Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9108
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon w12 » 12.12.2016, 17:20

Hallo

Doch der Link geht.

Ja, das Schwarze ist der Text.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 141
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 12.12.2016, 18:06

Heinrich hat geschrieben:Hallo Pete123,

Was ich nicht verstehe, ist, warum Du Deinen Mietvertrag nicht ändern lassen möchtest, wenn der Vermieter doch so nett ist?

H.


Ich bin,aus vorgenannten Gründen,schon froh das der Vermieter mich bisher noch nicht gekündigt hat.Das kann er jederzeit ohne Gründe anzugeben machen weil ich nur einen Zeitmietvertrag habe.Und so etwas wie das was ich hier habe,z.B. Grundstück Mitnutzung,bekomm ich als Grundsicherungsbezieher nie mehr wieder.Deshalb muss ich meinen Vermieter da raus halten,und mich stattdessen mit dem Sozialamt auseinandersetzen.

Nachbarschaftshilfe fällt flach,ich brauch auch eine dauerhafte Lösung für das Problem.

@CuttySark

Dann kannst du dich ja in meine Lage hinein versetzen,und weisst bereits das einem als Schwerbehinderter nichts geschenkt wird.Ich hab das nach meiner Erkrankung erst lernen müssen,und das G zu bekommen wird mein nächster Kampf.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1881
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 13.12.2016, 04:53

Moin, Moin Heinrich,

mit Dir kriege ich echt langsam aber sicher die Krise. Ratschläge wie diese hier kann Pete123 gleich in die Tonne kloppen.
Märchen zu erzählen solltest Du getrost anderen überlassen, die es besser können.

Pete123 hat einen gültigen Mietvertrag mit der Verpflichtung des Winterdienstes, wie er hier ausführt. Ergo obliegt es ihm
diese Verpflichtung zu erfüllen und niemand Anderem.

Wie kann er diese Verpflichtung erfüllen?
A) in dem er sie selber ausführt
B) in dem er Vertragsfirmen beauftragt, die dies für ihn machen und dafür haften
C) in dem der Vermieter so gütig ist und den Mietvertrag abändert.

Heinrich, Heinrich jetzt fehlt nur noch der Hinweis auf Beratungsschein, Fachanwalt einschalten und Sozialberatung, dann hast
Du das komplette Programm abgespult. (Diese Hinweise treffen zu 100% auf alle Anfragen hin selbst bei 5 pro Mille Blutalkoholgehalt)

Kopfschüttel............

LG Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 13.12.2016, 04:55, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1881
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 13.12.2016, 05:12

Hallo Pete123,

nun zu Deinem Zeitmietvertrag. Wann hat der begonnen, wann endet er? Diese Auskunft ändert rechtlich nichts an den
gegebenen Voraussetzungen aber eröffnet Dir vielleicht Möglichkeiten, wie beispielsweise einer einer neuen Gestaltung
des Vertrages zum Ablauf. Du könntest vertraglich übernommene Aufgaben, wie Garten Pflege, Winterdienst, Renovie-
rungskosten auf die Mietkosten abwälzen.

Sinnvoll erachte ich in Deinem Fall die Mitgliedschaft im SoVD oder VdK. Die Kosten sind sehr moderat mit 6 € Monatsbeitrag.
Dort bearbeitet man auch Deine Probleme mit der Schwerbehinderung und setzt auch den Buchstaben G für Dich gegebenen-
falls durch. Das würde Dir 2016 monatlich 68,68 € mehr Regelleistung bringen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Außerdem
könntest du höhere KdU geltend machen. Hier bei uns sind es 10%, was ja auch schon hilfreich ist.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 13.12.2016, 06:47

Hallo Pete123,

Pete123 hat geschrieben:Nachbarschaftshilfe fällt flach,ich brauch auch eine dauerhafte Lösung für das Problem.

wie schon erwähnt: richte Dich darauf ein, daß das Sozialamt Deinen Antrag gem. CuttySark's Vorschlag nicht einfach 'freudestrahlend' bewilligt. Gegenteiliges würde ich Dir natürlich wünschen.

Wenn das Amt Streß macht, bin ich wieder bei meinen Vorschlägen aus meinem ersten Antwortbeitrag: dann mußt Du Dir Hilfe holen/Dich beraten lassen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1881
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Winterdienst bei Schwerbehinderung,Kostenübernahme durch Sozialamt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 13.12.2016, 07:28

Moin, Moin Heinrich,

bitte was soll dieses Gesülze? Kennst Du einen einzigen Menschen/Amt der/das gern zahlt?
Dieser qualifizierte Rat zur Problemlösung war in jedem Fall unverzichtbar.
Einen weiteren Rat hättest Du Pete123 auch noch geben können. Der könnte heißen:
Pete123 werde finanziell unabhängig, egal ob durch Lottogewinn, Erbschaft oder Schenkung
dann wären alle Deine monetären Probleme langfristig gelöst. Dann müsste Pete123 weder im
SoVD, VdK Mitglied werden und bräuchte sich noch nicht einmal von Sozialhilfeorganisationen
beraten lassen.

So long..........

Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“