Umzug / Mietbescheinigung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

robbyzob
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 15.07.2016, 01:50
Bewertung: 0

Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon robbyzob » 25.07.2016, 12:41

Ich befinde mich auf Wohnungssuche. Der neue Vermieter wird dann auch die Mietbescheinigung unterschreiben müssen. Was ist taktisch am besten: soll ich dem Vermieter das schon bei Wwohnungsbesichtigung mitteilen? Oder einfach Mietvertrag unterschreiben und dann Mietbescheinigung unter die Nase halten? Manche Vermieter wollen ja keine Leute von Arge/Sozialamt. Ist der Vermieter trotzdem gezwungen zu unterschreiben?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1893
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.07.2016, 05:43

Moin, Moin robbyzob,

wenn die Wohnung entsprechend der Richtlinien ist, dann unterzeichne den Mietvertrag.
Der Vermieter muss die Bescheinigung ausfüllen.
Ob diese Vorgehensweise eine Partnerschaft auf Augenhöhe ist sei dahin gestellt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

robbyzob
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 15.07.2016, 01:50
Bewertung: 0

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon robbyzob » 02.09.2016, 14:01

Da ich gerne mögliche Vermieter vorab informieren möchte und sich die Wohnungssuche eingeschränkt gestaltet: ist es seitens des Sozialamtes möglich, dass mein Vater als Bürge mit in Mietvertrag genommen wird so dass der Vermieter kein Risiko eingeht?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1893
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 02.09.2016, 18:42

Moin, Moin robbyzob,

auf welche Ideen man(n) kommen kann ist lustig. Bitte erst einmal in Ruhe über das nachdenken, was Du
geschrieben hast, dann melde Dich bitte noch einmal.

Kopfschüttel

LG Rolf

Ps: Ich will Dir auf die Sprünge helfen
vorausgesetzt Dein Vater müsste zahlen - was wäre diese Zahlung dann für das Jobcenter?
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

robbyzob
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 15.07.2016, 01:50
Bewertung: 0

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon robbyzob » 02.09.2016, 21:06

Beantwortet die Frage nicht und suggeriert nur Behauptungen bzw deine Meinung (dass es nicht geht) als Tatsache. Ohne Belege in Form von Gesetzestexten oder Fallentscheidungen.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1893
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.09.2016, 04:20

Moin, Moin robbyzob,

das stimmt. Versuch es einfach und vor allem "lass Dich überraschen" frei nach Rudi Carrell. Ist übrigens auch ohne Gesetzestext und
Fallentscheidungen und suggeriert Dir auch nichts. Lach!

Liebe Grüße
Rolf

Ps: Noch eine kleine Hilfestellung für die Hirnzellen.
Könnte der Bedarf durch die Bürgschaft bereits gedeckt sein?
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1456
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug / Mietbescheinigung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 03.09.2016, 06:19

Hallo robbyzob,

robbyzob hat geschrieben:Da ich gerne mögliche Vermieter vorab informieren möchte und sich die Wohnungssuche eingeschränkt gestaltet: ist es seitens des Sozialamtes möglich, dass mein Vater als Bürge mit in Mietvertrag genommen wird so dass der Vermieter kein Risiko eingeht?

1. Wenn Du auf Wohnungssuche bist, dann frage doch einfach den jew. Vermieter/Ansprechpartner - ggf. beim Erstkontakt - ob es ein Problem ist, daß Du Sozialleistungen beziehst. Damit klärst Du diesen Punkt gleich von vorneherein.

2. Wie der Mietvertrag gestaltet wird, ist eine Sache zwischen dem Vermieter und Dir. Wenn der Vater als Bürge zur Verfügung steht, kann man das ggf. in den Mietvertrag mit aufnehmen. Ob man es zwingend muß, ist mir nicht bekannt. Du solltest jedoch vielleicht die Bürgschaft vorher mit dem Sozialamt abklären, damit man daraus keine Schenkung, Darlehen, oder was es sonst noch Schönes gibt. interpretiert. Ggf. wird man Dir auf dem Sozialamt auch sagen, welche Dokumente hinsichtlich einer Bürgschaft man dort haben möchte.

3. Geh' das Ganze locker an ... ;)

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“