Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Benutzeravatar
MrDarck
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 17
Registriert: 19.01.2019, 20:35
Bewertung: 0

Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon MrDarck » 19.01.2019, 20:50

Hallo Leute,
ich habe mir heute eine neue Wohnung angeschaut, wo ich zu 90% hinziehen werde, mein Geld bekomme ich vom Landkreis "Hilfe zum Lebensunterhalt", also zeitlich eingeschränkte Erwerbserminderung.
So sieht die Küche aus:
Versteckt: Versteckten Text anzeigen
Bild
Die Vermieterin möchte, dass ich die Küche finanziere, dass wäre halt eine der wenigen Bedingungen, ich habe aktuell eine 39m² Wohnung wo eine Einbauküche ist, dies wird meine erste richtige "große" Wohnung :)
(Ich freue mich schon alles in den 2. Stock zu schleppen.... juhuu Rücken -_-, vorallem Waschmaschine/Kühlschrank, HERD O_O.....)

Aber... wie sieht das aus mit Einbauküche, wie hoch kann ich da Hilfe bekommen und gibt es da ein "Freies Geld" so wie bei der Ersteinrichtung oder nur in Form eines Kredites, so dass ich die über Jahre abzahlen muss?
Mein Vater kam schon direkt mit "da schrauben wir paar Arbeitsplatten hin und dann ist gut".... so eine Sporadische Küche will ich wirklich nur ungern :(

Und gibt es da sonstige Finanzierungshilfen? Ich hatte mit ~16-17 vom Jugendamt mal ca. 800€ für eine Ersteinrichtung bekommen, wo ich betreut gewohnt hatte, nur die Möbel.. naja existieren nicht mehr und mein Bett + Kleiderschrank + Sofa machens nicht mehr mit in eine neue Wohnung.
Ist es da möglich eine Erstausstattung zu bekommen? (sollte ich das mit dem Jugendamt lieber nicht erwähnen?^^)

Danke, falls Ihr mir helfen könnt :)
Ich habe auch einen Gesetzl. Betreuer, aber... das ist ein neues Verhältnis und die Kommunikation ist noch nicht soo gut :(

I'm out.

Gruß
Mr. Darck

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.01.2019, 01:13

Moin, Moin MrDark,

mir ist jetzt nicht klar, was das mit dem Vertrauen zu Deinem neuen Betreuer zu tun hat. Du hast einen Bedarf, den Du Deinem Betreuer anmeldest und der hat diesen Bedarf umzusetzen und die Problematik zu lösen. So einfach ist das.

Küchenzeilen kosten fast nicht. Schau es Dir an, wenn Du sogar die Geräte hast, dann bekommst Du die Möbel wirklich für wenig Geld (500 €) Vielleicht schaust Du zusätzlich in die örtliche Tageszeitung und auf Plattformen wie ebay.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1822
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.01.2019, 07:09

Hallo MrDarck,

wenn Du in Deiner jetzigen Wohnung eine Küche hast, sehr ich persönlich schwarz für die Bewilligung einer Erstausstattung.

Aber natürlich verstehe ich die Problematik, daß Du die gewünschte Wohnung wohl nicht bekommst, wenn Du die vorhandene Küche nicht übernimmst. Aus meiner Sicht mußt Du dafür ein Darlehen beantragen.

Anderes Thema: wenn der Landkreis den Umzug genehmigt hat, dann sollten Dir Umzugshilfen zustehen = Du mußt nicht zwingend alleine schleppen.

Ansonsten schließe ich mich meinem 'Vorschreiber' an in der Form, daß Dein ges. Betreuer Dir bei diesen Fragen behilflich sein sollte. Auch wenn Ihr Euch noch nicht so gut kennt - das ist sein/ihr Job.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.01.2019, 07:33

Moin MrDark,

habe ich da eventuell etwas falsch verstanden? In der Küche ist eine Einbauküche, die Du übernehmen solltest? Bin ich da von falschen Voraussetzungen ausgegangen? Wenn ja, warum nimmt der Vermieter nicht 10 € mehr an Miete und damit könntest Du alles umgehen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Benutzeravatar
MrDarck
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 17
Registriert: 19.01.2019, 20:35
Bewertung: 0

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon MrDarck » 20.01.2019, 09:36

Heinrich hat geschrieben:Hallo MrDarck,

wenn Du in Deiner jetzigen Wohnung eine Küche hast, sehr ich persönlich schwarz für die Bewilligung einer Erstausstattung.

Aber natürlich verstehe ich die Problematik, daß Du die gewünschte Wohnung wohl nicht bekommst, wenn Du die vorhandene Küche nicht übernimmst. Aus meiner Sicht mußt Du dafür ein Darlehen beantragen.

[...]

Ansonsten schließe ich mich meinem 'Vorschreiber' an in der Form, daß Dein ges. Betreuer Dir bei diesen Fragen behilflich sein sollte. Auch wenn Ihr Euch noch nicht so gut kennt - das ist sein/ihr Job.

H.

Hi,
meine jetzige Küche gehört zu der Wohnung wo ich bin, ich will zu meinen Eltern ziehen (2 Stockwerke höher, Mehrfamilienhaus) und dort ist halt nichts in der Küche, siehe Foto im Eingangspost.

ja mein gesetzl. betreuer und ich hatten ein Kennenlern Gespräch, bisher lief es ansonsten recht... unkommunikativ ab, zuletzt schrieb er mir nur
bitte informieren Sie mich möglichst schnell ob, in welcher Höhe und bei wem Sie Schulden haben. Ich benötige diese Informationen dringend für die Erstellung einer Vermögenverzeichnisses für das Amtsgericht.

Das war so das letzte was ich von Ihm hörte, er hat auch bisher noch nicht meine aktuelle Wohnung angeschaut oder mich zu Hause besucht, ich dachte so ein Betreuer schaut auch mal nach einem und so :)


Und mit Umzug... ich bin erwerbs. Ermind. weil ich Körperlich kaum Belastbar bin, habe meinem Stiefvater schon gesagt, dass ich echt Probleme kriege, die Großgeräte in den 2. Stock zu schleppen, ich habe da Probleme mit der Bandscheibe, er ist da nur etwas Altmodisch ala "Du bist doch noch Jung, dass schaffst du"... und als "Kerl" muss man ja alles Körperlich schwere schaffen :( Ich arbeite nicht ohne Grund beim DRK, wo ich leichtere Tätigkeiten machen kann/darf.


- Anscheinend ist bei allen angekommen, dass da eine Einbauküche schon ist, Ihr habt schon alle den Spoiler im Eingangspost geöffnet und das Bild gesehen? :D

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.01.2019, 10:11

Moin MrDark,

dann bestelle den betreue ein und sprich mit ihm, denn wenn die Vertrauensbasis nicht passt, dann solltest Du den Herrn gegen einen anderen Betreuer austauschen. Der Sinn des Betreuers ist es, seinen Klienten zu betreuen und ihm die Wege ins Leben leicht zu machen.

Also den Betreuer ansprechen, ihm sagen, dass Du nicht in der Lage bist die Wohnung zu renovieren weil Du ............. hast. Ärztliches Attest beibringen und den Betreuer bitten, die Renovierung plus das Problem der Einbauküche zu lösen.

Liebe Grüße
Rolf


Ps: was ist mit einem Behindertenausweis und Zuschlägen in der Sozialhilfe?
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1822
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.01.2019, 10:23

Hallo MrDarck,

auf dem Bild ist keine Küche zu sehen. Nur ein Raum, in den man wohl eine einbauen kann.

Wenn Du Deine alte Küche nicht mitnehmen kannst, dann hast Du also quasi keine. Aus meiner Sicht dann doch Antrag auf Erstausstattung stellen.

Mit Betreuern kenne ich mich nicht aus und kann dementprechend nicht viel dazu sagen. Weswegen soll er Dich denn betreuen und weswegen glaubst Du, daß er Dich zu Hause besuchen soll?

Nur wegen Schulden braucht man m.M.n. keinen Betreuer, da 'reicht' auch eine Schuldnerberatung.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9342
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon w12 » 20.01.2019, 12:11

Hallo MrDarck

Du kannst ggf. beim Amt eine ergänzende Erstausstattung beantragen, da du ja bereits Herd und Kühlschrank besitzt.

Ansonsten hat dein Vater mit seinem Vorschlag einen guten Weg aufgezeigt.

Die andere Frage ist, ob du überhaupt ein Rechtsgeschäft (Mietvertrag, Darlehen) ohne deinen Betreuer rechtsgültig abschließen kannst.
Ein entsprechender Vertrag könnte ggf. nichtig werden.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Benutzeravatar
MrDarck
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 17
Registriert: 19.01.2019, 20:35
Bewertung: 0

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon MrDarck » 21.01.2019, 20:20

Hallo alle 3 :) Danke für eure Zeit, ich versuche euch irgendwie zu antworten :)

CuttySark hat geschrieben:Moin MrDark,

dann bestelle den betreue ein und sprich mit ihm, denn wenn die Vertrauensbasis nicht passt, dann solltest Du den Herrn gegen einen anderen Betreuer austauschen. Der Sinn des Betreuers ist es, seinen Klienten zu betreuen und ihm die Wege ins Leben leicht zu machen.

Also den Betreuer ansprechen, ihm sagen, dass Du nicht in der Lage bist die Wohnung zu renovieren weil Du ............. hast. Ärztliches Attest beibringen und den Betreuer bitten, die Renovierung plus das Problem der Einbauküche zu lösen.

Liebe Grüße
Rolf


Ps: was ist mit einem Behindertenausweis und Zuschlägen in der Sozialhilfe?



Ich habe mit meiner Cheffin auf der Arbeit gesprochen (DRK) und die hatte mir auch empfohlen, ich könnte ein Schwerbehinderten Ausweis mir ja besorgen, dass viele das machen und durch das DRK wird das meist gut unterstützt.

bezüglich meines Betreuers:
Bild

Der Ort ist von meinem aktuellen ort aus ca. 25km Entfernt... dafür das er mich aktuell noch nie zuhause Besucht hat, bin ich etwas enttäuscht das er nun abspringen will, da vertraut man wem seine Lebensgeschichte an und dann ja...
Und sparen für ne Küche :/ Ich bekomme 416€ + 67€ für meine DRK Arbeit. von dem Geld gehen noch ca. 80€ für Strom+Internet/Telefon (kein handy Vertrag) weg.

Und wie meinst du das mit ärztliches Attest? :/ Und... ich stehe da auch noch vor der privaten Krise, dass mein Stiefvater denkt ich sei ein Junger starker Mann der das körperlich schafft Einbaugeräte in den 2. Stock zu schleppen :(


Heinrich hat geschrieben:Hallo MrDarck,

auf dem Bild ist keine Küche zu sehen. Nur ein Raum, in den man wohl eine einbauen kann.

Wenn Du Deine alte Küche nicht mitnehmen kannst, dann hast Du also quasi keine. Aus meiner Sicht dann doch Antrag auf Erstausstattung stellen.

Mit Betreuern kenne ich mich nicht aus und kann dementprechend nicht viel dazu sagen. Weswegen soll er Dich denn betreuen und weswegen glaubst Du, daß er Dich zu Hause besuchen soll?

Nur wegen Schulden braucht man m.M.n. keinen Betreuer, da 'reicht' auch eine Schuldnerberatung.

H.


Ja ... genau da ist KEINE Küche :D Das ist ja das Problem :P Da sind ein paar Anschlüsse... und sonst nichts^^.
Mein betreuer soll für viele Bereiche da sein, war nen Monatelangr Papierkrieg, dass zu bewilligen. Psych. und Soziale Probleme, eigl. auch Hilfe mal gemeinsam Einkaufen und, management der Wohnung, aber er lässt sich ja nicht blicken :(
Einzig positive, er ist Anwalt, er kann böhse Briefe an fiese Leute schreiben, die mich ärgern wollen.




w12 hat geschrieben:Hallo MrDarck

Du kannst ggf. beim Amt eine ergänzende Erstausstattung beantragen, da du ja bereits Herd und Kühlschrank besitzt.

Ansonsten hat dein Vater mit seinem Vorschlag einen guten Weg aufgezeigt.

Die andere Frage ist, ob du überhaupt ein Rechtsgeschäft (Mietvertrag, Darlehen) ohne deinen Betreuer rechtsgültig abschließen kannst.
Ein entsprechender Vertrag könnte ggf. nichtig werden.

Gruß
w12


Ich besitze kein Herd und Kühlschrank; hatte ich das irgendwo angedautet O_o? ich denke cih sagte lediglich das ich Probleme beim schleppen solcher Dinge hätte, meine jetzige Wohnung hat eine Einbauküche, das gehört alles der Wohnung hier, ich ziehe in eine Wohnung die komplett leer ist, siehe Foto oben.
Hmmm... ja mein Anwalt/Betreuer ist auch als Finanzberater zuständig, na aber Verträge darf ich ja wohl noch selbst unterschreiben.


Lieben Gruß
Mr. Darck

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1822
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einbauküche für neue Wohnung + Ersteinrichtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 22.01.2019, 03:38

Hallo Mr.Darck,

MrDarck hat geschrieben:Ja ... genau da ist KEINE Küche

ich hatte Deinen Erstbeitrag so verstanden, daß Du eine vorhandene Küche übernehmen sollst. Oder was ist damit gemeint, daß Deine Vermieterin will, daß Du die Küche finanzierst ... ?

Aber egal, wenn Du keine Küche hast und keine mitbringen kannst, dann Antrag auf (ergänzende) Erstausstattung stellen.

Anmerkung noch: Dein Betreuer ist dein Betreuer und nicht Dein Freund. Ich glaube, Du setzt Deine Erwartungshaltung an ihn zu hoch ...

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“