Seite 1 von 1

Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 06:27
von CuttySark
Moin, Moin,

bin im Oktober aus der Sozialhilfe herausgefallen und überlege nun einen Wohngeldantrag zu stellen.

ich bin freiwillig in der GKV versichert, da ich mein Leben lang Privat Patient war. Mir wird aber nur rund 82 € Krankenversicherung angerechnet. Ich zahle aber 200 € Beitrag.

Was kann ich vom Einkommen absetzen? Ich beziehe 2 Renten, bin behindert 90 % + G, und zahle 410 € Warmmiete. (Kaltmiete 194,80 € + Betriebskosten 116,00 € + 109,20 € Heizung)

Welche weiteren Kosten sind absetzbar? Beispielsweise: Gewerkschaft, Versicherungen, SoVD Mitgliedschaft usw.

Liebe Grüße
Rolf

Re: Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 14:00
von Ghostwriter
Hallo Cutty Sark,

CuttySark hat geschrieben:Was kann ich vom Einkommen absetzen?


äääääh, Gegenfrage: "Was erwartest du absetzen zu können?"

Gewerkschaftsbeiträge? Wofür bist du als Rentner noch in einer Gewerkschaft?
SoVD = reines Privatvergnügen!
Versicherungen sind auch reines Privatvergnügen.


...und das verstehe ich nicht:

CuttySark hat geschrieben:Mir wird aber nur rund 82 € Krankenversicherung angerechnet. Ich zahle aber 200 € Beitrag.


Wo wird angerechnet?

Gruß GW

Re: Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 14:16
von CuttySark
Moin, Moin Ghostwriter,

Ich erwarte nichts. Meine Frage habe ich klar gestellt. Mietzahlung ist übrigens auch ein reines ein Privatvergnügen. Versicherungen als reines Privatvergnügen zu betrachten halte ich für einen Witz, dann brauchten wir keine Krankenversicherung, nur um ein Beispiel zu nennen.

Beispielrechnung meiner Stadt, die im Internet veröffentlicht wurde:

Aufgrund der Wohngeldreform zum 01.01.2016 mit erhöhten Einkommensgrenzen hat sich der Kreis der Wohngeldberechtigten erheblich vergrößert.
Wohngeldberechtigte sollten Ihren gesetzlichen Anspruch wahrnehmen, um ihre wirtschaftliche Lage zu verbessern.

Beispielberechnung:

Rentnerin verwitwet
Witwenrente 530,00 € brutto
Altersrente 290,00 € brutto
Zwischensumme 820,00 € brutto
Abzgl. Werbungskosten 8,50 €
Abzgl. 10% Pauschale KV 81,15 €
Summe Gesamteinkommen 730,35 € (zu berücksichtigen)
Miete 380,00 € warm
Abzgl. Heizkosten 50,00 €
Summe Kaltmiete 330,00 € (zu berücksichtigen)
Wohngeldanspruch 86,00 €

LG Rolf

Re: Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 14:32
von Ghostwriter
Sorry Cutty Sark,

bei Versicherungen dachte ich an Lebens-, Unfall-, Rechtschutz- oder Hausrat-Versicherungen. Aber nun gut, bin ich halt falsch verstanden worden.

Tja, dann geh´ doch im neuen Jahr zum "Wohngeldamt" deiner Gemeinde und lass´ dich gründlich beraten. Liste alle DEINE Kostenstellen auf, die du hast und schau, was das "Wohngeldamt" anrechnet / berücksichtigt und was nicht.

Gruß GW

Re: Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 15:19
von CuttySark
Moin Ghostwriter,

natürlich hatte ich auch genau an diese gedacht, nur Deine Aussage umgemünzt. PH, Hausrat, Leben, Sterbegeldversicherungen sind elementare Grundlagen unseres Sozialstaates, genau wie Gewerkschafts- und Parteimitgliedschaften.

Ich gehe immer den Weg anders herum. Hole mir von Mitmenschen, dem Internet, Beratungsstellen um dann bei Behörden vorstellig zu werden. Ich hatte beispielsweise den Fehler gemacht meine Sterbegeldversicherung zu spät abzuschließen, denn da war ich schon im Sozialhilfebezug. Ergo wurde abgelehnt. Nun bin ich aber aus dem Bezug heraus und kann bei meinem neuen Antrag die Sterbegeldversicherung präsentieren, da sie abgeschlossen wurde, bevor ich Sozialhilfe in Anspruch nehme.

Liebe Grüße
Rolf

Re: Wohngeld

Verfasst: 28.12.2018, 16:18
von w12
Hallo CuttySark

Im Wohngeld wird in der Regel mit pauschalen Abzügen gearbeitet.

Werbungskosten 102 Euro (mtl. 8,50)
Beim Abzug für gesetzliche KV werden 10% gewährt (auf die tatsächliche Höhe kommt es nicht an).
Hausrat etc.. interessieren beim Wohngeld nicht.
Schwerbehinderte erhalten nach Vorgabe des § 17 WOGG einen Freibetrag.

http://www.verwaltungsvorschriften-im-i ... _SWII4.htm
§ 16 und § 17 WOGG

Gruß
w12

Re: Wohngeld

Verfasst: 29.12.2018, 00:16
von CuttySark
Moin, w12,

herzlichen Dank für Deine Antwort. § 17 Freibetrag kann ich in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße
Rolf

Re: Wohngeld

Verfasst: 24.04.2019, 11:34
von birne
Hallo Cuttysark,
welche Mietstufe liegt denn bei dir vor? Ich bin kein Experte in Sachen Wohngeld, habe aber eine umfassende Lektüre zuhause vorliegen und könnte dir ggf. einige Fragen beantworten.

Re: Wohngeld

Verfasst: 24.04.2019, 16:51
von CuttySark
Moin birne,

herzlichen Dank für Dein Angebot. Zwischenzeitlich hat sich die Angelegenheit erledigt. Ich habe meine Unterlagen eingereicht, um mir einen Überblick zu verschaffen. Derzeit ist es so, dass ich keine Ansprüche habe und mich entschieden habe wieder Sozialhilfe zu beantragen, sobald ich meine neue Wohnung gefunden habe. Dabei denke ich an ein betreutes Wohnen in einem Neubau, der mich dann statt 350 € Warmmiete (Rückzahlungen der Neben- und Heizkosten bereits abgezogen, zahle freiwillig 410 €) rund 800 € kosten wird, obwohl die Wohnung für den sozialen Wohnungsbau gebaut wurde.
Mir wurden 60 qm zugebilligt.

Liebe Grüße
Rolf