Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

wohnungssuchender
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2017, 04:29
Bewertung: 0

Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon wohnungssuchender » 30.07.2017, 05:09

Hallo,

vielleicht werden mich hier einige hassen, aber ich weiß nicht mehr weiter. Mein beantragter WBS wurde abgelehnt und ich finde keine andere Möglichkeit mehr auf der Suche nach einer Wohnung. Ja, der WBS soll vielleicht auch armen Menschen zustehen und ich hätte mich vielleicht nicht als arm gesehen, aber bei Vermietern sind anscheint immer Besserverdiener, Beamte und Paare lieber gesehen und dazu zähle ich nicht. Mit Sicherheit mag es anderen auch schlechter gehen. Vielleicht kann mir hier jemand dennoch helfen. Es ist gerade Sonntag 5:00 Uhr morgens und ich bin mit meiner Situation am verzweifeln. Diese Lebensumstände gehen einfach nicht mehr für mich/uns.

Ich habe 2016 mein Studium abgeschlossen. Davor im Ausland gewohnt und davor bei meiner damaligen Freundin. Ich habe nie eine eigene Wohnung bezogen bzw. einen Mietvertrag geschlossen. Entweder habe ich "kostenlos" gewohnt oder im Ausland zur Untermiete. Ich habe also keinen Nachweis von einem früheren Vermieter. Ich suche seit Dezember 2016 in Berlin intensiv eine Wohnung. Unter intensiv meine ich, dass ich pro Woche 4-6 Besichtigungen habe. Jedes Wochenende ist mit Besichtigungen voll. Teilweise habe ich Urlaubstage genommen. Ich habe beispielsweise nur noch 5 tatsächliche Urlaubstage für dieses Jahr. Der Rest ging für hoffnungslose Wohnunsbesichtigungen drauf. Ich muss in den letzten 8 Monaten über 150 Besichtigungen gehabt haben - habe nicht gezählt - dafür aber seit Dezember 2016 insgesamt 103 Bewerbungen geschrieben (die habe ich gezählt) und nicht eine Zusage erhalten. Seit dieser Zeit wohne ich bei meinen Eltern auf der Couch und es geht nicht mehr so weiter, ich lebe aus Koffern. Ich habe gleich am Ende meines Studiums einen Job bekommen (z.Z. etwas über 2000 Euro netto), ich habe eine positive Schufa, keine Schulden, keine Straftaten, deutscher Staatsbürger.

Welche Möglichkeiten habe ich neben dem klassischen WBS? Was kann ich tun um eine Wohnung zu bekommen? Verstehe es nicht, wie es so schwer sein kann eine Wohnung zu finden.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1858
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 30.07.2017, 06:37

Hallo wohnungssuchender,

wohnungssuchender hat geschrieben:Ich habe gleich am Ende meines Studiums einen Job bekommen (z.Z. etwas über 2000 Euro netto), ich habe eine positive Schufa, keine Schulden, keine Straftaten, deutscher Staatsbürger.

das sind doch ideale Voraussetzungen für die Wohnungssuche.


wohnungssuchender hat geschrieben:Was kann ich tun um eine Wohnung zu bekommen?

Weitersuchen ;)

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

wohnungssuchender
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2017, 04:29
Bewertung: 0

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon wohnungssuchender » 30.07.2017, 11:11

Aber ich suche schon so lange. Ich suche auch nicht nebenbei, sondern wirklich intensiv. Am Wochenende mal irgendwo wegfahren ist bei mir schon lange nicht drin. Selbst jetzt fahre ich zur nächsten Besichtigung um 12.00 Uhr. Es muss doch irgendeine Möglichkeit für mittlere Geringverdiener geben? Ich habe jetzt gestern schon alles durchgelesen, aber alles beschränkt sich auf das Einkommen.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2757
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 30.07.2017, 16:28

Hallo wohnungssuchender,

Sich als Selbstvermarkter darzustellen ist wie Du siehst nicht einfach. Irgendetwas scheinst Du falsch zu machen. Also lass dich coachen oder delegiere die Wohnungssuche direkt in die Hand eines Maklers. Sehr vernünftig wäre es ihm ihm eine Selbstauskunft der Schufa zu geben.

Viel Glück!!!!

Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1858
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 31.07.2017, 05:58

Hallo wohnungssuchender,

wohnungssuchender hat geschrieben:für mittlere Geringverdiener geben?

Deine Selbsteinschätzung ist interessant. Mit 2.000 € netto würde ich Dich nicht mehr als "Geringverdiener" bezeichnen, sondern - mehr oder weniger - als Normalverdiener. Oder vielleicht noch als gehobenen Geringverdiener :mrgreen:

Ansonsten ist der Tipp von meinem Vorredner mit der Beauftragung eines Maklers nicht schlecht. Ist einen Versuch wert, oder?

Darüber hinaus erzählst Du, daß Du seit Dezember 2016 in Berlin eine Wohnung suchst. Ich verstehe nicht, über was Du Dich bei gesundem Menschenverstand dann beschwerst ...

Ein Bekannter von mir, der in der Gastronomie tätig ist, hat vor Jahren eine Wohnung gesucht, und - soweit ich mich jetzt erinnere - deutlich länger gesucht als Du. Und das nicht in Berlin. Mit schlechteren Voraussetzungen als bei Dir. Heute ist einer seiner Gäste sein Vermieter ... ;)

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

wohnungssuchender
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2017, 04:29
Bewertung: 0

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon wohnungssuchender » 31.07.2017, 06:31

In dem Preissegment in dem ich suche gibt es keine Makler. Habe zahlreiche angerufen. Es gab zwar hier und da auch Angebote, nur das waren dieselben von den Onlinebörsen (dann auch in der Warteschlange mit anderen Kandidaten / warum zahle ich dann überhaupt einen Makler?). Sonst gab es die hochpreisigen Wohnungen mit einer Kaltmiete im vierstelligen Bereich, die ich mir alleine nicht leisten kann. Kostenzuschüsse gibt es für solche Wohnungen erst recht nicht, weil diese oft viel zu groß sind.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2757
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 31.07.2017, 06:57

Moin, Moin Wohnungssuchender,

wenn Du das sagst, dann ist es so. Damit ich deinen Wissenstand habe, welche Stadt ist es, in der es keine Makler gibt, die Sozialwohnungen
vermitteln? Das wäre einzigartig in Deutschland. Ich kenne zwar Makler, die ausschließlich Objekte im Luxussegment bedienen aber das ist
etwas anderes.

Na egal, was es nicht gibt kann ein Suchender nicht nutzen. Ergo musst Du weitermachen, wie bisher. Alle anderen Mitbewerber gehen dann letztendlich auch diesen Weg.

LG Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 31.07.2017, 07:00, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

wohnungssuchender
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2017, 04:29
Bewertung: 0

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon wohnungssuchender » 31.07.2017, 10:18

Ja, in Berlin gibt es keine Makler für "bezahlbare" Mietwohnungen. Man kann die ganze Liste vom berliner Stadtportal gerne probieren. Die meisten machen es erst gar nicht, einige erst ab einer Mindestkaltmiete (natürlich vierstellig) und einige wenige wenige bieten die Wohnungen an, die auch gleichzeitig online auf diversen Portalen stehen - mit dem Unterschied, dass man noch die Courtage zahlen kann. Also ich wäre sehr dankbar über den Kontakt zu einem Makler, der tatsächlich Mietwohnungen vermittelt.

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7256
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Wohnungssuche ohne WBS - wie weiter?

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 31.07.2017, 11:51

Hallo "wohnungssuchender"...

Über diesen Link http://www.imas.de/immo/wohnungen/wohnu ... rlin.shtml findest Du die Angebote der Berliner Wohnungsbaugesellschaften und die sind in der Regel auch noch provisionsfrei.

Gruß
Uwe Kruppa

Moderation: Ich bitte Dich die Regeln dieses Forums zu beachten. Diese beinhalten eine Anrede und Schlußformel in den Beiträgen. app.php/rules#Regel-2r FG Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“