Bezug von SGB II-Leistungen stehen und muss ein monatliches Bruttoeinkommen von mindestens 600 Euro nachweisen.

LG Rolf


Wurde ich heute wohl beim Amt falsch beraten??? Dann fällt der Unterhaltsvorschuss doch weg, weil mein Bruttoeinkommen Rente unter 400 Euro ist, und ich darf obendrein noch den Teil des Unterhalts, den der Vater zahlen sollte, selber aus dem Vermögen finanzieren.

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 16.10.2018, 00:15

CuttySark hat geschrieben:Moin Christiqne M,

bitte lies:

https://www.unterhalt.net/kindesunterha ... chuss.html

Wohnsitz bzw. der gewöhnliche Aufenthalt liegt in Deutschland
Der/ die Unterhaltspflichtige kommt den Zahlungen des gesetzlichen Mindestunterhalts (Unterhalt für Minderjährige) nach § 1612a Abs. 1 BGB nicht oder nur teilweise bzw. unregelmäßig nach.
minderjährige Kinder leben beim alleinerziehenden Elternteil
für Kinder ab dem 12. Geburtstag gilt darüber hinaus, dass sich dieses Kind nicht in Bezug von Hartz IV Leistungen bzw. Sozialgeld befinden darf. Auch der alleinerziehende Elternteil darf nicht im Bezug von SGB II-Leistungen stehen und muss ein monatliches Bruttoeinkommen von mindestens 600 Euro nachweisen.[/b]

LG Rolf


ich bin jetzt echt platt. Entweder ich bin zu blöd, um das zu kapieren, aber ich habe im Netz was anderes gefunden: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/fam ... huss/73558

Dort heißt es: "Kinder im Alter von zwölf Jahren bis zum vollendeten 18. Lebensjahr können ebenfalls Unterhaltsvorschuss erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass sie nicht auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind oder dass der alleinerziehende Elternteil [b]im SGB II-Bezug mindestens 600 Euro brutto verdient. "

Was stimmt nun?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2597
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 16.10.2018, 06:20

Moin Christiane,

das muss ich erst kontrollieren.
Bin heute aber in Kiel zu einer OP Besprechung.


Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1776
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 16.10.2018, 07:13

Hallo Christiane M.,

stell' doch einfach den Antrag und dann warte den Bescheid ab. Wenn dieser negativ ausfallen sollte, dann prüfe ob es sich evtl. lohnt, dagegen Widerspruch einzulegen.

Alles andere - insbesondere die Herumtelefoniererei mit den Ämtern - wird Dir m.M.n. nicht viel bringen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9322
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon w12 » 16.10.2018, 13:13

Hallo Christiane M.
Nein, es wird nicht anders gerechnet, aber ich hätte mich einfacher ausdrücken müssen.
Es sind zwei verschiedene Sachverhalte.

1. Die Plausibilitätsprüfung
Das Amt prüft, ob genügend Geld da ist, um davon leben zu können.
Das bedeutet in der Regel Sozialhilfeniveau, in speziellen Fällen auch 80 %.
Es zählen Einkommen (Rente, Unterhalt), Kindergeld und auch Entnahme aus einem Vermögen.
Wenn das nicht ausreicht, wird der Antrag abgewiesen und auf ALGII/Sozialhilfe verweisen.

2. Errechnung Wohngeld
Hier gibt es diverse Freibeträge (Kindergeld) oder z.B. Entnahme Vermögen ist kein anrechenbares Einkommen.

Für Unterhalt gilt § 1 Berechtigte Absatz 1a UhVorschG

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 16.10.2018, 17:58

VIELEN DANK!!!

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 30.10.2018, 23:30

Hi, es gibt was zu berichten: Wohngeld wurde mittlerweile genehmigt.

Danke für Eure Hilfe!

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2597
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 31.10.2018, 00:50

Moin, Moin Christiane M.,

freue mich für Dich.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wohngeldantrag bei monatlichem Verbrauch von Vermögen

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 31.10.2018, 02:33

Danke

Tim Frazer
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 9
Registriert: 25.11.2018, 09:52
Bewertung: 0

Aus organisatorischen Gründen verschoben

Ungelesener Beitragvon Tim Frazer » 25.11.2018, 13:13

Moderation: Ich habe diesen Beitrag aus organisatorischen Gründen nach => viewtopic.php?f=25&t=27701 verschoben. Da es sich hier um eine neue Frage handelt.

Freundliche Grüße
Uwe Kruppa
--Für das Regelteam--
-
Zuletzt geändert von Uwe Kruppa am 25.11.2018, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag aus organisatorischen Gründen verschoben


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“