Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 13.12.2017, 06:57

Guten Morgen Pete123,

tu Dir Ruhe an, denn Dir bleibt ansonsten nichts über, als Dich tierisch aufzuregen. Erfahrungen basieren auf örtlichen Gegebenheiten. Wenn Dich das für Deine Sache interessiert, dann rufe das örtliche Gericht an und frage danach.

Ich wickele seit dem 27. Januar 2016 mit meinem Kreis ab in der es um 115 € geht. Im Oktober habe ich das Sozialgericht eingeschaltet und die Gerichtsentscheidung wird voraussichtlich in 3 Jahren fallen also 2020.

KEEP COOL, KEEP CALM, KEEP QUIET!

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 13.12.2017, 16:25

Hallo Rolf,
nach der ersten Fassungslosigkeit verraucht jetzt langsam auch meine Wut und mein (ziemlich kaputtes) Kämpferherz meldet sich.Bin auch gestern noch in den Sozialverband eingetreten.

Hatte gehofft das hier vielleicht jemand bereits Erfahrungen mit den zeitlichen Ablauf von einstweiligen Anordnungen hat,aber wenn nicht dann lass ich halt die Dinge so auf mich zukommen.Bleibt mir ja eh nichts anderes übrig.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 13.12.2017, 20:07

Guten Abend Pete123,

herzlichen Dank für Deine Zuschrift Ich kann Deine Thematik und die damit verbundene Wut nachvollziehen. Glücklicherweise lehrten mich meine Eltern schon als Kind, mich nur über Sachverhalte aufzuregen, die ich ändern kann. Das hat mir viele Seelenschmerzen erspart. Dazu kommt noch diese Ungerechtigkeit, dass die meisten von uns schon am Boden liegen und immer noch auf sie eingetreten wird.

Im Sozialverband vertreten zu sein, halte ich für eine sehr kluge Entscheidung zumal der Mitgliedsbeitrag im Verhältnis 1:1 durch die Einkommensanrechnung erstattet wird. Wenn Du im Sozialverband vertreten bist, dann denke an Deine Schwerbehinderung und lass die Sache prüfen. Außerdem würde ich ernsthaft über eine Pflegeeinstufung nachdenken und beispielsweise über einen Umzug in eine "betreute Einrichtung" mit denen reden. Ob Du das letztendlich machst, steht auf einem völlig anderen Blatt.

Melde Dich bitte, wenn es Dir sinnvoll erscheint. Jeder ist hier um den anderen bemüht.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9075
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon w12 » 14.12.2017, 14:09

Hallo CuttySark

Es ist Winter. Entspannt zurücklegen vor einem Kamin, der nicht brennt?

Ich kenne die Szene nur mit dem Bärenfell und flackerndem Kaminfeuer.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 14.12.2017, 15:19

Es gibt Neuigkeiten,mein Antrag auf einstweilige Anordnung ist abgelehnt.Zitat unter anderem

Dass es dem Antragsteller nicht möglich ist,die Beschaffung von Brennstoff ohne sofortige Auszahlung des Antragsgegners zu bewerkstelligen wurde weder vorgetragen noch glaubhaft gemacht.Grundsätzlich ist es ihm zuzumuten die Ware gegen Rechnung zu beschaffen.


Das empfinde ich als eine Frechheit.Hier mal die originale Begründung meines Antrag:

Ich brauche die die oben genannte Leistung aus dem nachfolgend aufgeführten Gründen sofort.Weiteres Abwarten bedeutet eine Notlage für mich.
Meine Briketts reichen nur noch wenige Tage,ich muss dringend neu kaufen und verfüge nicht mehr über die technischen und finanziellen Mittel um mir sie wie vor meiner Erkrankung im benötigten Umfang selber heranzuschaffen.


Auch in meinem Widerspruch gegen den Bescheid vom Sozialamt (der dem Gericht vorliegt) steht drin das ich nicht in der Lage bin eine so hohe Summe auszulegen.

Widerspruch gegen die Entscheidung ist nicht möglich weil der Betrag unter 750€ liegt.Mir bleibt jetzt nichts weiter übrig als alles zusammenzukratzen was ich habe und eine Teilmenge zu kaufen.Zukünftig darf ich dann immer in Vorleistung treten.

So kann es einem ergehen wenn man in diesem Land krank und zum Sozialfall wird.

Edit:Aus dem Ablehnungschreiben geht hervor das sich das Gericht mit dem Sozialamt in Verbindung gesetzt hat,mit mir allerdings nicht.
Zuletzt geändert von Pete123 am 14.12.2017, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.12.2017, 15:42

Hallo w12,

ja das mit dem Kaminfeuer kenne ich in 2 Varianten.

1964 als Schüler auf dem Rasierplatz für 1 DM in einem Film mit Brigitte Bardot vor dem Kamin, der den Raum erleuchtete. Brigitte splitternackt aber nur wie durch eine Milchglasscheibe zu sehen. Natürlich mit Bärenfell, damit meine ich nicht Brigittes "Haustier", die mich so aufwühlte, dass ich auf dem Rückweg an einer Kreuzung einen Fahrradfahrer umgelaufen habe. Es knallte an meiner Brust und da lag er. Mein Verhalten war natürlich nicht waidgerecht.

Zehn Jahre später dann vor dem eigenen Kamin mit einem schönen Roten im Glas statt Bärenfell waren es Schaffälle aber mit Kindern und Ehefrau bekommt so ein Kaminabend doch einen etwas anderen Touch. Lach!

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.12.2017, 15:49

Guten Abend Pete123,

Schitte gelaufen, aber bitte nicht den Kopf in den Sand strecken. Diesmal wirst Du so handeln müssen, denn die Feiertage stehen vor der Tür. Rufe sofort morgen den Kohlenhändler an, bestelle die Menge, die Du benötigst und gibst bei Rechnungserhalt diese sofort ans Amt weiter. Ich würde offen und ehrlich mit dem Händler reden, wie die Sache aussieht.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 14.12.2017, 17:03

Hallo Rolf,

Kopf in den Sand stecken,NÖ.
DHL hat mir grade 75kg Briketts gebracht,denn das Problem ist das ich hier in Gegend trotz intensivster Suche (und ich wohne bereits 10 Jahre hier) keinen Kohlenhändler mehr gefunden habe.So bin ich dann früher selbst zu Hornbach gefahren und hab mir meine Briketts dort geholt.Wenn ich einen LKW zur Verfügung hatte auch gleich ne ganze Palette.Das ist jetzt nicht mehr möglich,und so bin ich auf Versandkauf aus dem Netz angewiesen.Das hat letztes Jahr auch gut geklappt,sowohl vom Kaufpreis wie auch die Anlieferung und der Art der Bezahlung (Vorkasse vom Amt an mich und anschließend hab ich die bezahlte Rechnung nachgereicht).

Was mich richtig ärgert,das ist dass das Gericht in seiner Urteilsbegründung sich ausdrücklich auf eine Kostenübernahme der Rechnung vom Kohlenhändler und der Direktzahlung vom Sozialamt beruft.Das ist in meinem Fall überhaupt nicht möglich,und auch in diesem Punkt ist die Urteilsbegründung falsch.
Ich wurde dazu überhaupt nicht gehört,es wurde einfach entschieden aufgrund der Aussage vom Sozialamt,und fertig.Für mich macht das den Eindruck das dort gekungelt wurde.
Zuletzt geändert von Pete123 am 14.12.2017, 17:04, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.12.2017, 04:50

Guten Morgen Pete123,

und mit 75 kg kommst Du wie lange hin? Ich habe noch nie mit Kohlen/Koks/Briketts heizen müssen? Einen Kohlenhändler wird es in Deiner Umgebung sicherlich geben. Das wäre auch wichtig zu wissen, wenn Du aus gesundheitlichen Gründen die Kohlen nicht mehr von Hornbach heranschleppen könntest.

Für mich macht das den Eindruck, das dort gekungelt wurde. Herrlich Du Verschwörungstheoretiker. Wenn ein Mensch kungelt, will er persönliche Vorteile haben, welchen Vorteil hätte der Sachbearbeiter im Sozialamt respektive der Richter davon? Wenn man unter Druck steht, kommen einem schon doofe Ideen.

Anfang des Jahres will ich auch an meine Wohnsituation gehen und überlege in eine Art betreutes Wohnen zu gehen. Erdgeschoss oder Fahrstuhl und habe schon jetzt die Grundlagen ärztlicherseits gelegt. Es ist leichter Stufe für Stufe zu nehmen.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 123
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 3

Re: Sozialamt zahlt nicht genug und nicht im Voraus für Brennstoffbeschaffung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 15.12.2017, 08:18

Moin Rolf,

CuttySark hat geschrieben:
Für mich macht das den Eindruck, das dort gekungelt wurde. Herrlich Du Verschwörungstheoretiker. Wenn ein Mensch kungelt, will er persönliche Vorteile haben, welchen Vorteil hätte der Sachbearbeiter im Sozialamt respektive der Richter davon? Wenn man unter Druck steht, kommen einem schon doofe Ideen.



Häng dich nicht an dem Wort gekungelt auf,tausch es aus gegen ein Wort deiner Wahl,ich bin beileibe kein Verschwörungstheoretiker.Ich bin nur sauer,aber mal so richtig sauer,wie hier mit mir umgegangen wird.

Aber ich hab meine Lektion gelernt,zukünftig läuft es bei Schwierigkeiten alles über Sozialverband/Anwalt.Und das könnte bereits in ein paar Monaten der Fall sein.
Aktuell werde ich jetzt eine Teilmenge kaufen die meine Wohnung für ein paar Monate heizt (die 75kg reichen ja nur 7-10 Tage),und dann im Frühjahr den dritten Kauf tätigen.Da ich dann wegen der erneuten Versandkosten nochmal über den ohnehin bereits abgelehnten Bedarf liege dürfte das dann erneut Streit geben und ein Fall für Sozialverband oder Anwalt werden.Ist zwar ärgerlich das ich mich in meiner ohnehin bereits bescheidenen Situation mit so etwas beschäftigen muss,klein beigeben und kampflos einen Teil meiner Heizkosten selber tragen werde ich aber nicht.
Gruß Pete123 :)


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“