Neuer Hartz IV PLan

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Benutzeravatar
Franzi
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 802
Registriert: 30.09.2006, 13:28
Bewertung: 0

Neuer Hartz IV PLan

Ungelesener Beitragvon Franzi » 04.10.2006, 18:32

Berlin – Hartz-IV-Empfänger müssen sich auf weitere Einschränkungen gefasst machen! Im Visier jetzt: die Autos der Langzeitarbeitslosen!

Wenn die Autos über 10 000 Euro wert sind, sollen sie grundsätzlich auf das Vermögen angerechnet werden. Folge: kein Geld mehr von der Arbeitsagentur!

Die neuen Kürzungspläne gehen laut „Focus-Online“ aus dem „Entwurf eines Abschlussberichts“ einer Arbeitsgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hervor. DAS IST GEPLANT:

Ein Hartz-IV-Haushalt soll künftig nur noch ein Fahrzeug besitzen dürfen – Wert nicht über 10 000 Euro. Bisher konnte jeder erwerbsfähige Arbeitslose in einer Hartz-IV-Familie (z. B. Vater, Mutter, volljähriger Sohn) ein „angemessenes“ Fahrzeug besitzen.

Als Wertgrenze hatte die Bundesagentur für Arbeit für die Autos 5000 Euro festgesetzt. Dagegen hatten Hartz-IV-Empfänger geklagt und in vielen Fällen recht bekommen. Das Sozialgericht Detmold hatte sogar einen VW-Beetle im Wert von 14 500 Euro für angemessen gehalten.

Die Union will die Wertgrenze deshalb jetzt per Gesetz festsetzen. Hartz-IV-Empfängern, die ein teureres Auto fahren, würde der über 10 000 Euro liegende Verkaufswert als Vermögen angerechnet. Sie wären gezwungen, ihr Auto zu verkaufen und von dem Erlös zu leben.

Welche Autos dürfen Hartz-IV-Empfänger dann nur noch besitzen?

Okay wäre z. B. ein neuer Daihatsu Trevis (Listenpreis: 9990 Euro), ein Kia Picanto 1.1 LX (8900 Euro) oder ein fünf Jahre alter Opel Zafira.

Ein fünf Jahre alter Audi A4 mit 50 000 Kilometer Laufleistung wäre dagegen zu teuer, müsste verkauft werden. Das gilt auch für einen neuen VW Polo (Preis: 11 500 Euro).

Was soll sich sonst bei Hartz IV ändern?

• Der Grundfreibetrag für Verdienste aus Nebenjobs soll von 100 auf 40 Euro abgesenkt werden. Besser bezahlte Nebenjobs über 400 Euro Einkommen aber weniger stark angerechnet werden.

• Für Hartz-IV-Empfänger, die früher Sozialhilfeempfänger, Freiberufler und Selbstständige waren, sollen keine Rentenbeiträge mehr gezahlt werden.

[Quelle: Bildzeitung vom 4.9.06]


Meine Meinung:

• In zwei Jahren darf ein Auto dann nicht mehr als € 5.000,00 kosten. Also wieder verkaufen und weiter von dem Minimum was man nicht mehr hat.

• Der Grundfreibetrag wird auf € 0 gesetzt. Wieso auch nicht. Hartz IV Empfänger sind halt der Prügelbock der Nation, also weiter brav draufhauen.

• Das mit den Freiberuflern finde ich eine Frechheit. Ich war zwischen 1997–2004 als Freiberuflerin gemeldet. habe nicht nur in die gesetzliche Krankenkasse, sondern auch in die Rente und auch den überflüssigen Solidaritätszuschlag eingezahlt. Und jetzt soll mir das nicht mehr angerechnet werden?


Mein Tipp an die Regierung (zwar mit extrem traurigem und wütendem Sarkasmus gemeint, aber wer weiß wie weit es wirklich von der Realtität ist):

1. Mit jeglicher Zahlung aufhören!!! Lebensmittel kann man ja bei den Tafeln holen (wer keinen € 1,00 hat ist selber Schuld) und da die Meisten von uns eh zu dick sind, haben wir doch noch Fettreserven für mindestens 1-2 Jahre.

2. Wen juckt es schon, wenn man keine Miete zahlen kann. Sind doch die Vermieter selber Schuld wenn sie dem Hartz IV Pack Wohnungen vermieten. Bis zur Räumungsklage sind auch viele Vermieter pleite und können sich ihren mittellosen Mietern gleich anschließen.

3. Wenn alles gut geht, werden bis Dezember 2007, 7 Millionen Hartz IV Empfänger durch die ganzen Räumungsklagen Obdachlos und wenn der Winter auch noch schön kalt ist wer weiß wieviele unter den Brücken erfrieren und somit spart sich die Regierung ein Vermögen an Geld, welches eh nur an Nutzlose gegangen ist.

[Ende meines Sarkasmus]

Ich finde es so traurig, so endlos traurig, wie respekt- und würdelos gerade die, die ihre Taschen nicht vollbekommen, mit Arbeitslosen umgehen. Die Schmarotzer werden auch weiter schmarotzen und was ist mit denen, die unfreiwillig arbeitslos wurden? Mit denen, die psychisch und gesundheitlich darunter leiden? Die sich schämen versagt zu haben am meisten sich selbst gegenüber? Die wirklich gerne wieder arbeiten möchten und keinen Job bekommen?

Die ARGE bietet in der Zwischenzeit nur Jobs an, deren Nettogehalt langsam unter die Armutsgrenze sinkt. Sie bietet Jobs an, für die sich nicht mal auf dem freien Arbeitsmarkt jemand bewerben würde. Es geht hier nicht mehr darum, Jemanden eine Stelle anzubieten. Es geht darum, jemanden in eine Stelle zu zwingen. Ich frage mich wie lange es dauern wird, bis Frauen gezwungen werden, Telefonsex zu machen? Ist doch kein dreckiger Job, man sieht sich ja nicht mal. (Kotz)

Wie sagte der Gründern von der Drogeriekette "dm" bei "klip und klar"? Hartz IV = Zwangsvollzugsanstalt und mit seiner Begründung dafür, hatte er Recht. Hier geht es nicht mehr um Fördern und Fordern. Hier geht es nicht mehr um in eine Langzeitbeschäftigung zu kommen, die auch ein halbwegs anständiges Gehalt zahlt. Hier geht es nicht mehr darum, Menschen zu helfen. Hier geht es einfach nur noch ums "Abschaffen" und jedem ist frei es so zu verstehen, wie er es will.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8767
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Neuer Hartz IV PLan

Ungelesener Beitragvon w12 » 20.09.2012, 11:35

Hallo liebe Forenmitglieder

Da auf dieser Beitrag im „Archiv“ unbeantwortet blieb, dient diese Mitteilung dazu, ihn aus der Hauptzeile “unbeantwortete Fragen“ zu entfernen.

Selbstverständlich kann jederzeit eine neue Diskussion gestartet werden.

Herzlichen Dank für euer Verständnis.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Archivierte Diskussionen“