Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 94
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 2

Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 30.11.2017, 18:05

Hallo,
vorweg:ich bin wegen einer schweren Herzerkrankung seit diesem Jahr dauerhaft voll erwerbsgemindert mit GdB 60,davor war ich 3 Jahre EU-Rentner auf Probe.Jetzt ist deswegen eine neue Sachbearbeiterin/das Haupt-Sozialamt für mich zuständig (vorher die Außenstelle),und seitdem gibt es Probleme.
Das ich alles was dem Sozialamt bereits vorliegt (Verträge,Rentenbescheide,Belege etc. pp) nochmal beibringen mußte fand ich höchst ungewöhnlich,und die Tonlage auf meine Nachfrage diesbezüglich auch seeehr gewöhnungsbedürftig.

Jetzt mein aktuelles Problem:Ich hab vor 5 Wochen meinen Heizkosten Antrag zur Anschaffung von Briketts abgegeben.Wegen Kommunikationsproblemen innerhalb der Behörde tat sich 3 Wochen nichts,daraufhin hab ich dort angerufen und mich nach dem Stand der Dinge erkundigt.3 Tage später kam dann der Bescheid,ich hab geglaubt mich trifft der Schlag.Nicht nur das mir das Geld gekürzt wurde (in meinen Augen rechtswidrig),ich soll auch noch in Vorlage gehen.
Daraufhin hab ich sofort einen Widerspruch gemacht,der ist auch laut Sendungsverfolgung vor ca. 2 Wochen dort eingegangen.Seitem ist Sendepause....und meine Brikett reichen nur noch für 10-14 Tage.

In Vorlage gehen kann ich nicht,das wußte aber auch meine Sachbearbeiterin.Wenn ich alles zusammen kratze könnte ich mir jetzt ne geringere Menge kommen lassen,müßte dann aber in ein paar Monaten wieder bestellen,und hätte wieder Transportkosten zu bezahlen.Die Gesamtrechnung wäre dann nochmal um diesen Betrag höher.

Hat jemand ne Idee was ich jetzt machen kann?
Gruß Pete123 :)

MarianneX
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 67
Registriert: 14.11.2017, 18:17
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: im wilden Osten

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon MarianneX » 30.11.2017, 20:42

hallo Pete123

ich würde dem Sozialamt beide Rechnunen vorlegen, wenn du sie hast. Müssen sie halt 2mal eine Anfahrt/Transport bezahlen, sind die ja selber schuld wenn sie so unkooperativ sind.

Du kannst ja noch mal darauf hinweisen, daß bei zwei Einzelbestellungen auch zweimal Lieferkosten anfallen und das insgesamt teurer wird, als bei einer Einzelbestellung, aber ich könnte mir vorstellen, daß darauf keiner von denen reagiert.

Gruß, MarianneX

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 30.11.2017, 21:57

Guten Abend Pete123,

vielleicht wäre es an der Zeit sich einmal Gedanken über die Wohnung zu machen oder betrachtest Du den Transport der Briketts als Körperertüchtigung?
Jetzt kommen Probleme auf Dich zu, wie das im Leben einfach mal so ist. Shit happens! Aufregen aber lohnt sich nicht, denn das wäre kontraproduktiv für Deinen Gesundheitszustand.

Dann schreibst Du:

wenn ich alles zusammen kratze könnte ich mir jetzt ne geringere Menge kommen lassen,müßte dann aber in ein paar Monaten wieder bestellen,und hätte wieder Transportkosten zu bezahlen

Wo bitte schön ist da Dein Problem? Du hast ein paar Monate Briketts im Haus, kannst Deine geliebte Körperertüchtigung weiter ausüben, hast nicht so viel Brennmaterial im Haus und die Kosten gehen Dir am Füdele vorbei, die zahlst Du doch eh nicht. Bei zweimaliger Lieferung käme vielleicht sogar Mindermengenzuschlag und doppelte Transportkosten dazu. Ist das Dein Problem?

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 94
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 2

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 01.12.2017, 00:04

CuttySark hat geschrieben:Guten Abend Pete123,

vielleicht wäre es an der Zeit sich einmal Gedanken über die Wohnung zu machen oder betrachtest Du den Transport der Briketts als Körperertüchtigung?


Die Wohnung ist bis auf die Ofenheizung und der fehlender zentralen Warmwasserversorgung genau das Richtige für mich.
2 Zimmer in einem kleinen Haus,über mir steht es leer,ebenerdiger Zugang,Schuppen angrenzend und trockenen Fußes von der Wohnung zu erreichen wenn ich Briketts holen muss.Paar hundert Quadratmeter Garten mit Obstbäumen dazu,und da ich der einzige Mieter im Haus bin hab ich meine Ruhe.

Ansonsten hast du natürlich Recht,Aufregung schadet meiner Gesundheit,und ich werde versuchen das nicht an mich ranzulassen.

Ich kenn mich mit der Sozialhilfe und den Regelungen überhaupt nicht aus (und hab mir jetzt erst mal den Leitfaden Sozialhilfe geholt ),wie lange muss man denn warten bis so über ein Widerspruch entschieden wird?Möchte natürlich keinen Fehler machen,aber es sollte dem Sozialamt ja wohl klar sein das ich nicht bis zum Sommer warten kann mit meiner Brennstoffbeschaffung.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.12.2017, 08:41

Moin, Moin Pete123,

danke für Deine freundliche Zuschrift. Will man Vorteile haben, so muss man auch Nachteile in Kaufnehmen. Da hast Du völlig recht. Geh doch einfach diesen Weg:

Brennstoff bestellen, die Rechnung direkt durch das Sozialamt begleichen lassen, den Körper entspannen, Weihnachten und Silvester feiern und im Januar dem Sozialamt einen lieben Brief schreiben:

Liebe Sachbearbeiterin,
die wo mich so richtig begeistert. Ich verbrauche im Jahr 1200 kg Briketts, wie Sie aus den beigefügten Rechnungen der Jahre x bis y sehen. Sie änderten diese Vorgehensweise und ich konnte nur 600 kg Brikett für 6 Monate ausreichend bestellen. Durch auf die Aufteilung in 2 Liefermengen bezahlt das Amt
statt 100 € Transportkosten 200 €, was mich nicht stört, da dieses Geld von Ihnen freundlicherweise bezahlt wird.
Wann soll ich mich bei Ihnen mit dem Neuantrag melden, wenn ich am 1. Juni die Ware neu bestellen muss um Sie zeitlich nicht in Schwierigkeiten zu bringen.
Mit herzlichen Grüßen
Pete123


Wie lange musst Du mit dem Widerspruch warten? Bei mir wurden Widersprüche am kommenden Arbeitstag erledigt (offensichtlicher Zahlendreher) bis hin zu Bearbeitungszeiten von mehreren Wochen.

Tu Dir Ruhe an, lass den ganzen belastenden Quatsch nicht an Dich nicht ran. Denke über Kuren, Reisen, Krankenhausaufenthalte, die ich als REHA nutze, nach um Deinem Leben einen Glanz zu geben. Für das Jahr habe ich bereits 4 Wochen für mich mit der Option OPEN END "gebucht" und verhandele gerade mit "Anbieter" Nummer 2 über weitere 4 Wochen in Damp. Ich schleppe nicht so gern Briketts, dafür drehe lieber die Heizungsregelungen auf oder zu und entwerfe meine "Kleine Fluchten" und bitte immer daran denken, dass bei diesen "Kleinen Fluchten" nie ganze Monate durchgehend belegt werden dürfen, sonst wollen unsere Freunde den Regelsatz kürzen.

https://www.segeberg.de/media/custom/22 ... 1475161272

Bitte Seite 3 Punkt 4 lesen
Der Kreis in dem ich lebe ist ein Nachbarkreis, der das anders sieht und ich klage vor dem Sozialgercht



Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8920
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon w12 » 01.12.2017, 15:09

Hallo Pete123

Da es sich um einen gegenwärtigen Bedarf handelt, der unmittelbar zu decken ist und durch Eigenmittel nicht gedeckt werden kann, wäre es angebracht sofort eine einstweilige Anordnung beim Gericht zu beantragen.

Das Handeln der Sachbearbeitung ist, schlicht formuliert, eine Sauerei.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 94
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 2

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 01.12.2017, 17:16

Mein Dank erstmal an Alle für den Zuspruch und die Tips,den Input kann ich sehr gut gebrauchen.

Ich hab mich dadurch jetzt dagegen entschieden meinen Notgroschen dafür einzusetzen und "für das Amt" in Vorleistung zu gehen.Das eigentliche Problem mit den zu gering bewilligten Brennstoffkosten wäre dadurch auch nicht gelöst,sondern nur aufgeschoben.
Das ich jetzt weil ich nicht in Vorleistung gehen kann und wegen einer theoretischen Unterzahlung von 68€ (ist ja nicht klar wie kalt der Winter wird,vielleicht brauch ich sogar weniger als mir zugestanden wird) mich mit einstweiligen Anordnungen beschäftigen muss ist eigentlich der pure Wahnsinn,aber wenn es so sein soll.Ist vielleicht auch ganz gut,ich hab den Eindruck das der Dame vom Amt die nötige Empathie fehlt und so ein Schuss vorn Bug sorgt eventuell gleich am Anfang unserer womöglich noch langjährigen Beziehung für Klarheit.

Wie läuft denn so eine einstweilige Anordnung ab?Muss ich dann noch regulär klagen,oder reicht es aus wenn ich dort Recht bekomme?Anwalt und Prozesskostenhilfe fallen mir auch noch ein,und das alles muss ich ja in den nächsten Tagen hinbekommen. *kopfkratz
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.12.2017, 17:40

Hallo Pete123,
Hallo w12,

das die Sachbearbeiterin falsch handelt, wie es auch w12 feststellt, steht außer Frage. Ich hatte Dir Pete123 geraten, wie Du vorgehen solltest. Daran
würde ich auch jetzt nicht abrücken, sondern es so abwickeln, wie ich es Dir riet. Ein Schuss vor den Bug würde mir als Sachbearbeiter eh am Arsch vorbeigehen. In den zukünftigen Jahren der Zusammenarbeit dürftest Du mehr Fehler machen als die Sachbearbeiterin. Bis Du die ganze Geschichte eingestielt hast und die Klage beim Sozialgericht gestellt ist, hast Du die Briketts bereits im Haus.

In Vorlage gehen kann ich nicht,das wußte aber auch meine Sachbearbeiterin.Wenn ich alles zusammen kratze könnte ich mir jetzt ne geringere Menge kommen lassen,müßte dann aber in ein paar Monaten wieder bestellen,und hätte wieder Transportkosten zu bezahlen.Die Gesamtrechnung wäre dann nochmal um diesen Betrag höher.

Dann schreibst Du der Frau im Januar, so wie ich es Dir riet und schreibst noch den von w12 formulierten Satz rein:

Da es sich um einen gegenwärtigen Bedarf handelt, der unmittelbar zu decken ist und durch Eigenmittel nicht gedeckt werden kann, wäre es angebracht sofort eine einstweilige Anordnung beim Gericht zu beantragen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MarianneX
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 67
Registriert: 14.11.2017, 18:17
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: im wilden Osten

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon MarianneX » 01.12.2017, 20:43

Ich würde Klütten kaufen für 6 Wochen und sofort eine einstweilige Anordnung beim Gericht beantragen.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 94
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 2

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 12.12.2017, 23:56

Ich hab einen Antrag auf einstweilige Anordnung gestellt,die Eingangsbestätigung vom Gericht kam prompt.Danach kam dann die Eingangsbestätigung meines Widerspruch vom Sozialamt,2 1/2 Wochen nach Erhalt teilen sie mir mit das die Entscheidung über meinen Widerspruch noch dauern kann...

Hab jetzt weil ich nur noch für 3 Tage Brennstoff habe erstmal für die nächsten 7-10 Tage Briketts geordert,die sollten die Woche noch kommen.Rechnung schick ich dann ans Sozialamt.

Gibt es hier vielleicht Erfahrungswerte wie lange das Sozialgericht braucht für eine Entscheidung?
Gruß Pete123 :)


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“