Umzug bei Grundsicherung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Cappubär
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 33
Registriert: 16.09.2017, 15:09
Bewertung: 0

Umzug bei Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Cappubär » 18.10.2017, 11:32

Hi,
es geht um einen Freund von mir. Er bezieht Grundsicherung. Krankheitsbedingt kommt er in seiner Wohnung (37qm, 2. Stock, 170 Euro kalt) die Treppen nicht mehr hoch. Er hat sich ein Gutachten vom Arzt ausstellen lassen und beim Sozialamt die Umzugskosten beantragt, was auch genehmigt wurde.

Das Problem ist jetzt aber, dass er keine Wohnung findet, zumindest keine die ebenerdig ist bzw. einen Fahrstuhl hat, kleiner als 50qm ist und in einem bezahlbaren Rahmen liegt.

Welche Möglichkeiten hat er jetzt? Ich habe ihm vorgeschlagen in einen anderen Landkreis zu ziehen (Salzgitter), dort gibt es viele freie Wohnungen. Ginge das so einfach? Welche anderen Möglichkeiten gebe es?

LG

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1490
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Umzug bei Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.10.2017, 13:40

Moin, Moin Cappubär,

in meinen Augen sollte sich der Behinderte darüber im klaren sein, was er will und was er nicht will. Es gibt die mannigfachsten Möglichkeiten sich zu verändern.

Betreutes Wohnen / Wohngemeinschaften / kirchliche Trägerschaften beider Konfessionen bei bestimmten Erkrankungen, eine eigene Wohnung barrierefrei oder mit Aufzug oder Mehrgenerationenhäuser, in denen er sich beteiligen kann, wie bei der Gartenarbeit, Tierhaltung, Renovierung,
Instandhaltung usw.

Seine Überlegungen sollte er mit Sozialarbeitern und seiner Familie/Freunden und Bekannten erörtern damit die ganze Angelegenheit Sinn macht.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Cappubär
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 33
Registriert: 16.09.2017, 15:09
Bewertung: 0

Re: Umzug bei Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Cappubär » 18.10.2017, 15:57

Er weiß doch was er will, nur gibt das der Wohnungsmarkt hier gerade nicht her....

Was soll man denn als Geistig Gesunder beim betreuten Wohnen? Er hat doch "nur" Probleme mit den Knien, wieso sollte er da betreut werden? In eine WG will er nicht, findet man hier auf dem Dorf auch eh nicht, kirchliche Wohnungsgesellschaften sind mir hier auch nicht bekannt. Außerdem ist er kein Christ.
Mehrgenerationenhäuser gibt es hier kaum und die sind heiß begehrt und sehr teuer, kann man also auch vergessen.

Was soll er denn bei einem Sozialarbeiter bzw. wo findet man so jemanden? Familie hat er nicht, er lebt alleine. Naja und Freunde/Bekannte können ihm ja auch nicht mal eben eine Wohnung aus dem Hut zaubern.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8929
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug bei Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon w12 » 18.10.2017, 17:39

Hallo Cappubär

Da das Sozialamt der Notwendigkeit eines Umzuges zugestimmt hat, kann er umziehen.

Entweder in einen anderen Landkreis oder bei objektiv nicht vorhandenen Wohnungen, einen Antrag auf Einzelfallentscheidung stellen, um eine über dem angemessenen Wert liegende Miete zu bekommen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“