Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Bine80
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 22.02.2017, 12:53
Bewertung: 0

Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Ungelesener Beitragvon Bine80 » 22.02.2017, 13:21

Guten Tag bin neu hier und hoffe mach alles richtig hier :).. Ich bekomme Grundsicherung 350€ und eine EU rente von 485€ , ich wohne zur Miete 420€ Kalt 300€ 120€ Nebenkosten,48qm! Meine Wohnung wurde nun zum 1.3.2017 verkauft ,habe das vorab schreiben im Januar dem Sozialamt vorgelegt das die bescheid wissen,bin seitdem nun auch auf der suche nach einer wohnung und wurde wegen Schufa einträge immer abgelehnt! Habe nun eine Wohnung gefunden 320€ kalt 420€ warm,52qm,habe das dem Sozialamt vorgelegt mit dem schreiben des neuen Vermieters das mir auch zum 31.7.2017 das mietverhältnis beendet wird. Habe nun heute das sozialamt angerufen um nachzufragen ob was bearbeitet wurde,ja brief ist unterwegs,wurde abgelehnt! Was kann ich tun wenn ich einspruch einlege? Die müssen mir doch eine Wohnung genehmigen da Obdachlosigkeit droht oder?

Habe noch eine andere Frage.. Und zwar wo kann ich mich über das Verhalten wegen der sachbearbeiterin beschweren? Ich rede immer mit Respekt und anstand,hatte letzte woche eine Frage und die Dame war mir sehr Patzig gegenüber,irgendwann sagte ich das sie mit mir rede als sei ich 12jahre alt,ihre Antwort lautete : Vielleicht verstehen sie es auch so als seien sie 12! Ich war sprachlos... Bin daraufhin zum Vorgesetzten gegangen und habe mich Beschwert,Ich bekomme Grundsicherung und EU Rente nicht weil ich es so wollte,habe mir mein Leben auch anders vorgestellt,bin deshalb kein Mensch Zweiter Klasse! Die Dame gab mir recht und wollte ein Gespräch mit ihr führen,ich bat drum eine andere Dame als Sachbearbeiterin zu bekommen und sie gab mir die Tel nr von ihrem Kollegen der ebenfalls Vorgesetzter ist! Diesen Herrn rief ich dann heute an und er sagte mir er könne mir nix sagen ich muss diese Dame wieder anrufen! Mit Magenschmerzen tat ich dies und bekam wieder so Patzige antworten! Was kann ich tun? Wo kann ich mich beschweren wenn das mit dem Vorgesetzten usw nicht klappt? Bitte echt um Hilfe bei beiden sachen.. Lieben dank im Vorraus

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.02.2017, 15:36

Moin, Moin Bine80,

ob die Kündigung rechtens ist, kann ich nicht beurteilen. Bitte lies:

http://www.immonet.de/service/mieterrec ... chsel.html

In der Regel bricht Kauf das Mietverhältnis nicht, es sei denn es handelt sich um Eigenbedarf.
Um rechtlich richtig zu handeln würde ich mir einen Beratungsschein vom Amtsgericht holen.
Dann kann geprüft werden, welche Erfolgsaussichten Du hast.

<Die müssen mir doch eine Wohnung genehmigen da Obdachlosigkeit droht oder?> Müssen sie
aber anhand der Kriterien des Kreises oder der Kommune.

Dann die Sache mit der Sachbearbeiterin. Wie beweist du den Vorgang? Aussage steht gegen
Aussage. Also ein Vorgang mit ungewissem Ausgang. Sinnvoller wäre es mit der Frau zu reden
un zu sagen: Unser Erstgespräch ist mit Verlaub gesagt doof gelaufen. Wie bringen wir die Kuh
gemeinsam vom Eis.

Eine andere Sachbearbeiterin würde ich Dir nicht zuteilen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Harry
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3856
Registriert: 24.08.2007, 19:58
Bewertung: 0

Re: Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Ungelesener Beitragvon Harry » 17.03.2017, 15:11

Hi,

wie CuttySark schon sagt, führt der Vermieterwechsel nicht zu einer Veränderung des Mietverhältnis.

Wenn du jetzt aber die Wohnung wechseln willst, bescheid sagen und Umzug ziehen. Die Mietkosten werden in jeden Fall in bisheriger Höhe übernommen. Da deine alten Mietkosten bei 420 € waren, bekommst du auch in Zukunft bis 420 €. Da die neue Wohnung auch 420 € kostet werden die Kosten 100% übernommen.

SGB XII §35 (2)
Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft haben Leistungsberechtigte den dort zuständigen Träger der Sozialhilfe über die nach den Sätzen 1 und 2 maßgeblichen Umstände in Kenntnis zu setzen. Sind die Aufwendungen für die neue Unterkunft unangemessen hoch, ist der Träger der Sozialhilfe nur zur Übernahme angemessener Aufwendungen verpflichtet, es sei denn, er hat den darüber hinausgehenden Aufwendungen vorher zugestimmt. Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zustimmung übernommen werden; Mietkautionen sollen als Darlehen erbracht werden. Eine Zustimmung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den Träger der Sozialhilfe veranlasst wird oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zustimmung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8998
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 34
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Ungelesener Beitragvon w12 » 17.03.2017, 15:47

Hallo Harry,

bist du das Orginal, der Sohn oder hat jemand den Nick geklaut. :mrgreen:

Schön, dass es dir wohl soweit gut geht.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1661
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohnung abgelehnt,Sozialamt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.03.2017, 06:35

Moin, Moin Bine80,

mir fällt auf, dass ich eine der Frage nicht beantwortet hatte und zwar die mit den negativen Schufa Merkmalen. Entschuldige
bitte. Vorab zum Thema Schufa. Du solltest alles daran setzen, dass die Schufa in Ordnung kommt, denn mit einer kaputten
Schufa kann es schwer werden im Leben. Ist die negative Schufa berechtigt so hilft nur professionelle Hilfe von der Schulden-
beratung. Lass dich bitte nicht auf Typen ein, die damit versuchen Geld zu machen. Empfehlen würde ich die Innere Mission
der die Caritas. Dort arbeitet man professionell.

Professionelle Vermieter wie Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften verlangen alle eine Vermieterbescheinigung,
Privatleute eher selten. Deswegen würde ich mich auf die Gruppe konzentrieren. Dort entscheidet nach wie vor der Eindruck
den Du hinterlässt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“