Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

Lina40
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 02.05.2019, 18:16
Bewertung: 0

Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Lina40 » 02.05.2019, 21:19

Hallo,
bin eine alleinerziehende Mama mit derzeit noch Hartz4 .Habe aus Naivität ziemlich Mist an der Backe und könnte mich selber steinigen. :(( Im Februar bekam ich durch meine verstorbene Mama 3000€ durch ihre Lebensversicherung. Zu der Zeit war ich im Glauben, dass ich das Geld behalten darf, da es ja unter 4000€ ist. Sprich mir war der Unterschied zwischen Vermögen und Einkommen NICHT bewusst. :doh: :doh: :doh: Dementsprechend hatte ich Schulden abbezahlt und mich für die Fahrschule angemeldet. Auch schon die Anmeldung bezahlt usw.und sofort. Es ist also nicht wirklich viel übrig geblieben. Zur Weiterbewilligung habe ich in den Antrag wahrheitsgemäß ausgefüllt und brav die 3000€ angegeben. Dann kam der Schock. Mir werden jeden Monat ca.500€ nun abgezogen. Ich hab echt geheult, aus Verzweiflung, weil ich nicht weiter wusste. 500€ ist für uns extrem viel Geld. Bis September. Ich bin dann zum Jobcenter um die Sache zu klären. Das wenigstens weniger monatlich abgezogen wird in kleinen Raten. Nein. Das ginge nicht...Mann. Es war meine Doofheit. Ich weiß...Ich bin echt sauer, traurig, wütend...auf mich. Aber auch diese Ignoranz. Meine Mutter würde sich im Grabe umdrehen. Am Dienstag habe ich einen Termin beim Anwalt. Können die uns mittellos lassen? Ich bin doch keine Millionenerbin und nach Malle geflüchtet....Ps: Zu erwähnen ist, dass ich wohl in die Grundsicherung für ein Jahr rutsche aufgrund meiner überwiegend psyschkschen Erkrankungen. Was passiert dann mit meinen Schulden? Muss man denn wirklich Schwein sein? Das ist einfach nicht meine Art. Habe das Gefühl, dass Ehrlichkeit bestraft wird. Lg und nicht steinigen. Ich bin gestraft genug. :? :? :wut:

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 02.05.2019, 21:46

Moin Lina40,

Zuerst einmal mein herzliches Beileid zum Tod Deiner Mutter, der sicherlich sehr schmerzhaft für Dich ist. Deine Erklärung kann ich vollumfänglich nachvollziehen. Die Einnahme ist Einkommen und wir leider angerechnet.

Mache bitte Folgendes. Vereinbare einen Termin mit der Inneren Mission (evangelisch) oder Caritas (katholisch). Bei Kirchen haben eine Beratung für Menschen im SGB II oder SGB XII Bezug. Trage Deine Sache vor, so wie Du sie uns hier geschildert hast. Dort wird man Dich beraten. 500 € monatliche Rückzahlung ist so nicht von Dir zu packen.

Halte uns auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1819
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 03.05.2019, 07:13

Hallo "Lina40",

Lina40 hat geschrieben:Am Dienstag habe ich einen Termin beim Anwalt.

sehr gute Idee.


Lina40 hat geschrieben:Können die uns mittellos lassen?

Nein.


Lina40 hat geschrieben:Ich bin doch keine Millionenerbin und nach Malle geflüchtet

Hat wohl niemand behauptet, also immer locker bleiben. Du scheinst einen hinderlichen Hang zur Dramatik zu haben ...


Lina40 hat geschrieben:Was passiert dann mit meinen Schulden?

Der Teil, der bis dahin nicht abbezahlt ist, bleibt als Schuld. Wenn Du "alleinerziehende Mama" bist, dann vermute ich, daß Ihr als sog. "Mischgemeinschaft" beim Jobcenter bleibt.


Zur Sache: Die 3.000 € werden meines Wissens nach auf 6 Monate verteilt, so daß monatlich 500 € davon angerechnet werden. Da es sich nicht um Erwerbseinkommen handelt, bin ich mir nicht sicher ob bei der Anrechnung Freibeträge zur Anwendung kommen.

Im schlimmsten Fall ist der Abzug von mtl. 500 € korrekt. Das aber kann der Anwalt genau sagen. Vielleicht kann er auch vermitteln und erreichen, daß monatlich weniger Geld einbehalten wird.

Viel Erfolg

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.05.2019, 11:08

Moin Heinrich,

Vielleicht würde es sich lohnen zum Taschenrechner zu greifen. Regelsatz der Mutter 424 € + Regelsatz Kind 7 - 14 Jahre 296 = 720 € + Alleinerziehenden Zuschlag, dessen Höhe variieren kann abzüglich 500,00 € = 220,00 €

Mach uns bitte mal vor, wie die Frau davon leben kann?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Lina40
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 02.05.2019, 18:16
Bewertung: 0

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Lina40 » 03.05.2019, 19:20

Hallo Ralf. Danke für den Tipp und das Antworten. :) Wenn das mit dem Anwalt nichts wird, dann melde ich mich da tatsächlich. Mir ist eingefallen, dass die Diakonie bei uns eine Beratungsstelle hatte. Heinrich, ja ich tendiere zum Drama. Vielleicht. Aber es ist halt schwer zu wirtschaften mit Kindern in der Pubertät. Wie gesagt, sogut wie das ganze Hartz 4 geht allein schon für die Miete weg.....:(

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.05.2019, 21:54

Moin Lina40,

gehe bitte den Weg, den ich Dir nannte, weil die Beratung der Caritas und Diakonie kostenlos sind und fachlich absolut super. Du kannst nicht 3 Monate mit 220 € monatlich für 2 Personen überleben.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1819
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 04.05.2019, 07:18

Hallo "LIna40",

Lina40 hat geschrieben:Habe das Gefühl, dass Ehrlichkeit bestraft wird.

eigentlich tendiere ich nicht so sehr dahin, anderen aufzuzeigen, was sie falsch gemacht haben. Denn das ändert i.d.R. nichts an dem, was geschehen ist.

Wenn ich jedoch lese, daß Du offensichtlich glaubst, für Deine Ehrlichkeit bestraft zu werden ... da bist Du im Irrtum, da Du für Deine Naivität bestraft wirst.

Du hättest den Erhalt des Geldes sofort melden müssen. Dann hätte eine Anrechnung erfolgen müssen, wobei das Geld aber wohl noch da gewesen wäre, und es wäre keine "Notlage', so wie jetzt, eingetreten.

"Dummheit schützt vor Strafe nicht", sagt man. Für's nächste Mal weißt Du Bescheid.

Viel Erfolg beim Anwalt

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 386
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 07.05.2019, 10:43

Ja,
Ganz klar.gutgläubigkeit
Ehrlichkeit wird hart bestraft
Hier heisst es lernen damit man nicht mehr von den Behörden nicht mehr bestraft wird
Gruss Elfriede

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1819
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 07.05.2019, 12:01

Hallo "Elfriede",

das Einzige, was man hier "lernen" kann, ist, sich an die Mitwirkungsregeln zu halten.

Das bedeutet, daß der Geldeingang sofort hätte gemeldet werden müssen. Die Anrechnung wäre dann vermutlich genau so erfolgt wie jetzt, nur wäre sie wohl nicht als "Bestrafung" wahrgenommen worden, da das Geld noch da gewesen wäre.

Hier hat nicht die Behörde den Fehler gemacht.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9340
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Hilfe, Missverständnis wurde mir zum Verhängnis. Hartz 4 und Erbe...

Ungelesener Beitragvon w12 » 08.05.2019, 11:23

Hallo

Da ein Anwalt eingeschaltet ist, kann dieser prüfen.

Was lernen wir daraus.

Zunächst wäre zu prüfen, ob die monatliche Aufrechnung der Höhe nach zulässig ist.

KIndern wird der Fehler des Bevollmächtigten angelastet?
Das ist keine Bestrafung!

Nein, stimmt, das ist eine Sauerei.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“