Frage zur Grundsicherung

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Codobas

Frage zur Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Codobas » 07.09.2006, 13:04

Hallo,

ich bin im Begriff ne neue Wohnung zu beziehen, nun ist es so dass da ne andere Abteilung ne Zustimmung geben muss, ich bin aber total mittellos, vorschussweise wollte man mir nur Lebensmittelgutscheine ausstellen.

Ist das der Anbeginn des Sozialabbaus, ich meine Gutscheine für den Supermarkt ist doch megapeinlich, habe zwar nen termin für nächste woche, aber ne woche kann ja lang sein.

Wieso gibt es keine Abschlagzahlungen usw ?? Warum muss man jetzt länger auf sein Geld warten ? Sind dass die neuen Schikanen, die wir Schröder und Hartz zu verdanken haben ?

Mein Gott, ich wollte mich später evtl beruflich weiterbilden, wäre dann Bafögberechtigt dann würde die Sozialhilfe eingestellt und ich müsste wieder drei Monate warten bis Bafög kommt.

Was ist dass dann für eine widerliche Angelegenheit ???

Eine sehr perverse und beängstigende Wirkung, kann man nicht anderweitig druck ausüben dass man schneller zu seinem Geld kommt ??

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7168
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 07.09.2006, 20:03

Hallo „Codobas“...

Ob die Behörde dir die vorläufigen Hilfen in Form von Gutscheinen oder als Bargeld gewährt, liegt nicht nur im Ermessen des Sachbearbeiters, sondern hängt auch von den Umständen des Einzelfalles ab.

Da ich nicht weis wie bei dir die Umstände des Einzelelfalls detailliert aussehen, kann ich auch keine konkrete Aussage darüber machen ob das Ermessen der Behörde rechtfehlerhaft ist.

Jedenfalls ist die Gewährung von vorläufigen Hilfen in Form von Lebensmittelgutscheinen keine Erfindung der Vorgängerregierung. Eine solche Regelung gab es bereits zu Zeiten der „alten“ Sozialhilfe (ab 1961).

Bevor du irgendwelche Rechtsmittel, etwa in Form eines Antrages auf Erteilung einer einstweiligen Anordnung nach § 86b SGG beim Sozialgericht, in Betracht ziehst, würde ich erst das Ergebnis des Gesprächs, dass nächste Woche stattfinden soll, abwarten.

Gruß

Uwe Kruppa

(Aufgrund akuten Zeitmangels kann ich zur Zeit auf Anfragen nur vereinzelt und in verkürzter Form antworten. Ich bitte hierfür um Verständnis)
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.


Zurück zu „Archivierte Fragen und Antworten zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit (4. Kapitel SGB XII)“