Betreutes Wohnen

Hilfen zu Unterkunft und Heizung (§ 29 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Jkx
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 16.03.2019, 18:10
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Karlsruhe

Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon Jkx » 16.03.2019, 18:41

Guten Tag,
Um nicht einen Roman zu verfassen versuche ich mich kurz zu halten:
Ich bin 17 Jahre jung, wohne bei meiner Mutter & ihrem Freund & bin Azubine zur Friseurin.
Seit meiner Mutter ihr Freund bei uns haust, haben meine Mutter & ich kein Verhältnis mehr.
Sie wollte mich grundlos auf die Straße setzen, erniedrigte mich als ich mein Betrieb aufgrund von Ausbeutung/schlechter Behandlung der Mitarbeiter & Auszubildenden wechselte (versagerin, du brichst eh ab, hast nur kein bockt, usw. wobei ich auch nicht die einzigste war) schämt sich deswegen & belügt aussenstehende (sie war plötzlich wo anders, ich wusste nichts davon). Seit einiger Zeit redet sie nichtmal mehr mit ihr. Sie ignoriert meine Existenz komplett, vernachlässigt mich & wenn werde ich nur beleidigt oder es wird über mich gelästert.
Es war noch einiges mehr aber darauf möchte ich hier nicht eingehen, jedenfalls will ich hier weg! Es geht psychisch einfach nicht mehr (bekam mit 11j. Depressionen etc. diagnostiziert) & ich möchte so schnell wie möglich von "Zuhause" raus!
Daher mir dies von einer bekannten vorgeschlagen wurde & ich mich kaum auskenne folgende Fragen:

An wen muss ich mich alles wenden & wie?
Kann ich mir die Stadt aussuchen, daher ich auch näher zu meiner Arbeitsstelle möchte?
Kann ich meine Katze behalten, die meine Mutter ansonsten auf die Straße setzt?
Ist eine Einzelwohnung anstelle einer WG/Heim in meinem alter möglich? (Werde im Juli schon 18)
Bin ich für eine Zeit an die Wohnung gebunden (durch einen Vertrag für 2J. o.ä.) oder kann ich dort raus sobald ich Finanziell auf eigenen Beinen stehen kann?

Für ihre Aufmerksamkeit & Antworten bedanke ich mich recht herzlich im Voraus!

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2368
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 16.03.2019, 21:50

Moin, Moin Jkx,

mir gibt Deine Zuschrift gerade einen richtigen Stich ins Herz. Es tut mir verdammt leid, wie Du empfindest.

Da ich selber Kinder habe, weiß ich das viele Dinge in Elternhäusern nicht optimal laufen. Die Schwierigkeiten werden darüber hinaus noch durch einen neuen Partner oder eine neue Partnerin erschwert. Dann ist das Alter, in dem Du gerade bist, nicht einfach für Eltern und auch Dich zu händeln.

Ich finde es übrigens ganz toll, dass Du stark bist und uns Dein Vertrauen schenkst. Wende Dich an die Stadtverwaltung der Stadt, in der Du lebst. Dort kann man Dir sagen, wer, wann, wo und zu welchen Uhrzeiten für Dich zu sprechen ist. Dann nimmst Du Kontakt mit der Person auf und vereinbarst mit Ihr einen Besprechungstermin.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Du uns informierst, wie es mit Dir weitergeht.

Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1679
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 38
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 17.03.2019, 05:54

Hallo Jkx,

wende Dich an eine Beratungsstelle vor Ort. Bspw. Caritas und/oder Diakonie. Evtl. auch ans Jugendamt. Die Stadtverwaltung hat mit solchen Problematiken normalerweise nichts zu tun.


@CuttySark,

CuttySark hat geschrieben:Ich finde es übrigens ganz toll, dass Du ... uns Dein Vertrauen schenkst.

ich bin es ja von Dir gewohnt, daß Du nicht viel Konstruktives beiträgst. Besonders in diesem Fall hilft Dein geschwollenes Geschreibe dem Mädchen nicht im Mindesten weiter. :wut: Sie scheint echte Probleme zu haben ...

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2368
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 17.03.2019, 06:26

Guten Morgen Heinrich,

wo bitte bringt ein Bürger in Erfahrung, wer für Ihn zuständig ist? In der Regel bei seiner Stadtverwaltung, zumindest ist das in NRW und Schleswig-Holstein so, wo ich derzeit lebe.

Ich weiß nicht, wie das in dem Bundesland gemacht wird, in dem Du lebst?

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 17.03.2019, 22:25

Hallo CuttySark,

Kinder und Jugendliche heutzutage wissen eigentlich viel besser wo sie was und wie einklagen müssen oder wo sie sich hinwenden können. Anders als wir als wir so alt waren wie diese heute.

Für Dich mang es logisch sein in der Stadtverwaltung nachzufragenn wenn es um solche Fravgen geht, ein anderer wäre anders vorgegangen.

Als ich 17 war wäre es mir nicht in den Sinn gekommen Sachen die meine Eltern und meine Erziehung betreffen in Frage zu stellen und nachzufragehn wie ich mich dagegen wehre um evtl. auiszuziehen.

Das unterscheidet eben uns Ältere von den Jüngeren.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2368
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.03.2019, 06:25

Moin Angie,

das zeigt mir nur, dass Du ein anderes Elternhaus hattest und Du ein anderer Mensch bist. Sowohl in NRW als auch in SH sind die Jugendämter in den Stadtverwaltungen untergebracht. Im Fall meiner Stadt war es so, dass das Jugendamt im ehemaligen Arbeitsamt untergebracht war und der Kreis in Heide, die Sachbearbeiter zu bestimmten Zeiten stellte.

Deshalb auch mein Rat sich an die Stadtverwaltung zu wenden, die darüber Auskunft gibt.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

birne
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 20.05.2016, 10:37
Bewertung: 0

Re: Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon birne » 24.04.2019, 11:29

Ich würde mich auch als erstes an das Jugendamt wenden. Evtl. würde ich mich auch an das Arbeitsamt wenden bzgl. Berufsausbildungsbeihilfe bzw. Wohngeld. Viel Glück.


Zurück zu „Wohnen mit Sozialhilfe“