Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Sori97
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 30.06.2018, 16:16
Bewertung: 0

Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon Sori97 » 30.06.2018, 16:35

Ich Bin 20 Jahre alt und muss dringend von zuhause ausziehen.
Ich wohne zur Zeit mit meiner 1 Jahre alten Tochter bei meiner Mutter aber ich muss hier raus, dass zusammen leben mit meiner Mutter ihren Freund und meiner Schwester geht hier nichtmehr.
Die 2 Schlafzimmer Wohnung ist zu klein für uns alle, ich teile mir ein Zimmer mit meiner Schwester und meiner Tochter.

Es gibt immer wieder Diskussionen und es wird ständig gestritten, meine Mutter und ich sind uns immer an den Haaren ich werde für alles verantwortlich gemacht für alle die Diskussion die sie und ihr Freund hat einfach für alles, Genauso wie meine kleine Schwester und ich sie respektiert mich nicht.
Das ist einfach kein guter Umfeld für meine Tochter und für mich.

Ich bekomme auch zur Zeit keine Arbeit, ich bin zwar mit dem Papa meiner Tochter verheiratet aber wir haben uns vor einem Jahr getrennt und er wohnt in America.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll weil ich hier in Deutschland keine weiter Familie mehr habe und sons zu niemanden kann, ich kann hier auch nicht wohnen bleiben weil ich hier einfach nicht mehr willkommen bin.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2712
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 30.06.2018, 22:10

Hallo Sori97,

lassen wir mal das ganz persönliche Umfeld außen vor. Ich würde folgenden Weg gehen:

Jugendamt
Mit denen über die Dinge reden, die Dich/Euch betreffen. Du brauchst eine Wohnung für Euch in geeigneter Umgebung. Vermutlich Hausrat um an den Start gehen zu können und die Möglichkeit eine Ausbildung zu machen. Wie sieht es mit der Unterhaltszahlung des Vaters aus?

Jobcenter
Antrag auf ALG II stellen und mit denen besprechen, welchen beruflichen Weg Du einschlagen willst.

Sozialhilfe
Gespräche mit Innerer Mission und Caritas alternativ Pro Familia ansprechen.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 30.06.2018, 22:53

Hallo,

was ich mich frage, inwiefern ist der Erzeuger Deines Kindes finanziell leistungsfähig wenigstens seinem KInmd gegenüber. Solltest Du Sozialleistungen beantragen wird das auch einer der ersten Frage der entsprechenden Behörde sein.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2712
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.07.2018, 05:37

Moin, Moin Angie,

deswegen war mein Rat sich an das Jugendamt zu wenden. Welches recht wir berührt? ist das Kind deutscher/amerikanischer Staatsangehörigkeit, wie sind die Abkommen zwischen beiden Staaten?

Das Mädel muss raus und auf eigenen Beinen stehen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

scrabble
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 02.10.2019, 17:45
Bewertung: 0

Re: Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon scrabble » 02.10.2019, 22:18

Ich war mit einem Amerikaner verheiratet.
Unser gemeinsamer Sohn ist in Deutschland geboren und hat einen deutschen Pass. Als er als (Erwachsener), mal seinen Vater in den USA besuchten wollte und ein Visa beantragte, hieß es plötzlich seitens der USA, er sei (auch) Amerikaner, deshalb bräuchte er kein Visum, sondern sollte oder müsste einen amerikanischen Pass beantragen. Was er auch sofort tat. Am Ende reiste er doch per Visum, da die Passausstellung zu lange dauerte, weil sein bequemer Vater sich bei den erforderliche Angaben ewig lange Zeit lies. Später stellte sich heraus, das er außerdem auch befürchtete, deswegen wiederum Unterhaltszahlungen leisten zu müssen.
Apropos Unterhaltszahlungen aus den USA... Zuerst versuchte das (deutsche) Jugendamt Unterhalt einzutreiben. Ohne Erfolg! Sie luden den Kindsvater ins deutsche Konsulat ein, der aber dieser Einladung einfach nicht nachkam. Schließlich besorgte ich mir einen Unterhaltstitel und beauftragte einen Rechtsanwalt den Unterhalt einzutreiben. Alles sehr aufwendig und zeitraubend.
Erschwerend kam hinzu, dass der Kindsvater alle paar Monate in einen anderen Staat umzog. Jeder Staat verlangte ein neues Verfahren und die Prozedur begann wieder von vorne.
Wäre rechtlich gesehen nicht nötig gewesen, da in den USA sich jedes Land auf ein bestimmtes Urteil oder Abkommen berufen kann auf Grund dessen, es einen Unterhaltstitel sofort wieder in Kraft setzen kann. Aber entweder wussten die zuständigen Behörden das nicht oder wollten nicht. Mein Anwalt und ich haben das jahrelang ein paarmal durchgezogen bis es uns zu bunt wurde und wir aufgaben als Sohnemann selbst Geld verdiente.
In Erinnerung wie doof Behörden sein können, blieb mir, als das deutsche Konsulat eine Bescheinigung wollte das mein (damals getrennt lebender) Ehemann der Kindsvater ist. Mein Anwalt und ich belehrten sie daraufhin, dass dieses (im Gegensatz zu einem unehelichen Kind) nicht erforderlich sei. Ob wir ihnen trotzdem eine Geburtsurkunde zukommen ließen weiß ich nicht mehr.
Man sollte meinen, das man als deutscher wüsste, das bei ehelichen Kindern immer der Ehemann als Vater gilt. Andernfalls muss dieser beweisen, das er es nicht ist.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2712
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Kein Geld aber brauche eine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.10.2019, 07:36

Moin scrabble,

Du antwortest auf einen Beitrag aus dem Jahr2018.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“